Cremiger Mandelfrischkäse (ohne Soja)

Frischkäse gehörte schon früher zu meinen liebsten Brotaufstrichen. Bergeweise habe ich ganz dunkles Schwarzbrot damit bestrichen gegessen (meine Mutter hat mir das lustigerweise als selbstgemachte Milchschnitte verkauft, die sie sich weigerte mir zu kaufen – und ich hab´s geglaubt :-) ). Seitdem ich vegan lebe, müssen also pflanzliche Alternativen her.

Auf dem veganen Frischkäse-Markt tummelt sich ja so einiges und fast alles, was ich bisher gekauft und probiert habe, schmeckte entweder nach Tapetenkleister oder Knete (und hatte auch dieselbe Farbe und Konsistenz, bah!) oder aber penetrant nach Soja. Puh, nicht essbar! So ein oder zwei Hersteller gibt es, die es geschafft haben, essbare Varianten auf den Markt zu bringen, aber erstens sind die meist völlig überteuert und zweitens bekomme ich sie nicht überall.

Daher mache ich meinen veganen Frischkäse schon seit vielen Jahren selber und greife am Liebsten auf dieses Rezept oder dieses zurück. Nun enthalten aber beide dieser Rezepte Soja und das mag den einen oder anderen stören (mich nicht…) bzw. gibt es ja auch einfach Leute, die Soja nicht vertragen oder partout nicht mögen. Außerdem setzt das Kaffeefilter-Abtropf-Rezept eine bestimmte Joghurtsorte voraus und das andere Rezept einen bestimmten Tofu. Beides ist nicht immer im Haus und ich liebe es, wenn ich auf Vorräte zurückgreifen und spontan sein kann.

Da kam es mir gerade Recht, dass ich vor ein paar Tagen die Gelegenheit hatte, den veganen Frischkäse von Simply V zu probieren. Kannte ich bis dato nur vom Hörensagen und bekomme ich bei mir in der Stadt (und Umkreis von 50 km…) nicht. Und was soll ich sagen?! Diese Frischkäse-Alternative ist der Knaller! Oberlecker. Wunderbar sahnig, cremig, vollmundig und einfach perfekt. Kein Sojabeigeschmack. Geht auch nicht – er ist auf Mandelbasis. Aber eben auch kein Marzipan-Beigeschmack, was ich auch schon hatte bei Mandelkäsen. Der Frischkäse ist also in meinen Augen perfekt. Der Haken: Ich bekomme ihn hier einfach nicht, das Töpfchen ist seeeehr klein, preislich im Mittelfeld und unnötige Plastikverpackung.

Also habe ich die Zutatenliste studiert und selber gemacht. Tadaaaaa!! Es ist mehr als geglückt 😀 Ich habe den in meinen Augen besten und leckersten veganen Frischkäse ever gezaubert. Aus Mandeln. Ohne Beigeschmack, ohne Chi-Chi und Gedöns. Keine fancy Zutaten, sondern sowas von easypeasy, hach…Nur Mandeln einweichen müsst ihr, der Rest ist schnell gemacht. Geht mit und ohne Hochleistungsmixer. Macht am Besten gleich die doppelte Menge – ich habe zeitgleich auch noch frische Brötchen gebacken und kann gar nicht aufhören, sie mit dem Mandelfrischkäse zu bestreichen und zu essen…

Ach, ich liebe Kräuter-Frischkäse, daher hier das Rezept mit Kräutern, aber er schmeckt auch pur, mit getrockneten Tomaten, Oliven, Röstzwiebeln, Hefeflocken wasweißich!

Mandelfrischkäa_2

 

Zutaten für ca. 200g Frischkäse:

  • 100 g Mandeln, blanchiert (also ohne Haut), egal ob ganz, gestiftet, gehackt, gehobelt oder sonstwas
  • 60 g Wasser
  • 25 g Kokosfett, geschmacksneutral
  • 15 g Zitronensaft
  • 1/2 Tl Salz
  • 2 El frische Kräuter, gemischt (ich nehme im Winter TK-Kräuter…)

Zubereitung:

Zunächst die Mandeln in ausreichend Wasser mindestens 8 Stunden einweichen (am Besten über Nacht oder morgens einweichen und abends machen).

