Käsekuchen mit Rhabarber und Streuseln

Ja, gibt´s denn das??? Da existiert dieser Blog seit mittlerweile knapp sechs Jahren und kann bisher über zwanzig vegane Käsekuchenrezepte vorweisen und darunter ist KEIN EINZIGES mit Rhabarber! Puh, wenn das die Frevel-Polizei wüsste…ein unhaltbarer Zustand.

Zum Glück wollte ich gestern mal wieder Käsekuchen backen. Mit Frucht. Und Streuseln. Faulerweise wollte ich eigentlich auf den erprobten Kirsch-Käse-Kuchen zurückgreifen. Allerdings taten sich da mehrere Probleme auf. Erstens: ich hatte keine Kirschen. Zweitens: ich hatte dafür Rhabarber. Drittens: ich hatte in einem Anflug geistiger Umnachtung mal wieder eine Packung Seidentofu gekauft, die dringend verbraucht werden wollte (ich kaufe den immer, wenn er im Angebot ist und weiß dann nie, was ich damit machen soll, denn zu hause fällt mir ein, dass ich Seidentofu gar nicht so sehr mag…) und viertens: für ein anderes Rezept hatte ich mal Erdmandelmehl gekauft, was ebenfalls verbraucht werden wollte.

So. Und nun? Musste ich doch ein gänzlich neues Rezept entwickeln. Juchuh!! :-) Und zum Glück habe ich einen Blog, der nur darauf wartet, mit neuen Ideen gefüttert zu werden.

Der Boden und die Streusel sind wie immer aus demselben Teig und beinhalten dieses Mal eben genanntes Erdmandelmehl. Enthält viele prima Nährstoffe und ist für Nussallergiker geeignet, da es keine Nuss/Mandel ist. Schmeckt aber sehr ähnlich. Stattdessen könnt ihr aber genauso gut einfach gemahlene Mandeln nehmen. Die Füllung besteht sowohl aus Seidentofu als auch Sojajoghurt. In dieser Kombination schmeckt mir das  – reine Tofufüllungen finde ich ja eher zum Davonlaufen…Ihr könnt aber auch nur Sojajoghurt nehmen, das mache ich ja sonst auch. Als Topping kommt der geschnittene Rhabarber auf die Käsekuchenfüllung, ebenso wie der restliche Teig als Streusel und noch etwas Rohrohrzucker, um dem Rhabarber die Säure zu nehmen. Das war´s schon. Geht alles in allem erstaunlich schnell und schmeckt wirklich sehr gut. Säuerliches Obst gepaart mit cremig-vanilliger Käsekuchenfüllung und knusprigen Streuseln geht für mich irgendwie immer. Einziger „Haken“: ihr solltet den Kuchen unbedingt einige Stunden komplett auskühlen lassen, bevor ihr ihn anschneidet.

Käsekuchen

Zutaten für eine pickepacke volle 18cm-Springform:

  • 250 g Dinkelmehl Typ 630 (Weizenmehl Typ 550/405 geht auch!!)
  • 50 g Erdmandelmehl (alternativ: gemahlene Mandeln)
  • 75 g Rohrohrzucker
  • eine Prise Salz
  • 1/2 Tl Vanille, gemahlen
  • 150 g Pflanzenmargarine
  • 200 g Seidentofu
  • 300 g Sojajoghurt, natur oder vanille
  • 75-100 g Rohrohrzucker (je nachdem, wie süß ihr es mögt)
  • 1 Pckg. Vanillepuddingpulver
  • das Mark 1/2 Vanilleschote
  • Saft und Schale 1/2 Zitrone
  • 50 g Kokosfett, geschmacksneutral
  • 25 g Pflanzenmargarine
  • 2 schmale Stangen Rhabarber
  • 1 El Rohrohrzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Für den Teig das Mehl mit Erdmandelmehl, Rohrohrzucker, Salz und Vanille mischen. Die Pflanzenmargarine zugeben und alles mit den Händen, einer Gabel oder dem Handmixer zu einem Streuselteig verkneten.

2/3 dieses Teiges in die gefettete oder mit Backpapier ausgekleidete Form geben Mit den Fingern am Boden festdrücken und einen hohen Rand formen.

Das Kokosfett zusammen mit der Pflanzenmargarine vorsichtig schmelzen.

Zusammen mit dem Seidentofu, Sojajoghurt, Rohrohrzucker, Vanillemark, Zitronensaft- und Schale sowie Vanillepuddingpulver in eine Schüssel geben. Alles mit dem Pürierstab kräftig durchmixen bis eine ganz glatte Creme entstanden ist. Probieren und ggf. noch etwas nachsüßen. Die Creme auf den vorbereiteten Boden in der Form geben und glatt streichen.

Den Rhabarber in kleine Stücke schneiden und gleichmäßig auf der Füllung verteilen. Den Esslöffel Rohrohrzucker darüber streuen.

Den restlichen Teig als Streusel auf den Kuchen geben.

Im vorgeheizten Backofen bei ca. 180°C Ober- und Unterhitze im unteren Drittel des Backofens ca. 60-70 Minuten backen bis die Streusel schön gold braun, aber nicht zu dunkel sind (zur Not den Kuchen mit Backpapier abdecken). Den Kuchen im ausgeschalteten Ofen komplett (am besten über Nacht) auskühlen lassen.

