Ednussbutter-Schoko-Brownies

Göttlich! Diese Brownies sind einfach sündhaft gut (und genauso mächtig:-)) Wer wie ich auf Erdnussbutter-Zartbitter-Schokoaufstrich-Brote steht, der sollte diese Brownies testen. Ich wollte mal eine Alternative zu klassischen Schoko-Nuss-Brownies ausprobieren und habe schon seit einiger Zeit unglaublich Lust auf Erdnussbutter, aber keine Ahnung, was ich daraus zaubern soll. Bis mir ein (völlig unveganes und völlig übersüßtes) Rezept für marmorierte Brownies in die Hände fiel. Basis ist quasi ein Grundteig, der halbiert wird, eine Hälfte wird mit geschmolzener Schokolade verrührt und die andere Hälfte mit viiiieel Erdnussbutter.

Die Idee fand ich so gut, dass ich das ausprobieren musste. Also habe ich mir eine vegane Version ohne Ei-Ersatz überlegt und eigentlich sogar erwartet, dass da erstmal was nicht so Tolles und stark Verbesserungswürdiges herauskommt, aber ich muss mich selber loben (wie das stinkt….:-)) Die sind super geworden und von der Konsistenz genau richtig: Sowohl locker fluffig als auch brownie-klätschig-matschig. Und geschmacklich: mmmmhhhhhhh……schön kräftig schokoladig und gleichzeitig nussig und ein bisschen crunchy durch die Erdnuss-Stückchen.

marmorierte Erdnussbutter-Schoko-Brownies

marmorierte Erdnussbutter-Schoko-Brownies

Zutaten für ca. 20 Brownies:

  • 100 g Tofu, natur
  • 150 ml Sojamilch
  • 75 ml Rapsöl oder anderes neutrales Öl
  • 125 g Rohrzucker
  • 1/2 Tl Vanille, gemahlen
  • 1 El Zitronensaft
  • 5 El Speisestärke
  • 1/2 Pckg. Weinsteinbackpulver
  • 150 g Weizenmehl (405er oder 550er)
  • 125 g Zartbitterschokolade (zB Blockschokolade)
  • 50 g Alsan
  • 175 g Erdnussbutter, crunchy

Zubereitung:

Die Schokolade vorsichtig mit der Alsan in einem kleinen Topf schmelzen, dabei ständig rühren. Den Topf vom Herd nehmen und etwas auskühlen lassen.

Den Tofu grob zerstückeln und mit dem Öl, der Sojamilch, dem Rohrzucker und der Vanille ganz fein cremig pürieren. Den Zitronensaft und die Speisestärke zufügen und alles schön schaumig schlagen bzw. nochmals gut durchpürieren. Das Mehl und das Backpulver zufügen. Alles verrühren. Der Teig sollte etwas flüssiger als sonstiger Kuchenteig sein, aber nicht zu flüssig.

Den Teig halbieren. In die eine Hälfte die Schokolade-Alsan-Mischung einrühren, in die andere Hälfte die Erdnussbutter.

Eine rechteckige Form mit Backpapier auskleiden oder einfetten. Als Erstes den Erdnussbutter-Teig einfüllen, darauf den Schoko-Teig geben. Mit einer Gabel spiralförmig marmorieren und den Teig glattstreichen.

Im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 25-30 Minuten backen. Eine Hölzchenprobe kann man hier nicht machen, da IMMER Teig am Hölzchen kleben bleiben wird auf Grund der geschmolzenen Schokolade im Teig! Der Teig sollte auf Druck nachgeben und nicht zu fest sein. Brownies werden schnell zu trocken, wenn mal sie zu lange drin lässt, man sollte sie rausholen, wenn man bei normalem Kuchen denken würde, dass er noch 5-10 Minuten braucht.

Erst nach vollständigem Auskühlen anschneiden, vorher sind die Brownies zu matschig.

Et voilá!

18 Kommentare

  1. Einen wirklich tollen Blog hast Du hier. Dein Käsekuchenrezept gefällt mir besonders gut. Werde es bestimmt mal ausprobieren.Die Brownies sind aber auch nicht ohne :)

    • Vielen Dank :-)
      Ja, gerade den Käsekuchen ohne Boden kann ich seeehr empfehlen…aber die Brownies auch, obwohl mir die auf Dauer etwas zu mächtig sind, aber wenn man genügend Leute hat, die mitessen, lohnen sie sich auf jeden Fall!
      Hab gesehen, dass Du ja auch einen veganen Rezepte-Blog hast, werde mich da die Tage mal umschauen und inspirieren lassen :-)

  2. Das Rezept klingt sehr gut, aber hast Du vielleicht einen Tipp, was ich statt Tofu nehmen könnte? Ich mag Tofu wirklich überhaupt nicht und als ich mal Muffins mit Tofu gemacht habe, haben sie null geschmeckt!

    • Hm, entweder könntest Du Seidentofu nehmen, der ist ganz neutral im Geschmack und wird meiner Meinung nach von den anderen Zutaten überdeckt, er dient eigentlich nur zum Binden. Ich denke, Du kannst aber auch einfach dieselbe Menge Sojajoghurt nehmen und vielleicht noch einen Tl Speisestärke da reinrühren, das müsste denselben Effekt haben.