Das Wasser abgießen (und wegschütten) und die Mandeln in einem Sieb sehr gut unter fließendem kalten Wasser abspülen (gutes Einweichen und Abspülen ist wichtig, um den Marzipangeschmack zu verhindern).

Das Kokosfett vorsichtig schmelzen. Die abgespülten Mandeln zusammen mit den 60 g Wasser, dem Zitronensaft und Salz in den Mixer/Hochleistungsmixer oder eine Schüssel geben. einige Minuten kräftig durchmixen oder mit dem Pürierstab pürieren, dabei immer wieder die Masse vom Rand kratzen. Es sollte eine möglichst homogene Masse entstehen, die schön glatt ist.

Jetzt das Kokosfett zufügen und alles nochmal kurz durchmixen. Eventuell mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Die Kräuter unterheben und den Mandelfrischkäse für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit er gut durchziehen und aromatisieren kann.

Et voilà!

48 Kommentare

  1. Liest sich lecker. Und so schön einfach. Wird ausprobiert. Wobei die anderen Rezepte auch mal wieder herhalten könnten… Ich weiß, was ich die nächsten Abende zu tun habe!
    Ich habe kurz nach dem Hinweis auf das zu erwartende Rezept für Deine dazu gebackenen Brötchen gesucht… Leider keinen gefunden. Das kann nur ein Versehen sein.
    Was soll’s, dann muss bis dahin wieder der Süßkartoffelstuten gemacht werden.

    Liebe Grüße!
    Melanie

    • Hihi, ja das mit den Brötchen war etwas fies 😀
      Aber es war ein Testrezept und zwar für Mehrkorn-Toasties! Verdammt lecker. Für den Blog wird aber noch etwas gefeilt und dann wird´s geteilt – versprochen.
      Oh, auf dem Süßkartoffelstuten macht sich der Frischkäse bestimmt auch großartig!
      Viele liebe Grüße*

  2. Das muss ich gleicht mal machen! Bisher habe ich einmal einen Frischkäse auf Cashewnussbasis gemacht, schmeckte auch sehr lecker, also kann ich mir Mandel auch prima vorstellen.
    Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Alles Liebe
    Lucy

    • Ja, Cashewfrischkäse kenne ich auch. Ist echt lecker! Aber ich bin gerade etwas Cashewkäse-überdrüssig und daher auf dem Mandel-Trip 😀
      Ich bin gespannt, was du sagst!
      Viele liebe Grüße*

  3. Huhu,

    was genau meinst du denn mit Kokosfett geschmacksneutral? Ich hätte Kokosöl von Rewe daheim..

    • Liebe Lysanne,
      Kokosöl nativ schmeckt nach Kokos (ist also nicht geschmacksneutral), es gibt zB von Vitaquell, Rapunzel oder Dr. Goerg mildes Kokosfett, das geschmacksneutral ist.
      Zur Not geht auch Palmin, das hat dann aber halt keine Nährstoffe mehr…
      Viele Grüße*

  4. Pingback: Bio-Pension Villa Weissig in der Sächsischen Schweiz Biohotel, Dresden, Pirna, Bad Schandau » Blog Archive Aufstrich aus Mandeln - Die Ökopension Villa Weissig

  5. Huhu Heldin,
    so, wie du den Mandelfrischkäse beschreibst, bleibt einem ja gar nix anderes übrig, als ihn auszuprobieren. Und dann noch die Zutatenliste – wie cool ist die denn? Schön übersichtlich, keine fancy Zutaten. Erinnert mich ein wenig an die Cashew-Sourcream, die es bei uns in schöner Regelmäßigkeit gibt (und die ich inhalieren könnte …). Das Rezept hier wird garantiert ausprobiert :-).
    Liebe Grüße
    Kirschbiene

  6. Liebe Isa,
    ich habe am Wochenende den Frischkäse ohne Kräuter gemacht (damit ich ihn auch süß verwenden kann) und ihn heute dann für eine Füllung für exotische Crêpes-Röllchen verwendet – war sehr, sehr köstlich. Danke für das Rezept, das eindeutig in der „Käsekuchen“-Zutaten-Riege Platz gefunden hat, oder? :-)
    Herzliche Grüße
    Brigitte

