Gefüllte Paprika

Dieses Wochenende gab´s gefüllte Paprika, das hatte ich seit einer Ewigkeit nicht mehr! Das Problem hierbei ist meiner Meinung nach, dass die Masse der Füllung entweder total matschig ist und nicht fest wird oder dass man sie mit Reis und Gemüse füllt und damit sind´s für mich nicht mehr klassische gefüllte Paprika wie ich sie früher mochte. Daher nach Jahren mal wieder ein Versuch mit einer Grünkernfüllung. Und ich war begeistert, sie war lecker und ist richtig schnittfest geworden und zusammen mit der Tomatensoße und Reis war´s ein echt richtig leckeres Essen und hat deutlich weniger Arbeit gemacht als gedacht.

Gefüllte Paprika mit Grünkern

Gefüllte Paprika mit Grünkern

Zutaten für vier Paprika:

  • zwei rote und zwei gelbe Paprika
  • 200 g Grünkernschrot
  • 1 Zwiebel
  • 1 mittelgroße Kartoffel
  • 1 kleine Zucchini
  • 2 EL Paniermehl
  • 4 EL Haferflocken
  • 1-2 EL Speisestärke
  • Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Sojasauce, Senf, Paprikapulver, Hefeflocken, Majoran, Basilikum
  • 1 Pckg. passierte Tomaten
  • Sojasahne

Zubereitung:

Den Grünkernschrot mit 200 ml Gemüsebrühe einmal kurz aufkochen, dann ausquellen lassen. Die Zwiebel hacken, Die Kartoffel und die Zucchini fein raspeln. Alles zu der Grünkernmasse geben. Haferflocken, Paniermehl und Speisestärke zufügen. Die Masse kräftig mit den Gewürzen Kräutern und etwas Senf abschmecken, alles gut durchkneten, am besten mit den Händen (ich liebe das…)

Von den Paprika den Deckel abschneiden und die Kerne entfernen, mit der Grünkernmasse füllen und leicht andrücken. In einem großen Topf die passierten Tomaten mit etwas Sojasahne, Hefeflocken, Salz, Pfeffer und Kräutern verrühren. Die Paprikaschoten hineinsetzen und alles zum Kochen bringen. Mit geschlossenem Deckel ca. 15-20 Minuten leicht köcheln lassen.

Am besten mit Reis servieren und genießen.

Et voilá!


19 Kommentare

  1. Hallo und erstmal ein Riesenlob an diesen tollen Rezepteblogg :)

    Ich find alles sieht total lecker aus und ich hab vor, hiervon einiges auszuprobieren. Kräuterquark war schonmal super!! Vor allem gefallen mir Deine persönlichen Kommentare und dass die Rezepte auf „normalen“ Zutaten basieren und nicht so abhängig sind von Fake-Fleisch und dergleichen.
    Meine Frage zu der Grünkern-Füllung: Kannst Du Dir diese auch in Kohlrouladen vorstellen, also so dass es relativ „traditionell“ schmeckt? Und sollte man dann in dem Fall die Zucchini besser durch ein deutsches Gemüse ersetzen? Vielen Dank schonmal im Voraus und liebe Grüße

    Anja

    • Hallo Anja,

      vielen Dank für das Lob, freu mich voll, wenn Dir der blog gefällt und Du Lust hast, Sachen nachzukochen (und wenn´s dann klappt und schmeckt, noch umso mehr:-))
      Ja, mir isses auch wichtig, dass die meisten Rezepte keine ausgefallenen Zutaten benötigen und vor allem nichts, was man per Versand bestellen muss und so (obwohl ich das selber gerne tue, aber für Fake-Zeugs brauche ich kein Rezept…). Außerdem habe ich zB auch oft keine Zeit, immer zum Bioladen oder Reformhaus zu fahren und greife daher meist auf das zurück, was mir der Supermarkt bietet, der aber glücklicherweise Tofu, Sojamilch, Sojasahne und Sojajoghurt im Sortiment hat. Ich möchte halt vor allem auch Nicht-Veganern zeigen, dass vegan kochen gar nicht schwer und umständlich ist und wenn das klappt, super!

