Marmor-Muffins mit leichter Schoko-Ganache

Nachdem in der letzten Zeit meine Muffin-Versuche eher missglückt sind, sind diese Marmor-Muffins einfach wunderbar geworden, ich bin begeistert. Der Teig ist locker und weich, dabei nicht bröselig und sowohl schokoladig als auch leicht vanillig und zitronig – so muss perfekter Marmorkuchen sein…

Marmor-Muffins mit perfekter Marmorierung

Marmor-Muffins mit perfekter Marmorierung

Dieses Mal also als Muffins und als „Sahne-Häubchen“ habe ich dazu eine leichte Schoko-Ganache gemacht und darauf verstrichen. Die Ganache wird klassischerweise eigentlich mit Schokolade und Soja-Sahne gemacht, aber das war mir zu fettig und zu mächtig, daher habe ich einfach Soja-Reis-Drink genommen und sie ist ganz wunderbar geglückt – zwischen cremig und fest, leicht schmelzig und schön schokoladig. In Verbindung mit dem Marmor-Muffin schmeckt das Ganze traumhaft, mjamjamjam…

Der Muffin-Teig lässt sich auch hervorragend als Marmor-Kuchen backen, dafür das Rezept einfach verdreifachen und den Kuchen mit der Ganache überziehen.

Marmor-Muffins mit leichter Schoko-Ganache

Marmor-Muffins mit leichter Schoko-Ganache

Zutaten für 6 Muffins:

  • 150 g Dinkelmehl Typ 630 (alternativ: Weizenmehl Typ 405 oder 550)
  • 1 1/2 El Maisstärke
  • 60 g Rohrohrzucker
  • 1/2 Tl Vanille, gemahlen
  • 1/2 Tl Natron
  • 1 1/2 Tl Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 El Zitronensaft
  • 40 ml Sonnenblumenöl
  • 100 ml Soja-Reis-Milch (oder jede andere Pflanzenmilch)
  • 1 1/2 El Kakaopullver (Backkakao ohne Zucker o.ä.)
  • 2 El Soja-Reis-Milch
  • 50 g Zartbitterschokolade (ich empfehle 50% Kakao-Anteil sonst wird die Ganache sehr bitter)
  • 50 ml Soja-Reis-Milch (oder andere Pflanzenmilch)
  • 5 g Kokosfett

Zubereitung:

Das Mehl mit dem Rohrohrzucker, Vanille, Natron, Salz und Backpulver mischen. In einer anderen Schüssel das Sonnenblumenöl mit dem Zitronensaft und der Pflanzenmilch verquirlen, dann zu den trockenen Zutaten geben und alles mit einem Löffel verrühren. Nicht lange oder stark rühren, nur gerade so, dass alles vermengt ist (kleine Klümpchen sind nicht schlimm).

Eine Muffinform mit Papierförmchen auskleiden oder Silikonförmchen verwenden. 2/3 des hellen Teiges gleichmäßig auf die 6 Förmchen verteilen, dann in den restlichen Teig das Kakaopulver und die zusätzliche Pflanzenmilch einrühren. Den dunklen Teig gleichmäßig in den Förmchen auf dem hellen Teig verteilen und mit einem kleinen Löffel, einer Gabel o.ä. den dunklen und den hellen Teig „verzwirbeln“, so dass das typische Marmor-Muster entsteht.

Im vorgeheizten Backofen bei 180-200 °C ca. 25-30 Minuten backen bis die Muffins gar, aber nicht zu dunkel sind (Stäbchenprobe machen). Aus dem Backofen und der Form nehmen und auskühlen lassen.

Wenn die Muffins komplett kalt sind, die Ganache zubereiten: hierfür die Pflanzenmilch mit der in grobe Stücke gehackten Schokolade und dem Kokosfett vorsichtig im Wasserbad erhitzen bis die Schokolade geschmolzen ist und sich mit den anderen Zutaten zu einer feinen Creme verbunden hat. Wer mag, kann auch noch etwas Rohrohrzucker zur Ganache geben, falls sie zu herb ist.

Die Ganache ca. 10 Minuten stehen und auskühlen lassen, damit sie etwas „anzieht“, dann mit einem Pinsel oder auch einfach einem Löffel auf den Muffins gleichmäßig verstreichen. Die überzogenen Muffins für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen, damit die Ganache etwas fester wird (sie bleibt aber cremig). Herausnehmen und genießen….

Et voilá!