    • Liebe Brigitte,
      hach, das klingt köstlich! Crepe-Röllchen, mmmmhhhh….
      Ja, ich werde den Frischkäse demnächst uuuunbedingt im Käsekuchen testen (eine Leserin hat es schon ausprobiert und es ist gelungen!!) und dann hoffentlich auch bald verbloggen. Wäre doch großartig, nicht mehr zwingend auf den Sojajoghurt (den ich schon sehr mag) angewiesen zu sein…
      Ganz liebe Grüße*

      • Hallo dein Rezept hört sich toll an! Geht alternativ zu Kokosfett auch einfach die Alsan-„Butter“ die ich daheim habe? Die enthält soweit ich weiß auch vermehrt Kokosfett oder meinst du das macht einen geschmacklichen Unterschied?

        • Alsan erhält nicht vermehrt Kokosfett, die Rezeptur ist immer gleich und hat sich auch nicht geändert. Die Margarine ist auf Palmölbasis. Damit kannst nicht dasselbe Ergebnis erzielen wie mit Kokosöl.
          Geschmacksneutrales ungehärtetes Kokosöl bekommst du eigentlich in jedem Supermarkt in diesen silbernen Würfeln. Du findest sie im Kühlregal, meist bei der Margarine. Von Palmin rate ich dringendst ab. Hier ist das Kokosöl gehärtet, hat somit völlig andere Eigenschaften und ist sehr gesundheitsschädlich.

  7. Liebe Heldin,

    mit diesem Frischkäse übertriffst du dich wieder einmal selbst…unglaublich wie lecker der schmeckt. Da ich auch großer Fan deines klassischen Käsekuchens bin, habe ich ausprobiert die dort angegebene Menge Frischkäse durch den nach diesem Rezept hergestellten(ohne Kräuter logischerweise)zu ersetzen und siehe da einfach nur yummi. Ich werde definitiv keinen Frischkäse mehr kaufen, denn ich bin ganz verliebt in deine Kreation.
    An dieser Stelle auch ein ganz großes Lob für deine Cookie-Brownies…sie waren auf der letzten Familienfeier der totale Hit und haben alle überzeugt, obwohl ich bei uns die einzige Veganerin bin und alle veganes Essen immer sehr kritisch beurteilen. Aber mit deinen Rezepten bekomme ich sie immer wieder dazu doch zu probieren und siehe da es auch noch lecker zu finden. Vielen Dank für deine tolle Leistung hier auf diesem Block.

    Liebe Grüße

    Carola

    • Oh, liebe Carola 😀
      Daanke sehr für deine Worte! Ich freue mich total darüber :-)
      Und wie schön, dass du ebenso begeistert bist von dem Frischkäse. Wunderbar, dass du ihn gleich im Käsekuchen getestet hast – das steht bei mir noch aus, aber dann weiß ich ja jetzt schon, dass es geht. Danke!
      Viele liebe Grüße*

  8. hammer! ich hab den frischkäse heute zum zweiten mal gemacht – allerdings mit cashews statt mandeln (und etwas weniger wasser) – ich bin hingerissen! toll! danke für dein rezept!

  9. Pingback: Kreativ-Links, Teil 47 – Abraxandria

  10. Ich. Liebe. Dich.
    Mir geht’s wie dir. Als ich zu Weihnachten bei meinen Eltern war, habe ich ebenfalls simply v entdeckt und war begeistert. Leider gibt’s das bei mir nicht.
    Heute habe ich dann dein Rezept probiert und finde es sehr sehr sehr lecker. :-)

    Ganz liebe Grüße
    Käte

  11. Hallihallo,
    wie kann ich das Kokosfett ersetzen? Mit normalem Pflanzenöl? Weil meinereiner „kokosintolerant“ ist (jaha, sowas gibt’s *leider*).
    Und… würde es klappen, statt Soja-Joghurt und diesen Frischkäse nur Frischkäse zu Käsekuchen zu verarbeiten?
    Merci und liebe Grüßle
    Chrissiline