      Zu der Füllung: Ich denke, die kannst du problemlos für Kohlrouladen nehmen, da sie auch schön fest wird. Ich würde dann vielleicht noch Senf als Gewürz zufügen, ordentlich Paprikapulver und vielleicht noch Petersilie anstelle von italienischen Gewürzen (außer Majoran, der passt hervorragend zu „Hausmannskost“). Die Zucchini schmeckt man nicht sooo sehr durch, von daher würde das auch zu Kohlrouladen gehen, aber ich denke, ich würde eher eine Möhre reinraspeln, das passt sicher noch besser.
      Probier´s mal aus und berichte dann, ja?!!

      Viele Grüße!

  2. Uuups, sorry, ich hab total vergessen nochmal hier reinzusehen, bin momentan nur am Lernen… Danke für Deine ausführliche Antwort und ich werds auf jeden Fall schnellstmöglich ausprobieren und Euch dann davon erzählen :)
    Bis dann und ein schönes WE noch!

    anja

  3. Hallo allerseits!

    So, bin nun endlich dazu gekommen die Kohlrouladen zu testen und war auch recht zufrieden damit. Hab ne Möhre reingerieben anstatt Zucchini, werde allerdings beim nächsten Mal die Füllung etwas herzhafter abschmecken. Die Konsistenz hätte für meinen Geschmack etwas fester sein können, sie war irgendwie recht „klebrig“, sieht aber auf Deinen Fotos nicht so aus und kam vielleicht auch daher, dass ich keine Küchenwaage besitze und alles im Messbecher so pi mal Daumen abgemessen habe.
    Also alles in allem noch nicht 100%ig, aber auf jeden Fall wiederholenswert!
    Bin hier schon wieder über ein paar seeehr lecker aussehende Rezepte gestolpert, die demnächst gewiss mal ausprobiert werden :)

    Alles Liebe
    Anja

    • Schön, dass Du´s ausprobiert hast und vielen Dank für´s Feedback :-)
      Ja, die Füllung kann wirklich viel Würze ab, eher zu viel als zu wenig…hm, dass sie nicht fest geworden ist, wundert mich, meine war richtig schnittfest durch die Stärke und die Haferflocken, aber ich glaube, ich nehme da auch eher mehr als wenig bzw. gehäufte Löffel und noch´n Schubs oben drauf oder so. Letztendlich kann man aber auch keine haargenauen Mengenangaben machen, da zB die Flüssigkeit im Gemüse variiert bzw. die Gemüsemenge. MIt der Zeit kriegst Du aber ein Gefühl beim „Teig“, ob er noch Bindung braucht oder nicht, also weiter probieren :-)

      Viele Grüße!

  4. Danke für dieses tolle Rezept!
    Die Füllung riecht jetzt schon so unglaublich lecker, dass ichs kaum noch abwarten kann, sie heute Abend zu essen! Das mit dem Grünkernschrot ist eh ein super Tipp.
    Mal sehen, ob ich noch andere Rezepte bei Dir finde, die ich nachkochen werde. : )
    Vielen lieben Dank nochmal und ganz herzliche Grüße,
    Carmen

    • Vielen Dank für Deine Rückmeldung! Die gefüllten Paprikaschoten muss ich auch unbedingt mal wieder machen, denn Grünkernschrot liebe ich…
      Ich hoffe sehr, dass Du noch mehr Rezepte zum Nachkochen oder Nachbacken findest :-)
      Viel Vergnügen dabei und nachher einen guten Appetit.
      Viele Grüße
      *Heldin

  5. Ich habe schon ein paar Sachen gefunden, die Bandnudeln mit Champignon-Rahm-Geschnetzeltem und auf JEDEN Fall werde ich mich mal am Double-Chocolat-Muffin-Mix versuchen und einfach jedem, der in der nächsten Zeit Geburtstag oder sonstwas hat, die Backmischung schenken.
    Und das Pesto werde ich ausprobieren.
    Hach. Dein Blog ist super, genau sowas hab ich gesucht. : )

