Brombeer-Schicht-Dessert

Ich war gestern Brombeeren sammeln (was voll anstrengend war – ich wusste gar nicht, was für unglaublich fiese kleine Stacheln die Dinger haben, sogar an den Blättern! Bin völlig „zerstochen“…) und es sind so viele geworden, dass ich sie pur nicht alleine aufessen konnte. Daher habe ich mir dieses Poser-Angeber-Dessert ausgedacht (ok, es ist jetzt keine Weltneuheit…).

Es ist ein Schicht-Dessert, was ich bisher noch nie gemacht habe, obwohl man es in fast jeder Kochshow sieht und ich finde, es ist optisch der Hammer! An sich bin ich ja weiß Gott keine Anrichte-Deko-Königin, aber so ein Schicht-Dessert kriegt jeder Koch-Legastheniker schön hin :-).

Da schöne Fotos aber leider nicht jeder Depp hinkriegt, finde ich mein Dessert in natura noch deutlich hübscher als auf dem Foto, aber man bekommt einen Eindruck. Außerdem finde ich, dass es nach total viel Arbeit aussieht, in Wirklichkeit schäme ich mich schon fast dafür, das hier überhaupt als Rezept zu posten. Ich habe nämlich nahezu ausschließlich auf fertige Produkte zurückgegriffen, aber wer möchte, kann sich natürlich auch mehr Arbeit machen.

An Keksen eignen sich fast alle, ich hatte Dinkel-Schoko-Kekse von Alnatura da und ich fand, dass die Schokolade perfekt zu dem Rest passte, daher würde ich die wieder nehmen, aber andere gehen natürlich auch. Den Vanillepudding kann man natürlich selber kochen, was sich meiner Meinung nach aber nur lohnt, wenn man mindestens die doppelte Menge macht, für zwei Portionen nehme ich den fertigen.

Das Dessert eignet sich hervorragend für Parties, da man es schon gut vormittags vorbereiten kann, außerdem sieht es hübsch aus und man kann es einfach in kleinere Gläser schichten, woraus es dann jeder löffeln kann, geschmacklich kann ich mir kaum vorstellen, dass es jemand nicht mag.

Brombeer-Schicht-Dessert

Brombeer-Schicht-Dessert

Zutaten für zwei groooße Gläser (ja, ich bin verfressen!):

  • 400 g Sojajoghurt, natur
  • 350 g Brombeeren, frisch (oder anderen Beeren, TK geht natürlich auch)
  • 2-3 El Rohrzucker
  • 1/4 Tl Vanille, gemahlen
  • 1/2 El Speisestärke + 2 El Wasser
  • 125 g Soja-Vanille-Pudding (fertig zB von Alpro oder selber gekocht)
  • 1-2 El Puderzucker (je nachdem, wie süß die Creme sein soll)
  • 75 g Schoko-Dinkel-Kekse (oder andere Lieblingskekse)

Zubereitung:

Den Sojajoghurt in einem Kaffeefilter (oder einem Tuch) ca. 2 Stunden abtropfen lassen.

Die Brombeeren mit dem Rohrzucker und Vanille in einem Topf einmal aufkochen. Die Speisestärke mit dem Wasser verrühren und unter Rühren zu den Beeren geben und einmal mit aufkochen lassen. Dabei möglichst wenig rühren, um die Beeren nicht zu sehr zu zermatschen. Das Ganze hat dann ungefähr die Konsistenz von roter Grütze.

Die Beeren etwas auskühlen lassen.

Die Kekse in einer Schüssel mit den Händen grob zerkrümeln (wenn man eine größere Menge macht, einfach die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und dann mit dem Nudelholz drüberrollen).

Den abgetropften Sojajoghurt zusammen mit dem fertigen Vanillepudding mit dem Handrührer cremig rühren, hierbei den Puderzucker einrieseln lassen.

Eine Schicht Kekse in ein Glas geben, darüber etwas Brombeer-Grütze, darüber Vanille-Joghurt-Creme, dann wieder Kekse, Brombeeren, Creme usw.

Zum Schluss noch ein paar Kekskrümel und einen Klecks Brombeeren als Topping auf die oberste Schicht Creme geben. Eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen und dann genießen.

Et voilá!


Flattr this

7 Kommentare

  1. Hallo Heldin, ich habe lange nicht mehr in deinen Rezepten gestöpert. Also das Dessert sieht echt super lecker aus. Ich kann verstehen, dass man das in große Gläser füllen muß!!!!! weil sonst so viele Gläser abgewaschen werden müssen, die dringend leer gegessen werden wollen.
    Liebe Grüße Strickliesel

    • Wenn ich mich noch daran erinnere, wie ich´s gemacht habe, gerne. Sonst muss ich wohl oder übel mal wieder eine backen, nützt ja nix *seufz*…

  2. Liebe Heldin,

    erst mal frohe Weihnachten :)
    Bei uns gab es dieses Dessert gestern an Heiligabend. Alle 3 Omnis war total begeistert und haben gesagt, sie hätte nie gedacht, dass das vegan sei. Es war auch wirklich enorm lecker :) Allerdings haben wir weniger Zucker genommen, da im Pudding ja schon so viel Zucker ist und das dann zu süß wird.

    Liebe Grüße Federchen

    • Hallo Federchen, Dir auch frohe Weihnachten :-)

      Vielen Dank für die Rückmeldung, das freut mich sehr! Ich mag das Schichtdessert auch echt gerne und man kann so schön variieren…hach, schön, dass es so gut angekommen ist :-)
      Viele Grüße*

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.