    • Liebe Chrissiline,
      also, statt Kokosfett kannst Du einfach geschmacksneutrales Pflanzenöl nehmen und dann aber nur 50 g Wasser. So sollte die Konsistenz dann trotzdem passen :-)
      Ich habe es leider noch nicht getestet, nur diesen Mandelfrischkäse für Käsekuchen zu nehmen…das steht aber demnächst an! An sich sollte das problemlos gehen, allerdings würde ich das Fett in der Käsekuchenmasse stark reduzieren, da der Frischkäse ja deutlich fetthaltiger ist als Sojajoghurt.
      Wenn du es testest, lass es mich gerne wissen!
      Viele Grüße*

  12. Liebe Heldin,

    vielen lieben Dank für das Rezept, werde ich heute Abend ausprobieren! Simply V kenne ich noch nicht, klingt aber spannend. Und wieder etwas gelernt. :-)

    Ganz liebe Grüße,
    Lisa

  13. Endlich!!! Das ist der erste und einzige „Frischkäse“, der mir schmeckt! Und ich hab schon echt viele Rezepte ausprobiert! Einfach genial!!!! Danke, danke :)

  14. Hallo,

    Ich esse normal nicht vegan, probiere aber gerne aus und spare dadurch einiges an Fleisch und tierischen Produkten. Habe dein Rezept ausprobiert, mit Pflanzenöl und weniger Wasser. Könnte geschmeidiger sein, liegt aber wohl am Mixer.

    Sehr lecker…

    Wie lange hält sich das wohl im Kühlschrank?

    LG Severine

    • Liebe Severine,
      ja, die Cremigkeit hängt sehr vom Mixer ab…aber auch mit etwas Ausdauer/Geduld wird´s beim nächsten Mal vielleicht noch besser :-)
      Freut mich, dass er schmeckt! Ich kann nicht genau sagen, wie lange er hält, da er hier schnell gegessen ist. Aber ich denke, 5-6 Tage hält er sich.
      Viele Grüße*

  15. Ist ja witzig. Ich habe – ohne deinen Blogeintrag vorher gelesen zu haben – letzte Woche auch total Lust auf Kräuterfrischkäse gehabt und welchen aus Cashews und Macadamias gemacht. Das mit dem Kokosfett klingt nach ner super Idee! Ich hab zum ersten Mal mit Guarkernmehl experimentiert und der Frischkäse war mir ein wenig zu flüssig. Da werde ich das nächste Mal eine Kombination ausprobieren!

  16. Liebe Heldin,

    vielen lieben Dank für das ( mal wieder ) suuper Rezept!!! Es ist sooo lecker…

    Ich habe den Frischkäse erst im Vitamix gemacht, funktionierte aber nicht so gut, vielleicht auch, weil es wenig Masse war… (?) und dann habe ich mit dem Pürierstab weitergearbeitet, wurde aber nicht so fein wie bei Dir. Das hat mich aber nicht gestört, weil es einfach genial lecker war!
    Wenn ich eine süße Variante haben möchte, sodass ich auf dem Frischkäse Marmelade draufgeben kann, müsste ich da das Salz vielleicht weglassen und etwas Süße hineingeben?

    Ganz liebe Grüße und mach weiter so!!! Tanja

    • Liebe Tanja,
      wie schön! Freut mich sehr, dass dir der Frischkäse auch so gut schmeckt :-)
      Ich habe einen bianco und da geht es so gerade eben mit der Menge – probier´s beim nächsten Mal vielleicht mit der 1,5fachen Menge, dann sollte es besser funktionieren (und wird soooo schön cremig, du wirst es lieben 😀 )
      Für eine süße Variante würde ich nur eine Prise Salz nehmen und tatsächlich vielleicht etwas Süße und/der Vanille. Das stelle ich mir sehr lecker vor!
      Viele Grüße*

  17. Liebe Heldin,

    ok, das werde ich mal bei der nächsten Herstellung versuchen und dann nochmals berichten.
    Vielen Dank für Deine Rückmeldung!