  6. Übrigens sind die Paprika total super geworden. Ich habe sie allerdings noch etwas modifiziert, sie bekamen ein Häubchen aus veganem Sour Cream, den ich zufällig noch da hatte, und der „roh“ also kalt eher nach Knete schmeckt, heiß aber wirklich lecker ist und wie „gewöhnlicher“ Sour Cream schmeckt. Außerdem hab ich die Paprika im Ofen (30 Minuten, 180° Umluft) gemacht, weil ich keinen „groß genugen“ Topf hatte. : D

  7. Thx für das Rezept! Grad gegessen, war echt lecker. Etwas irritiert war ich dass du kein Knoblauch mit reinmachst, dieses Rezept ist nämlich äußerst Knoblauchkompatibel. :)

    • Ja, das stimmt, Knoblauch passt da auch gut rein. Ich habe mir übermäßigen Knoblauch-Konsum etwas abgewöhnt, obwohl ich ihn extrem gerne mag, aber selbst bei kleinen Mengen stinke ich danach aus allen Poren. Daher gibt´s den jetzt bei mir nur noch in Gerichten, wo ich ihn wirklich unverzichtbar finde *seufz*

  8. Pingback: waskannstdudenndannnochessen

  9. Superleckeres Rezept … hat auch Paprikagegnern geschmeckt

    Habe vor meiner veganen Zeit immer sehr gerne mit Hackfleisch gefüllte Paprika gegessen … aber nach diesem feinen Rezept weine ich keine Träne mehr danach : )

  10. Super leckeres Rezept! Habe es leicht abgewandelt. Anstatt Zucchini Möhren. Ich hatte noch ein altes Brötchen und habe dieses eingeweicht und ausgedrückt anstelle von Paniermehl genommen. Knofi musste sein. Von der übriggebliebenen Füllung habe ich knusprige Bratlinge gebraten…..auch super lecker…. Der Soße habe ich etwas Schärfe verpasst. Mein Mann hat sich für morgen den Rest schon gesichert.
    Danke! Klasse Rezept.

  11. Ich habe die gefüllten Paprika jetzt schon mehrfach gemacht, mochte sie immer und konnte auch meinen wählerischen Mann dafür begeistern. Beim letzten mal hatte ich nur „ganzen“ Grünkern, keinen Schrot, aber es hat trotzdem funktioniert, auch wenn die Füllung nicht schnittfest war. Dem Geschmack hat es jedenfalls keinen Abbruch getan. Wir essen meist mehrfach von der Menge, ähnlich wie Eintopf schmecken die Schoten einmal aufgewärmt noch besser. Ich esse gern Kartoffeln und viel Sauce dazu, also habe ich die mit Tomatenmark und etwas Wasser aufgefüllt. Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept!

  12. Hallo,
    ich habe hier schon mal einen Kommentar abgegeben, doch heute möchte ich eine Abwandlung des Rezeptes hier posten. Ich habe es abgewandelt, da ich nicht schon wieder Tomatensosse essen wollte und die vorhandenen Champignons aufgebraucht werden mussten. Anstatt Zucchini habe ich mehr Kartoffeln genommen. Die Füllung hatte die richtige Festigkeit. Die Paprika wurden in Brühe gekocht. Von den Champignons habe ich eine leckere braune Soße gekocht. Dazu habe ich die Brühe von den Paprikas genommen. Das schmeckte wirklich gut. Dies als Idee für alle, die vielleicht nicht so gerne Tomatensosse mögen.
    Liebe Heldin, ich besuche immer wieder gerne deinen Blog, auch wenn es hier ruhiger geworden ist, verständlicherweise. Weiterhin alles Gute für dich und deine kleine Familie.
    Liebe Grüße

    • Liebe Zottela,
      vielen Dank für deinen Kommentar und die netten Worte 😀
      Deine Abwandlung klingt toll und sehr lecker! Merke ich mir, denn so gerne ich auch Tomatensauce mag – irgendwann reicht es dann auch :-)
      Viele liebe Grüße*

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.