Dann anschneiden und genießen.

Et voilà!

20 Kommentare

  1. Du überzeugst mich endlich veganen Käsekuchen zu backen…Irgendwie habe ich mich bisher nie getraut, aber jetzt wird es Zeit=)Sieht soo lecker aus!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Juchuh :-)
      Ja, probier es unbedingt mal aus – Du findest bestimmt deinen Favoriten unter meinen ganzen Rezepten. Vielleicht musst du testen, welche Variante dir am Besten schmeckt (nicht jeder mag alles…). Am Einfachsten sind die, für die du bloß Sojajoghurt benötigst. Also ohne Seidentofu u.ä.
      Aber wenn du „mutig“ bist, dann teste unbedingt den hier, denn die Säure und die Süße harmonieren ganz hervorragend und der Kuchen ist echt gut. Und mir Streuseln kann man irgendwie eh nix falsch machen, finde ich.
      Viele Grüße*

    • Liebe Anja,
      uiiiiii, das ist ja cool 😀 Mein Kuchen ist berühmt! Wie toll!
      Vielen Dank, ich fühle mich geehrt, dass es das Rezept ins Café geschafft hat und wünsche euch einen wunderbaren Kuchen-Sonntag :-)
      Viele liebe Grüße*

      • Und da er so gut war, ist er heute direkt noch mal gebacken worden. Morgen also wieder im Laleli… und die anderen Varianten werde ich auch nach und nach probieren. Ich bin total begeistert.

  2. Hallo,
    ich wollte endlich diesen Käsekuchen ausprobieren und habe alle Zutaten zu Hause, aber nur eine 26cm Form. Geht das auch? Muss ich da mehr Zutaten nehmen? Wenn ja, wieviele?
    Viele Grüße, Ingrid

    • Liebe Ingrid,
      das Rezept ist für eine ganz volle 18-cm-Form. Je nachdem, wie hoch/voll Du den Kuchen möchtest, solltest Du bei 26cm die 1 1/2fache bis doppelte Menge nehmen.
      Viele Grüße*

      • Ich habe mit einer 25cm Form die normale Menge genommen und er wurde zwar etwas flach aber Mega lecker! Den Kuchen backe ich morgen gleich nochmal!

  3. Ich muss schreiben, dass das der beste Kuchen mit Rhabarber war, den ich je gegessen habe. Vielen Dank für das Rezept! :)

  4. Hallo Heldin,

    gerne will ich das lecker klingende Rezept in den nächsten Tagen testen habe aber noch eine Frage:

    kannst du mir erklären, was das Vanillepuddingpulver für eine Funktion hat? Macht es die Füllung „fest“ oder ist es einfach nur für den Geschmack? Ich würde gerne etwas anderes verwenden, weiß aber nicht was.

    Danke

    • Liebe Valérie,
      das Vanillepuddingpulver ist vor allem für die Konsistenz da. Ich mag zudem noch den Geschmack davon – vor allem im Käsekuchen :-) Ich weiß aber, dass das sehr unterschiedlich ist bzw. viele Fertigpuddingpulver Aromen beinhalten, die manche nicht wollen (ich vermeide Aromen so gut wie möglich, aber Vanillepuddingpulver ist eines der wenigen Dinge, wo ich das Aroma richtig liebe und daher sogar extra das konventionelle Pulver statt bio kaufe…).
      Jedenfalls kannst Du es problemlos durch Speisestärke oder Maisstärke ersetzen. Puddingpulver ist ja nichts anderes plus Aromen. Also statt 1 Pckg Puddingpulver nimmst Du einfach knapp 40g Stärke. Und für den Geschmack kannst Du noch etwas mehr Vanille reingeben, aber die halbe Schote hat eigentlich schon ganz gut was in sich :-)
      Viele Grüße*

  5. Aha, das ist ja eine gute Neuigkeit. Dann werde ich bald mal ans Werk gehen.
    Vielen Dank!

  6. Pingback: Käsekuchen mit Rhabarber und Streuseln | Vegan & Lecker | webindex24.ch – News aus dem Web

  7. woah, also eigentlich habe ich ja mein perfektes veganes käsekuchenrezept gefunden, aber der sieht so legga aus *_* mit rhabarber, oh yeah, hoffentlich hat mutti in den tiefen ihrer gefriertruhe ein päckchen rhabarber für mich… den möcht ich unbedingt nachbasteln und nicht bis zur nächsten rhabarberzeit warten 😉
    liebe grüße, sabine =)

    • Danke sehr 😀
      Der Kuchen schmeckt zur Not auf jeden Fall auch mit Himbeeren, Kirschen oder Johannisbeeren – versprochen!
      Viele Grüße*

  8. Wir haben die Torte gestern gebacken. Sie wurde wirklich total lecker und ich werde sie sicher wieder mal machen. Vielen Dank für das Rezept!

    (Für eine grosse Springform haben wir die doppelte Menge gemacht – das war perfekt für die Füllung, aber etwas zu viel Teig für Boden / Streusel. )

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.