    Liebe Grüße, Tanja

  18. Liebe Heldin,

    ich habe gestern den Frischkäse gemacht. Leider bekomme ich den nicht fein genug. Ich spüre noch immer eine leichte Körnung, dabei habe ich immer wieder gemixt, ewig. Du hast doch auch den Bianco Forte. Wie machst du das genau und wie lange? Mir kam es schon wie eine Ewigkeit vor und der Mixer ist ja auch so wahnsinnig laut, dass ich abends schon Bedenken wegen der Nachbarn hatte . Ich hatte mir irgendwann den Square Behälter angeschafft, in der Hoffnung, dass der das besser hinbekommt. Aber eigentlich merke ich keinen Unterschied. Und ich muss wohl weniger Wasser nehmen. Mir kam es ein wenig zu flüssig vor, aber das ist ja kein Ding.
    Geschmacklich top, keine Frage. Ich habe ihn ohne Kräuter gemacht und heute morgen mit Marmelade gegessen. Aber er muss definitiv feiner werden, damit ich ihn tatsächlich auch für Käsekuchen nehmen kann.
    Für deine Tipps wäre ich dankbar. ☺

    LG Claudia

    • Liebe Claudia,
      hm…komisch.
      Weichst Du die Mandeln lange genug ein? Nimmst Du gehackte/gehobelte oder ganze? Bei ganzen würde ich sie über Nacht einweichen, damit sie schön cremig werden.
      Und ich mixe 2-4 Minuten auf höchster Stufe und arbeite viel mit dem Stößel.
      Vielleicht könnte mehr Masse auch helfen?! Also, die 1,5fache Menge, damit die Messer vom Mixer besser einziehen können…
      Gaaaanz alternativ könntest Du das Rezept sonst auch mal mit Cashews testen, die sind von natur aus weicher. Mir persönlich schmeckt der Frischkäse aber mit Mandeln bessern(hab´s letztens mal getestet mit den Cashews). Aber ich glaube tatsächlich, dass längeres Mixen eher hilft. Wie lange mixt du denn die Masse, weißt du das in etwa?
      Ansonsten weiß ich leider auch keinen Rat… (oh, du könntest vielleicht das Einweichen in heißem Wasser versuchen, dadurch werden die Mandeln auch noch besser weich!).
      Ich drück die Daumen und berichte mal, ja?!
      Viele Grüße*

      • Also ich hatte gestiftelte Mandeln und hab sie ca. 12 Stunden eingeweicht. Ich habe bestimmt über 15 min. immer wieder gemixt. Aber nie länger als 1,5 min. am Stück und habe dann immer die Masse runtergeschoben. Der Stößel hilft bei dieser geringen Menge nicht, da er die Wände bzw. die Masse nicht wirklich erreicht. Der Deckel soll ja drauf bleiben. Mit Cashews hatte ich vorher das schon ausgetestet. Da hab ich letzten Endes mit dem Pürierstab das feinere Ergebnis bekommen, aber trotzdem merkte man, dass es Nüsse waren, auch da war es nicht richtig homogen. Wo Du heißes Wasser ansprichst, ich habe das Schüsselchen in den Kühlschrank gestellt, da ich es nicht so offen rumstehen lassen wollte. War das der Fehler?

        • Ui, 15 Minuten ist ja echt lang 😮 Da ist die Masse doch bestimmt richtig heiß geworden, oder?! Mixt du auf Stufe „H“?
          Versuch es mal, indem du die Mandeln draußen stehen lässt (bei den derzeitigen Temperaturen kein Problem) und nimm die 1,5fache Menge. Ich finde, das Stößeln macht viel aus (bei mir klappt das mit der kleinen Menge so gerade eben…)
          Viele Grüße*

  19. Wie gesagt, nicht am Stück. Aber über diesen Zeitraum halt immer wieder so 1,5 min und dann wieder runterdrücken und weiter. Da die Pausen drin waren, wurde es auch nicht heiß. Ich habe es 2 mal mit dem Nut-Programm und ansonsten einfach mit der Pulse-Taste und da geht es dann ja auf H hoch. Ich versuche es definitiv nochmal und dann eben mit 1,5 fach und nicht in den Kühlschrank.
    Mir fiel ein, dass ich ja auch schon Mandelmilch darin gemacht habe, aber da War natürlich richtig viel Wasser. Da werden die Mandeln ja auch total fein. Man muss sie zwar rausfiltern, sonst hat man beim Trinken ein leichtes Kratzen im Hals, aber diese Rückstände sind total fein. Es liegt wohl auch an der Menge. Aber du hast doch genau nur dieses Rezept gemacht? Naja, egal. Ich versuche es nochmal