  3. Oh cool, voll nett von Dir!! Habs mit Sojajoghurt probiert, war aber dann eine komische Konsistenz… Aber besser als Tofu!

  4. Toller Blog,
    habe heute die Brownies gebacken. Waren super lecker, aber beim nächsten Mal werde ich nur die Hälfte Erdnussbutter nehmen. Ich liebe Erdnussbutter nur das war mir ein bißchen zuviel.
    Mach weiter so bin schon immer gespannt auf neue Rezepte.
    Ich kann nicht mehr leben ohne die Soft Cookies ! Danke für dieses tolle Rezept.
    LG Diana

    • Ui, das ist aber nett, danke :-)
      Ja, die Erdnussbutter-Brownies sind wirklich seeeehr mächtig, werde das Rezept vielleicht beizeiten etwas modifizieren.

  5. Jetzt, nachdem ich das ganze selbst gebacken habe, verstehe ich, was Du mit MÄCHTIG meinst. So gut die Dinger sind, aber sie sind auch reines Mastfutter. Und das sage ich, die Süßes normalerweise echt nur so wegfuttert.
    P.S. Man kann das Ganze statt als Brownies auch als Dessert haben – einfach es Backpulver weglassen. Ist mir nämlich bei meinem ersten Versuch passiert, dass ich es vergessen hab. :-) Was dabei rauskam, war zwar dennoch gut, hat aber wie gesagt mehr an ein Dessert als an Kuchen erinnert.

    • :-) Ja, das sind sie tatsächlich. Ich finde die Brownies echt lecker, aber obwohl ich die Kombi von Schokolade und Erdnüssen sehr mag, kann auch ich von diesen Dingern nur ein kleines Stück essen, eben weil sie unglaublich mächtig sind…ich glaube, sie eignen sich sehr gut zum Mitbringen auf Parties oder im Büro oder so – dann eben in kleine Stücke geschnitten und viele Esser, so kriegt quasi jeder eine schaffbare Portion und man überisst sich nicht an den Brownies (was schnell passiert, wenn man das Rezept für zwei macht oder so…)

  6. hm, welche größe hat deine form?
    das rezept ist toll :)
    Alle rezepte hier sind toll (-jedenfalls bin ich da grade nachdem ich erst ein paar ausprobiert habe ziemlich überzeugt von).

    • Hallo birrrd, ich nehme immer eine rechteckige Auflaufform, die ich mit Backpapier auslege, ich glaube, die ist so ca. 20 x 30 cm (+/- 2 cm vielleicht).
      Und klar sind die Rezepte toll 😉

    • Hey,
      ich hab aus Versehen Deinen Kommentar wg dem Server-Umzug gelöscht (sorry, bin auf „Spam“, statt genehmigen und habe dafür eine Spam genehmigt…und dann den ganzen Spam gelöscht), aber ich kümmer mich die nächsten Wochen um einen neuen Hoster und dann sag ich mal Bescheid, für welchen ich mich entschieden habe, warum und wie teuer und so.
      Viele Grüße,
      *Heldin

  7. Ach du liebe Zeit! Jetzt hab ich erst am Wochenende so viel gebacken und nun so ein leckeres Rezept. Ich liiiiiiiiiebe Erdnussbutter – und mit einer Schoko/Erdnussbutterkombi kann man mich ködern. Ich geh dann mal die Woche Zutaten kaufen *hust*.

    Liebe Grüße (auch wenn dein Eintrag hier schon älter ist – aber das konnte ich nicht unkommentiert lassen ;> )

    Mary

  8. Pingback: waskannstdudenndannnochessen

  9. Liebe Heldin,

    ich habe schon seit Wochen Lust darauf, irgendwas mit Erdnussbutter zu backen. Welche verwendest du normalerweise?
    Habe nämlich neulich im Reformhaus Erdnusscreme entdeckt, die keinerlei Zusatzstoffe hatte, wenn ich mich richtig erinnere. Am liebsten würde ich es damit probieren, ist das möglich? Denn die meisten anderen Erdnusscremes/-buttersorten enthalten ja zusätzlich Fett.

    Übrigens erwarte ich wieder mit Hochspannung Neuheiten auf deinem Blog, schön dass du wieder die Zeit dafür findest! Aber lass es langsam angehen .. :-)

    Liebe Grüße
    Julia

    • Liebe Julia,
      ja, ich freu mich auch, dass ich endlich wieder (zumindest ab und zu…) zum Bloggen komme und hoffe, dass das in Zukunft auch wieder mehr wird :-) Das Bloggen und ihr tollen Leser habt mir nämlich wirklich sehr gefehlt!
      Ich verwende eigentlich immer unterschiedliche Erdnusscremes…im Moment meist die Erdnussbutter von Alnatura, aber es geht auch wirklich JEDE andere, also auch reines Erdnussmus ohne Zucker und/oder zusätzliches Fett – beides ist ja auch so schon genug drin.
      Nimm also einfach eine, die Dir zusagt und dann hoffe ich, dass Du in den sehr mächtigen, aber leckeren Brownies schwelgst :-)
      Viele Grüße*

Hinterlasse einen Kommentar zu Heldin Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.