Schnelles Tofu-Pilz-Ragout

Heute mal was echt schnelles und trotzdem sehr lecker, eigentlich hatte ich gar nicht vor, das Rezept zu posten, aber das Essen sah sooo gut auf dem Teller aus, das kann ich der Welt ja nicht vorenthalten :-)

Wichtig hierbei sind gute Pilze (am Besten braune Bio-Champignons, die sind am aromatischsten) und möglichst frische Kräuter aus dem Garten bzw. vom Balkon. Die runden das Ragout schön ab.

Im Moment bin ich völlig weg der der Alpro Soja-Cuisine, die schmeckt mir gar nicht mehr. Dafür verwende ich jetzt immer CreSoy von Natumi, die finde ich irgendwie neutraler, weniger nach Soja schmeckend. Außerdem dickt sie auch etwas an, die Soja-Cuisine finde ich sehr flüssig. Naja, ist ja aber wie immer Geschmacksache…nur stark kochen sollten weder die eine noch die andere Sojasahne, beide flocken sonst aus. Ach ja, Hafersahne (zB Oatly) geht natürlich auch sehr gut, davon würde ich nur etwas mehr nehmen, da die ein wenig wässrig und nicht ganz so sämig schmeckt.

Dieses Ragout ist eines der wenigen warmen Essen, die ich auch bei der Hitze mag, allerdings erst abends. Dazu gab es bei mir Dinkel-Muschelnudeln, die sind einfach nur yummi und dazu deutlich gesünder und bekömmlicher als Hartweizennudeln, wobei die Vollkornvariante ja auch lecker ist.

Schnelles Tofu-Pilz-Ragout

Schnelles Tofu-Pilz-Ragout

Zutaten für zwei Personen:

  • 250 g Dinkelnudeln
  • 150 g Tofu, natur
  • 250 g braune Champignons, möglichst klein
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe, optional
  • 2 El Rapsöl (oder anderes neutrales Öl wie zB Sonnenblumenöl)
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Sojasahne (zB CreSoy)
  • 1-2 El Zitronensaft
  • 2 El Hefeflocken
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Majoran, getrocknet
  • 1/2 Tl Senf, mittelscharf
  • je 2 El Petersilie und Schnittlauch, frisch

Zubereitung:

Die Nudeln in Salzwasser bissfest garen.

In der Zwischenzeit die Champignons putzen und vierteln, die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Den Tofu in ca. 1-cm-große Würfel schneiden.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und zunächst den Tofu unter gelegentlichem Rühren rundherum goldgelb und leicht knusprig braten. Nun die Champignons zufügen und scharf anbraten. Nach einigen Minuten die Hitze reduzieren und die Zwiebelwürfel zugeben. Unter Rühren etwas glasig werden lassen, ganz zum Schluss den Knoblauch zufügen.

Alles mit der Gemüsebrühe ablöschen, die Gewürze zugeben und alles ein paar Minuten köcheln lassen, ab und zu umrühren.

Die frischen Kräuter fein hacken.

Die Herdplatte ausschalten, jetzt die Sojasahne einrühren ebenso wie die frischen Kräuter.

Alles mit den abgetropften Nudeln vermengen, servieren und genießen.

Et voilá!

11 Kommentare

  1. Auch dieses Rezept, superlecker!!!! Werde es heute zum 2. Mal machen. Mir schmeckt es jedoch besser mit Reis. Vielen, vielen Dank für die tollen Rezepte!!!

    • Danke! Stimmt, mit Reis schmeckt das Ragout auch total lecker, hat dann irgendwie was von „Stroganoff“-Art…

  2. Ich koche das jetzt schon so oft nach und es ist IMMER superlecker! :-)
    Ich nehme gerne Räuchertofu und mache Reis als Beilage.

  3. Liebe Heldin,

    ich koche und backe sehr oft nach deinen Rezepten. Man kann sich darauf verlassen, sie funktionieren und schmecken.
    ich wünsche mir ein Kochbuch von Dir oder noch besser zwei. Eines mit schnellen und eins mit den aufwendigeren Rezepten.
    Dieses Rezept habe ich heute entdeckt, es ist einfach lecker.

    Liebe Grüße
    Emma

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.