Überbackener Blumenkohl

Ich mag Blumenkohl nur in relativ wenigen Arten und Formen der Zubereitung – zB als Lasagne wie hier – und oft ist ein ganzer Blumenkohl etwas viel für zwei Personen. Wenn aber Blumenkohl der Hauptbestandteil des Essens ist, ist die Menge ok und wenn er dann noch wie hier in einer leichten, fein sämigen Sauce daher kommt, finde ich ihn einfach nur super lecker.

Da Blumenkohl im Ofen ewig braucht, um gar zu werden, koche ich ihn immer ein paar Minuten vor, so dass er ganz leicht angegart ist, aber noch sehr knackig. Das Kochwasser wird dann zur Saucen-Herstellung genutzt und alles zusammen kommt dann in den Ofen und wird dort dann relativ schnell zu Ende gegart. Ganz klassisch habe ich ihm ein Topping aus Semmelbröseln verpasst – zusammen mit der cremigen Saucen und bissfestem Blumenkohl einfach nur yummy! Ein paar Kartoffeln gab´s zwar auch noch dazu (so ganz ohne Beilage mag ich´s dann doch nicht…), aber wir haben so fast den ganzen Blumenkohl geschafft. Und da die Menge zwar recht viel ist, aber die Zutaten eher leicht und fein, eignet sich das Ganze auch perfekt an einem etwas kühleren Sommertag.

Überbackener Blumenkohl

Überbackener Blumenkohl

Zutaten für 2-4 Personen, je nachdem, was und wieviel es dazu gibt:

  • 1 mittelgroßer Blumenkohl
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz, Pfeffer
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 El Alsan
  • 2 knappe El Weizen- oder Dinkelmehl, hell
  • 125 ml Hafersahne (oder Sojasahne)
  • einige Abrieben frische Muskatnuss
  • 1/2 Tl mittelscharfer Senf
  • 2 El Hefeflocken
  • 3 El frische Petersilie, gehackt
  • 3 El Semmelbrösel
  • 1 El Alsan in Flöckchen

Zubereitung:

Den Blumenkohl in mittelgroße Röschen teilen und in einen großen Topf geben. Gemüsebrühe, Zitronensaft, Salz und Pfeffer zufügen und zum Kochen bringen. Ca. 5-10 Minuten köcheln lassen (je nach Größe der Röschen), dann in ein Sieb abgießen und das Kochwasser auffangen (einfach das Sieb auf eine Schüssel stellen).

Denselben Topf wieder auf die Herdplatte stellen und die Margarine darin schmelzen. Zwiebeln schälen und fein hacken zur Margarine zufügen und zwei Minuten ganz leicht glasig dünsten. Das Mehl einrühren und kurz mit rösten. Alles unter ständigem Rühren (mit dem Schneebesen) mit dem Blumenkohl-Kochwasser aufgießen und aufkochen lassen. Herdplatte ausschalten, Hafersahne einrühren, gut würzen mit Pfeffer, Salz, Muskatnuss, Hefeflocken und Senf und kräftig abschmecken. Die Petersilie einrühren.

Die Blumenkohlröschen in eine leicht eingefettete Auflaufform geben und die Sauce darüber gießen. Die Semmelbrösel gleichmäßig über den Blumenkohl streuen und mit kleinen Alsanflöckchen garnieren.

Im vorgeheizten Backofen bei ca. 200 °C Ober- und Unterhitze etwa 20 Minuten überbacken bis alles schön gebräunt ist. Mit Kartoffeln oder auch einfach nur so servieren und genießen.

Et voilá!

20 Kommentare

  1. Ich mag Blumenkohl auch nur, wenn er schön würzig zubereitet ist. „Ohne alles“ ist er mir ein wenig zu fad. Daher danke für das Rezept! Das klingt lecker!

    Mal eine blöde Frage von einem Nicht-Veganer: Was ist „Alsan“? Wo gibt’s das zu kaufen und gibt es dafür auch weniger „exotische“ Alternativen?

    • :-) Alsan ist einfach der Name einer veganen Margarine, die ich persönlich sehr lecker finde und zu allem verwende: auf´s Brot, zum Backen, zum Kochen etc. Die schmeckt nicht nach „typisch“ Margarine, sondern geht eher in Richtung Butter. Sie sieht von der Portion so aus wie Butter, da sie in 250g-Stücken daher kommt in so grünem Papier. Dazu ist sie nicht allzu teuer und es gibt sie zB im Rewe, Edeka, Marktkauf, Real, kaufland usw. Die Alsan bio (schmeckt mir etwas zu lasch, daher nehme ich lieber die konventionelle) gibt´s im Bioladen und auch in manchen Supermärkten.
      Ich nehme immer die hier
      Du kannst stattdessen aber auch jede andere Margarine nehmen, je nachdem, welche Dir am besten schmeckt. Und speziell bei diesem Blumenkohl-Rezept kannst Du auch einfach Raps- oder Sonnenblumenöl nehmen, da es hier weniger um den Geschmack als um die Basis für die leichte Béchamel geht.
      Viel Spaß beim Nachkochen und vor allem guten Appetit