    • Ja, ich habe es schon mehrfach mit genau dieser Menge gemacht – sowohl mit Mandeln als auch mit Cashews…und ich finde, dass das Ergebnis wunderbar cremig ist.
      Wenn es auch mit mehr Masse und Zimmertemperatur nicht klappt, bin ich ehrlich gesagt ratlos…
      Ich drücke die Daumen :-)
      Viele Grüße*

  20. Hallo – ob das auch ohne einen Hochleistungsmixer zu schaffen ist? Habe nämlich keinen

    LG
    Petra

    • Liebe Petra,
      steht doch oben im Text :-)
      Es geht auch ohne Hochleistungsmixer. Eventuell wird der Frischkäse nicht gaaaanz so cremig und fein und du brauchst etwas mehr Geduld beim Mixen, aber lecker wird´s allemal.
      Viele Grüße*

  21. Hallo dein Rezept hört sich toll an! Geht alternativ zu Kokosfett auch einfach die Alsan-„Butter“ die ich daheim habe? Die enthält soweit ich weiß auch vermehrt Kokosfett oder meinst du das macht einen geschmacklichen Unterschied?

    • Liebe Nina,
      Alsan hat einen Eigengeschmack und bringt (für meinen Geschmack) keine so schöne Note in den Mandelfrischkäse. Daher würde ich das nicht anstelle von Kokosfett empfehlen. Du kannst aber auch einfach geschmacksneutrales Öl nehmen! Das verändert die Konsistenz minimal, aber den Geschmack nicht und laut einer facebook-Nutzerin klappt es damit prima :-)
      Viele Grüße*

  22. Hallo, die eingeweichten Mandeln sind schon im Kühlschrank. Wie lange hält sich der fertige Aufstrich? Liebe Grüße und D A N K E für deine tolle Seite! Werde nun öfter mal vorbei sehen.

    • Liebe Gitti,
      puh, das ist eine schwierige Frage, da ich ihn immer seeeehr schnell aufesse :-) Ein paar Tage im Kühlschrank hält er aber schon, denke ich…
      Viele Grüße*

  23. Pingback: Hohe Ideale und ein Date mit der Realität |

  24. Es ist zwar schon einige Zeit her, dass ich dein Rezept ausprobiert habe, aber es war sehr lecker. Mein Mann fand es ebenfalls super. Danke für das Rezept. Von der Konsistenz her musste ich auch sehr lange mixen (Mixaufsatz von meiner Küchenmaschiene) und es wurde nicht ganz fein, obwohl die Mandeln 14 Stunden eingeweicht wurden. Egal. Es war so lecker, dass es mich nicht gestört hat.

  25. Pingback: Cashew-Schmelzkäse mit Paprika | Vegan & Lecker

  26. Hallo Heldin,

    ich habe ein Quizfrage für dich: Was ist der Unterschied zwischen einem Akzent und einem Apostroph und weshalb kann man beide nicht einfach untereinander austauschen? 😉

    Super Rezept, vielen Dank für den Input!

  27. Hallo Heldin,
    ich schlemme gerade Deinen phantastischen Mandelfrischkäse.
    Im Blendtec mit Twister Jar wird er wirklich perfekt homogen und cremig und meiner Meinung nach viel leckerer als echter Frischkäse!

    Vielen Dank für das Rezept!

  28. Hallo, das hört sich aber gut an! Ich möchte das am liebsten sofort ausprobieren, aber die Mandeln müssen ja eingeweicht werden, dann wohl morgen! Können die denn auch mehr als 8 Stunden im Wasser sein? Liebe Grüße!

    • Liebe Hannah,
      ja, die Mandeln können auch länger einweichen, allerdings solltest Du sie dann in den Kühlschrank stellen (gerade bei den derzeitigen Temperaturen…), denn ansonsten kann der Frischkäse relativ schnell schlecht werden.
      Aber auch im Kühlschrank sollten sie nicht unbedingt länger als 12-15 Stunden einweichen.
      Viele Grüße und guten Appetit 😀

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.