8 Kommentare

  1. Pingback: Marmor-Muffins mit leichter Schoko-Ganache « vegan-und-lecker.de | Brownies, Muffins, Cheesecake & andere Leckereien | Scoop.it

  2. Liebe Heldin,

    ich hab die Muffins nach Rezept gemacht und von der Konstitenz her wurden sie super!
    Leider fand ich sie vom Geschmack her nicht so lecker. (Ich weiß, ungesund, aber ich liebe saftigen, süßen Marmorkuchen). Also hab ich einfach 150 g Zucker und 75 g Öl in den Teig getan!

    Sie schmeckten mir persönlich uuuuuuunglaublich gut, aber sie hatten keine schöne Form, vermutlich fehlte der Halt. (In den unvegannen Sachen wird das Ei das dann wohl halten).

    Hast du da eine Idee, was ich da machen kann? Vielleicht anstatt Öl Alsan nehmen? Oder mehr Stärke?

    Liebe Grüße, Aura

    • Hallo Aura,

      ja, ich mag meine Kuchen eher nicht so knallesüß (ich glaub, bei 150 g Zucker auf die Menge Teig bekäme ich einen Zuckerschock :-) ), das kann man also recht gut erhöhen. 75 ml Öl ist für die Menge ein bisschen viel, glaube ich, da leidet dann tatsächlich die Konsistenz. Vielleicht beim nächsten Mal 60 ml Öl und falls der Teig zu fest ist, etwas mehr Sojamilch? Ansonsten etwas mehr Backpulver bzw. Natron, da der Teig mit mehr Zucker und Öl deutlich schwerer ist. Mehr Stärke würde ich nicht unbedingt nehmen, dann könnte die Konsistenz gummiartig werden…ein Löffel Sojamehl sorgt auch für eine gute Bindung, das könnte zusätzlich helfen (vorher mit 1 El Wasser anrühren, dann bindet es besser als wenn man es trocken dazu gibt). Was auch für Halt sorgt, ist etwas geschmolzene Schokolade anstelle des Kakaopulvers (oder zusätzlich…).
      Ich hoffe, das hilft Dir etwas und sorgt für lecker süßen Kuchen, der auch hübsch aussieht :-)

      Viele Grüße!

  3. Hallo liebe Heldin!
    Ich bin ja so wahnsinnig begeistert von dem Rezept und danke dir für die tolle Seite. Das sind seit Monaten die besten Muffins, die ich selber gebacken habe und das großartigste ist, dass sie sogar aufgegangen sind! :-)

    Mir ist witzigerweise die Zuckerpackung explodiert, aber mit 100g Zucker schmecken sie auch toll. Also vielen Dank!
    Und sonnige Sonntagsgrüße!

  4. Hi

    Wirklich tolles Rezept, die Muffins sind wunderbar fluffig geworden und lecker.

    Damit die Ganache transportfähig ist hab ich etwas Johannisbrotkernmehl untergerührt, jetzt ist sie cremig aber stichfest.

    Viele Grüße

  5. Hallo,
    die Muffins sind wirklich toll. Schön fluffig und nicht so süß, daß einem schon die Zähne weglaufen wollen, wenn sie nur das Rezept lesen. Ich mußte sie bloß vor den gefräßigen Familienmitgliedern in Sicherheit bringen, damit sie wenigstens noch einen zweiten Tag halten.
    Liebe Grüße

  6. Hallo liebe Heldin :)
    Nun wollte ich mal einfache, idiotensichere Muffins ohne viel Schnickschnack machen und versagen dennoch:
    Wollte die doppelte Menge für 12 Muffins nehmen. Dabei aus Ermangelung die Fettmenge um gerade mal 5 ml verringert, den Zuckergehalt um 5 Gramm erhöht und 50 Gramm des Mehls durch Mandeln ersetzt, weil ich so ein Nussjunkie bin und mir außerdem dadurch einbilden kann, dass ich meinem Körper wenigstens ein bisschen etwas Gutes tue .. 😉 Die Ganache habe ich weggelassen.
    Naja, lange Rede, kurzer Sinn: Perfekte Optik, leider zu trocken (kleben seltsam pappig am Gaumen) und nicht besonders geschmacksintensiv. Wo liegt der Fehler? :(

    Liebe Grüße

    • Liebe Julia,
      das kann ich aus der Ferne leider nicht sagen…
      Aber durch die Änderungen kann das an sich schon sein. Ich selber habe das obige Rezept wie angegeben jetzt schon sehr oft gebacken und bisher sind sie immer was geworden und haben auch allen anderen geschmeckt :-)
      Viele Grüße*

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.