Double-Chocolate-Chip-Walnut-Cookies

Man darf sich ja nicht selber loben, aber ich komme nicht umhin zu sagen: Alter, sind diese Cookies gut! Dagegen sind die Soft-Cookies echt Kindergarten. Hier werden dunkle Schokotropfen mit weißen Schokotropfen und Walnüssen perfekt vereint. Geschmacklich sind diese Kekse echte Knaller, sie sind auch nicht soft in der Konsistenz, sondern sehr zart knusprig, besser würde es kein Könner hinkriegen (schon wieder Eigenlob….)

Probiert´s aus, die Cookies eignen sich auch hervorragend zum Verschenken und ich finde, es lohnt sich, in die verhältnismäßig teuren Zutaten wie die Schokotropfen zu investieren. Für das gute Gewissen habe ich Dinkelmehl Typ 1050er verwendet und natürlich Rohrohrzucker, hiervon aber auch nicht soooo viel, da die Schokolade süß genug ist. Dazu noch etwas Ahornsirup zur Geschmacksabrundung und Walnüsse für die guten Fette und B-Vitamine. Fertig ist der perfekte Keks.

An dem Double-Chocolate-Mix würde ich nichts ändern, da die Kombination aus weißer und dunkler Schokolade einen ganz eigenen unglaublich leckeren Geschmack gibt, die Nüsse können aber problemlos gegen andere ausgetauscht werden, zB Pecannüsse, Cashews oder Macadamia (damit sind sie stilechter, aber ich mag keine Macadamianüsse, ich finde, sie schmecken wie alte Füße…).

Double-Chocolate-Chip-Walnut-Cookies

Double-Chocolate-Chip-Walnut-Cookies

Zutaten für 30-35 Kekse:

  • 160 g Alsan, zimmerwarm und sehr weich
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 1 El Ahornsirup
  • 1/2 Tl Vanille, gemahlen
  • 1/2 Tl Salz
  • 1/2 Tl Natron
  • 1 1/2 Tl Weinsteinbackpulver
  • 300 g Dinkelmehlt Typ 1050er
  • 1 gehäufter El Speisestärke (ich nehme immer Kartoffelmehl)
  • 6 El Wasser
  • 100 g zartbittere Schokotropfen
  • 100 g weiße Schokotropfen
  • 75 g Walnüsse

Zubereitung:

Die Alsan mit dem Handmixer schön schaumig schlagen, Rohrzucker, Ahornsirup und Vanille zufügen und weiterschlagen. Die Stärke mit dem Wasser zugeben und alles einige Minuten zu einer cremigen leicht weißlichen Masse verrühren.

Das Mehl zusammen mit dem Backpulver, Salz und Natron zu der Creme geben und alles mit einem Löffel oder am Besten mit den Händen zu einem weichen Teig verkneten. Mit dem Handmixer funktioniert es jetzt nicht mehr, da die Masse zu fest ist, daher am Besten die Hände nehmen. Die Konsistenz ist ein sehr weicher Knetteig.

Die Nüsse grob hacken und zusammen mit den beiden Schokoladentropfensorten unter den Teig kneten.

Von dem Teig kleine Portionen abteilen (am Besten mit einem Teelöffel) und zu kleinen Bällchen in der Hand rollen (ca. 3-4 cm Durchmesser, man kann das Formen sehr gut mit den Händen machen, da der Teig zwar weich, aber gar nicht klebrig ist). Die Bällchen mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ein wenig flach drücken (auf ein Blech habe ich 16 Kekse bekommen, also vier Reihen á vier Kekse).

Im unteren Drittel des Backofens bei 180 °C (vorgeheizt) Ober – und Unterhitze ca. 15 Minuten backen. Die Kekse sollten nur leicht braun werden und nicht dunkel, sonst schmecken sie nicht mehr so gut (also rausholen, wenn man eigentlich denkt, sie könnten noch so zwei oder drei Minuten backen…). Abkühlen lassen und genießen!

Et voilá!

10 Kommentare

  1. Uh, jetzt muss ich onlineshoppen für weiße Chocochips. Veganwonderland?
    Aber ich nehm wieder Pecannüsse, die gibts beim Lidl btw für gar nicht so viel Geld.

    • Ja, veganwonderland.de oder alles-vegetarisch.de. Wenn Du grad nicht bestellen magst, geht auch die weiße Reismilchschokolade von bonvita gehackt. Die ist zwar eine ganze Ecke teurer pro 100 g (die Schokodrops sind echt günstig im 500g-Pack…), aber hier gibt es die im basic-Bioladen, also ohne Bestellung und Versandkosten (wobei ich es immer toll finde, einen „Grund“ zur Bestellung zu haben, obwohl das völliger Schwachsinn ist, da fast alles günstiger ist und man vieles überhaupt nur online kriegt und vor allem sich fats alles hält und ich daher immer gleich für 1-2 Monate bestelle, aber aus irgendeinem Grund kapiert das mein Hirn nicht, wenn es die Endsumme sieht…)

  2. Eine schmackhaftere Verwertung des übriggebliebenen weißen Reismilch-Osterhasen kann ich mir schlicht nicht vorstellen. Mmm..also die waren so, so lecker :)

  3. Diese Kekse sind einfach klasse. Seit circa 6 Wochen gibt es nun bei mir jede Woche eine Ladung Kekse in verschiedenen Variationen. Die sind super schnell gemacht und schmecken einfach lecker.
    Ich bin eine Naschkatze und muss immer etwas zu essen neben mir liegen haben. Dafür sind diese Kekse ideal.
    Vielen Dank für das leckere Rezept.

  4. Das sind die PERFEKTEN Cookies! Habe sie jetzt einmal mit Haselnüssen und einmal mit Mandeln gemacht und ich könnte ausflippen, so lecker sind sie. Beim ersten Mal hatte ich gehackte Zartbitterschokolade und muss sagen, dass nicht nur die fertigen Cookies letztendlich schöner aussahen, sondern dass der Teig auch besser „zusammenhielt“ – die Schokodrops beim zweiten Durchgang sind nämlich ständig aus dem Teig rausgefallen und es war ziemlich nervig, sie immer wieder einzukneten. Da beschäftige ich mich lieber mit Schoki hacken 😀
    DANKE DANKE DANKE für dieses tooooollle, simple Rezept!!

    • Hoppla…da ist mir der Ahornsirup doch tatsächlich durchgerutscht 😮
      Vielen lieben Dank für den Hinweis – ich habe es gleich ergänzt :-)
      Viele Grüße*

  5. Die Cookies sind WIRKLICH perfekt, danke für das tolle Rezept! Obwohl ich es etwas abgeändert habe schmecken die Teile nach hohem Suchfaktor. Mehl habe ich Dinkel Typ tausendirgenwas genommen, statt Alsan Sonnenblumenölmargarine, weiße Schokolade grob gehackt, statt Ahornsirup 1 TL Getreidekaffee + eine Prise Zimt. Und sie warn bei mir fast 20 Min im Ofen, weil ichs knusprig mag.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.