Spaghetti mit Grünkern-Tomaten-Sauce

Eigentlich wollte ich die Sauce „Grünkernbolognese“ taufen, aber meiner Meinung nach hat sie geschmacklich einfach gar nichts von Bolognese-Sauce, so dass ich das sehr verwirrend und missverständlich fand. Also, nicht erwarten, dass es eine Bolognese-Abwandlung darstellt, sondern einfach eine  Tomatensauce mit Grünkernschrot, Gemüse und knackigen Sonnenblumenkernen, die sind der Clou in der Sauce:-) Ohne diese wäre die Sauce aber auch ein bisschen uninteressant, finde ich…es wird auch sicher nicht meine neue Lieblingssauce, aber zur Abwechslung ab und zu sicher ganz nett. Ich denke aber, dass ich Grünkern als Kruste oder Bratling viiiiiel lieber mag als in Sauce, irgendwie geht der typische Grünkerngeschmack etwas verloren und den mag ich so unglaublich gern. Da ich keine Lust hatte, übermäßig viel Aufwand zu betreiben, habe ich die Sauce in einem Topf gemacht, also den trockenen Grünkernschrot in der Tomatensauce quellen lassen, wenn man mehr Zeit und Lust hat und sich nicht scheut, einen weiteren Topf dreckig zu machen (den man dann ja auch abwaschen muss…), kann man auch den Grünkernschrot separat erst in Gemüsebrühe ausquellen lassen, in der Pfanne die Sauce zubereiten und den gequollenen Grünkern am Schluss unterheben, dann schmeckt es sicher auch nochmal etwas anders. Hier aber die Version, die man macht, wenn man Hunger und/oder nicht viel Zeit hat, denn die Sauce braucht nicht länger als die Nudeln kochen.

Spaghetti mit Grünkern-Tomaten-Sauce

Spaghetti mit Grünkern-Tomaten-Sauce

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g Vollkornspaghetti
  • Wasser, Salz
  • 1 Zwiebel
  • 1 große Möhre
  • 1 Stück Sellerie (etwa 1/8 Knolle)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 El Sonnenblumenkerne
  • Olivenöl
  • 200 g Grünkernschrot
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 1 Pckg (500 ml) passierte Tomaten
  • 1 kl. Dose geschälte Tomaten
  • italienische Kräuter (Thymian, Basilikum, Rosmarin, Majoran etc.)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 El Rohrzucker
  • evtl. Hefeflocken zum Darüberstreuen

Zubereitung:

Die Nudeln im kochenden Salzwasser bissfest garen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen, fein hacken, ebenso die Möhre, den Sellerie und den Knoblauch. Das Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Zwiebel-, Möhren- und Selleriewürfel darin glasig dünsten. Kurz vor Schluss die Sonnenblumenkerne zufügen und unter Rühren leicht anbräunen lassen. Immer dabei bleiben, da die Kerne in dem heißen Öl schnell verbrennen. Ganz zum Schluss den gehackten Knoblauch zufügen, ebenso wie den Grünkernschrot. Alles kurz mitdünsten bis der Schrot anfängt leicht nussig zu duften. Alles mit der Gemüsebrühe ablöschen, passierte Tomaten einrühren. Die geschälten Tomaten vom Strunk befreien, dann mit einem Löffel, Messer oder den Händeln zerstückeln, in die Sauce geben. Alles kräftig mit Salz, Pfeffer, ital. Kräutern und dem Rohrzucker würzen, ein paar Minuten unter Rühren bei kleiner Hitze köcheln lassen. Wenn die Sauce zu dick ist, noch etwas Wasser zufügen.

Mit den abgetropften Nudeln servieren und wer mag, noch ein paar Hefeflocken darüberstreuen.

Et voilá!

3 Kommentare

  1. Liebe Heldin,
    bin heute auf deinen Blog gestoßen, nach dem eine Freundin eins deiner Rezepte auf FB gepostet hat.
    Ich bin begeistert! Seit zwei Monaten lebe ich jetzt vegan, wobei ich davor nur ein paar Monate vegetarisch und davor „alles“-Esserin war. Blogs wie dieser helfen unglaublich dabei, viele tolle Rezepte zu finden, danke dafür!
    Übrigens war die Grünkern-Bolognese vor einigen Jahren auf einer Veranstaltung in Berlin für mich das erste vegane Highlight. Seit dem gibt es die regelmäßig. Zubereitet ganz ähnlich wie das Rezept hier, aber ich gebe noch ganz viel frischen Basilikum dazu – yummy!
    Viele Grüße und ab morgen wird nachgekocht :)

  2. Pingback: waskannstdudenndannnochessen

Hinterlasse einen Kommentar zu Heldin Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.