  2. ich mag die alsan auch total gern, irgendwie ist sie für mich der ideale butterersatz.
    übrigens habe ich in lauschiger runde jetzt endlich mal deinen blumenkohlauflauf ausprobiert – mit neuen kartoffeln und kleinen sojafrikadellen reichte es so eben für 3 hungrige leute und hat viel lob geerntet.
    hiermit also reiche ich das lob auch an dich weiter und danke dir fürs rezept 😉

  3. Hab ich grad eben gebacken – lecker. Vorallem die Hefeflocken und der Senf machten sie gut in der Soße. Wenn man die Semmelbrösel wegnimmt, ist das ganze übrigens auch ein toller Belag für Pfannkuchen und somit noch etwas hauptgerichtiger.

    • Klingt gut!
      Wobei ich ehrlich gesagt zu der „Pfannkuchen-Nur-Süß“-Fraktion gehöre und daher niemals auf den Gedanken käme, Blumenkohl in/auf Pfannkuchen zu essen :-) Aber da scheiden sich ja die Geister – mein Mann zB hält süße Pfannkuchen für Frevel und isst sie nur mit herzhaften Belägen; Banause *seufz*

  4. Ich habe zusätzlich den geschälten Strunk des Blumenkohles mit gekocht (bzw. noch ein bisschen länger kochen lassen als die Röschen) und dann püriert. So konnte ich mehr vom Blumenkohl verwerten und die Soße schmeckte noch „Blumenkohliger“. Dazu gab es bei uns Kartoffelpüree und grüne Bohnen.

    Vielen Dank für das Rezept! Uns hat es sehr gut geschmeckt.

  5. Super-Supi-Lecker :-)
    War heute auf der Suche nach einem Blumenkohlrezept aus dem Ofen und bin dabei über Dein Rezept gestolpert.
    Werde es auf jeden Fall wieder machen.
    DANKE!!!!!

  6. Den überbackenen Blumenkohl heute zum ersten Mal gemacht! …… Super lecker! ….. Haben gleich die doppelte Menge zubereitet, dazu gab’s „la Ratte“-Kartoffeln. So hat man auch am nächsten Tag noch etwas davon! Brauchte etwas länger im Backofen um Bräune anzunehmen.

    Danke für das Rezept!

  7. Super leckeres Rezept!!! Ich habe es heute nachgekocht und es ist genial. Die Kartoffeln habe ich vorgekocht und auch gleich mit reingetan zum überbacken ;-). Die Soße ist zum reinlegen, yamyam. Vielen lieben Dank für das Rezept!

  8. Pingback: Rezept vom 30.04.2015 | Veggietag Münster

  9. Ein tolles Rezept, welches ich heute nachgemacht habe. Es war sehr sehr lecker und ich finde es sehr empfehlenswert. Leider sind die Vollkornsemmelbrösel bei mir nicht ganz knusprig geworden. Hast du diesbezüglich denn noch einen Tipp für mich oder ist das ganz normal?

    Liebste Grüße und ein großes Dankeschön für das Rezept. (:

    • Liebe Elisa,
      wenn Du die Semmelbrösel so richtig knusprig möchtest, würde ich einfach die letzten Minuten heiße Oberhitze bzw. sogar den Grill anschmeißen. Aber dann unbedingt häufig kontrollieren, damit die Oberfläche nicht schwarz wird :-)
      Viele Grüße*

  10. Hallo,

    ich danke Dir für dieses Rezept!

    Mein Freund und ich haben es v e r s c h l u n g e n !

    Habe Salzkartoffel dazu gemacht und Bratwurst von Veganz.

    Bei dieser Jahreszeit einfach herrlich.

    Gerne mehr davon =)

    Grüße

  11. Hello, ich habe das rezept heute das erste mal ausprobiert und habe damit Oma, meine frau und meine 12jährige tochter versorgt :-) alle haben jetzt einen kullerbauch, können sich nicht bewegen vor sattheit und schreien nach mehr – hihi
    es ist wirklich extrem lecker selbst 2 süßkartoffeln haben sich mit hinein verirrt und wohl gefühlt ..
    vielen dank für dieses mega leckere rezept und die davon entstandenen kullerbäuche

    ich soll es übermorgen wieder machen – mach ich auch vg aus berlin

  12. Dein Rezept ist toll und geradezu ideal für meinen (schwangerschaftsbedingten) Heißhunger auf Blumenkohl! Im Moment gibt es das jede Woche hier und auch mein Mann ist begeistert. Wir essen auch am liebsten Kartoffeln dazu, dann schaffen wir beide (bzw. wir zweieinhalb ;-)) auch einen ganzen Blumenkohl mühelos. Mir reichen allerdings 100 ml Hafersahne und 500 ml Gemüsebrühe an Flüssigkeit, und darüber 2 statt 3 EL Semmelbrösel.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.