Frühlingsgrüne Bärlauch-Gemüse-Bratlinge

Ich hatte mal wieder Lust auf Bratlinge, aber irgendwie keine Lust auf viel Arbeit. Dazu sollte es Gemüse sein und Getreide und was anderes als sonst. Na super. Manchmal sind meine Wünsche anstrengend. Nach ein wenig Inspiration in einigen Kochbüchern und einem Blick in den Kühlschrank stand fest: Möhren, Zucchini, Haferflocken als Grundzutaten, dazu eine gute Portion von dem Bärlauch-Pesto und als kleines Geschmacks-Highlight noch einige getrocknete Tomaten.

Was sehr zufällig und zusammengewürfelt war, hat sich als unglaublich lecker herausgestellt! Schön würzig, geschmacklich mal eine Abwechslung zu den Bratlingen, die ich sonst mache und eine herrlich grüne Farbe. Dazu sind sie sehr schön kross geworden und einfach yummy.

Ich habe eher kleine Bratlinge gemacht (Durchmesser ca. 4 cm) und sie schmecken sowohl frisch aus der Pfanne als auch kalt in der Mittagspause oder Snack in der Schule, auch als Burger kann ich sie mir hervorragend vorstellen, würde sie aber immer pur vorziehen, da sie einfach kleine Geschmacksbomben sind.

Frühlingsgrüne Bärlauch-Gemüse-Bratlinge

Frühlingsgrüne Bärlauch-Gemüse-Bratlinge

Zutaten für ca. 20 kleine Bratlinge:

  • 1 El Bärlauch-Pesto
  • 2 mittelgroße Möhren
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 1 El Sonnenblumenkerne
  • 5-6 getrocknete Soft-Tomaten (oder welche in Öl; wenn man ganz trockene verwendet, sollte man die Tomaten kurz mit heißem Wasser überbrühen, dann ausdrücken und nach Rezept verwenden)
  • 5 geh. El Haferflocken, Kleinblatt
  • 2 geh. El Dinkel- oder Weizenmehl (hell oder Vollkorn, geht beides)
  • 3 geh. El Paniermehl/Semmelbrösel
  • 1/2 El Tapiokastärke (oder Maisstärke)
  • 1/2 Tl Basilikum, getrocknet (oder 1 El frisches Basilikum)
  • 2 El Hefeflocken
  • 1 Tl Gemüsebrühe (Pulver)
  • 2 El frische Petersilie, gehackt
  • Salz, Pfeffer
  • evtl. 50 ml Sojamilch (je nachdem, wieviel Feuchtigkeit das Gemüse hat und welches Mehl man nimmt)
  • Rapsöl oder Kokosfett zum Braten

Zubereitung:

Die Möhren und Zucchini waschen bzw. schälen und putzen, ebenso die Zwiebel. Zucchini und Möhren grob raspeln, die Zwiebel fein würfeln.

Das Gemüse in eine ausreichend große Schüssel geben. Haferflocken, Mehl und Paniermehl zufügen, ebenso wie die Gewürze, Kräuter, Kerne und Tapiokastärke. Die getrockneten Tomaten ganz fein würfeln und auch in die Schüssel geben.

Alles mit den Händen (oder einem Löffel) richtig gut vermengen. Die Masse sollte relativ feucht sein, da die Haferflocken und das Mehl noch quellen. Falls das Gemüse nicht ausreichend Feuchtigkeit liefert, einfach etwas Sojamilch zufügen und nochmals gut vermengen.

Bratlingsmasse etwa 20 Minuten zum Quellen stehen lassen. Dann nochmals gut durchkneten und bei Bedarf noch Paniermehl der etwas Sojamilch zugeben. Die Masse sollte jetzt deutlich fester und formbarer sein. Kräftig abschmecken und ggf. nachwürzen.

Mit feuchten Händen zu kleinen Bratlingen formen. In einer beschichteten Pfanne eine ordentliche Menge Öl oder Kokosfett erhitzen und bei mittlerer Hitze die Bratlinge darin knusprig brauch braten (auf jeder Seite einige Minuten), zwischendrin wenden.

Die fertigen Bratlinge auf einigen Lagen Küchenkrepp entfetten und heiß oder kalt genießen.

Et voilá!

10 Kommentare

  1. Wow, sehen die gut aus! Ich glaube, am Mittwoch wird Bärlauch in meinen Einkaufswagen wandern :)
    Klingt echt wahnsinnig lecker.

    • sind wirklich sehr gut. Habe sie heute gerade erst ausprobiert und es ist auch wirklich keiner übrig geblieben.

  2. Je grüner das Essen, desto lieber mag ich es. Die Bratlinge sehen super aus! Sollte ich dringend nachmachen, solange es noch frischen Bärlauch gibt. :)

  3. Das sind die schmackhaftesten und saftigsten Bratlinge, die ich je gegessen habe. Schmecken am nächsten Tag aufs Brot noch besser. Leider bleiben kaum welche übrig. Danke für diese Kreation !!!!

  4. Habe die Bratling auch (schon vor einiger Zeit) getestet. Aber weil ich natürlich die Hälfte der Zutaten nicht da hatte mit Basilikum-Peste und Cherry-Tomaten (und deshalb „etwas“ mehr Mehl^^).
    Sehr lecker, lässt sich wunderbar auf den aktuellen Kühlschrankinhalt anpassen:)

    • Ja, das stimmt, das sind tolle Reste-Kühlschrank-Aufräumen-Bratlinge :-) Und das mit den Cherry-Tomaten muss ich mir merken – klingt sehr lecker, gerader zu Basilikum-Pesto.

  5. Pingback: FOOD PORN DAILY - Seite 421

  6. Pingback: FOOD PORN DAILY II - Seite 19

  7. Hallo,
    die einfachsten Bratlinge mache ich so:
    1 Dose Kidneybohnen
    1 kl. Dose Erbsen
    2 Tassen Haferflocken
    Gemüsebrühe.
    Gewürze, heute habe ich z.B. Harissa verwendet

    Das Ganze mit den Händen zu einer Masse verkneten., Bohnen und Erbsen dabei vermusen.
    Kleine Bratlinge formen und ab damit für ca. 25 Minuten in den bei ca. 180 Grad vorgeheizten Backofen.
    Außen knusprig, innen würzig lecker und insgesamt fast fettfrei! Guten Appetit!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.