Kirschkuchen mit Mandeln und Schokolade

Manchmal habe ich unbändige Lust auf einen lecker Kuchen, aber überhaupt nicht auf langwieriges Backen und Zubereiten. Dann muss ein Kuchen her, der super schnell zusammengerührt ist und trotzdem sowohl optisch als auch geschmacklich ordentlich was her macht. Am Liebsten mit Frucht UND Schokolade! Und da ich mich nie entscheiden kann, auch noch Nüsse bzw. Mandeln dazu, perfekt.

Genau wie dieser oberlecker Kirschkuchen, der gleichzeitig auch ein Schokokuchen ist, ebenso wie ein Mandelkuchen. Yeah, so mag ich´s!

Der Rührteig ist binnen einer Minute zusammengerührt und man brauch nur einen Löffel. Die Mandeln mahlt mein Pürierstab-Aufsatz in Sekunden, die Schokolade kaufe ich der Faulheit wegen manchmal einfach schon als Streusel oder Raspel und naja, das Kirschglas-Öffnen dauert auch nur einen „Klack“. Alles zusammen ergibt dann diesen wunderbaren Kuchen, dem ich noch ein Topping aus gehobelten Mandeln verpasst habe, die im Ofen ganz fein geröstet werden und einen hervorragenden Geschmack bekommen – perfekt zu den übrigen Geschmacksnuancen.

Der Kuchen ist schön fruchtig durch die Kirschen, schokoladig durch die Schokoraspel und fein nussig durch die Mandeln. Zudem ist er richtig schön saftig, hält wirklich lange frisch und lässt sich prima einfrieren oder auch mitnehmen. Und auch, wenn die Zutaten nicht so klingen, so ist er sehr angenehm nicht-mächtig, was ich sehr wichtig finde bei Kuchen – schließlich will ich keinen Klops im Bauch nach einem Stück Kuchen! Wer mag, serviert ihn mit einem Klecks veganer Sahne oder auch Vanille-Sauce. Ich mag ihn am allerliebsten pur…

Kirschkuchen mit Mandeln und Schokolade

Kirschkuchen mit Mandeln und Schokolade

Zutaten für eine Form 20×25 cm oder eine normalgroße Springform:

  • 120 g Mandeln, gemahlen
  • 100 g Zarbitter-Schokoraspel
  • 150 g Weizenmehl Typ 550
  • 50 g Maisstärke
  • 75 g Rohrohrzucker
  • 1  El Weinsteinbackpulver
  • 1/2 Tl Natron
  • 1/2 Tl Vanille, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 1 1/2 El Zitronensaft
  • 150 ml Sojamilch
  • 100 g Alsan (oder andere Pflanzenmargarine; alternativ 80 ml neutrales Öl)
  • ca. 30 g gehobelte Mandeln
  • 1 Glas Schattenmorellen oder Sauerkirschen

Zubereitung:

Die gemahlenen Mandeln mit dem Mehl, Schokoraspeln, Rohrohrzucker, Backpulver, Vanille, Salz, Natron und Maisstärke in einer Rührschüssel mischen und mit einem Löffel etwas durchmengen.

Alsan vorsichtig schmelzen (nicht heiß werden lassen!) und mit der Sojamilch und Zitronensaft verquirlen. Zu den trockenen Zutaten geben und mit einem Löffel zu einem zähen Teig verrühren.

Die Backform einfetten und ggf. mit etwas Paniermehl ausstreuen, dann den Teig einfüllen und gleichmäßig glatt streichen.

Die Schattenmorellen abtropfen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Mit den Fingern etwas andrücken, dann die gehobelten Mandeln darüber streuen. Ebenfalls leicht auf den Teig drücken.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei ca. 200 °C Ober- und Unterhitze für etwa 40 Minuten backen bis der Kuchen aufgegangen und die Mandeln oben schön gold gebräunt sind (die genau Backzeit hängt wie immer vom Ofen und der Form ab, zur Sicherheit immer die Stäbchenprobe machen, dann geht nix schief).

Abkühlen lassen und genießen.

Et voilà!

26 Kommentare

  1. njamnjamnjam, denke ich mir grade, obwohl es heute schon bei Freunden Waffeln gab und danach Apfelkuchen und ich eigentlich papp satt und kuchenrund bin.. ist noch welcher übrig?

    • :-) Nee, ist schon weggemüpfelt, aber veganer Käsekuchen wäre noch da, wenn Du magst…?!
      Viele Grüße*

  2. Wie siehts denn aus, wenn man keine Maisstärke zuhause hat?
    Wie siehts mit handelsüblicher stärke aus? Ich dnek, die ist aus Kartöffelz ^^

    • Kein Problem, Du kannst Mais- oder Kartoffelstärke nehmen (oder einen Mix oder…). Meine heißt sogar nur „Speisestärke“, ist aber 100% Mais.
      Viele Grüße*

  3. Danke für dieses tolle Rezept!! :) Echt lecker.

    Ich hab eine kleine Springform (18 cm Durchmesser) genommen und einfach von allen Zutaten die Hälfte verwendet, hat auch super funktioniert.

    Übrigens hast du vergessen anzugeben, wie viel Vanille darein kommt. Ich habe einen knappen Teelöffel voll genommen.

  4. Okidoki, der Kuchen ist im Backofen. Generalprobe für den Geburtstag meiner Mutter in zwei Tagen :) Der Teig war schon mal genial lecker, sooo schokoladig und mandelig!

  5. Habe den Kuchen für meinen Bibelkreis gebacken und die waren alle ganz begeistert, denn sie konnten sich gar nicht vorstellen, dass vegan so lecker sein kann.
    Danke für das tolle Rezept.
    Freue mich schon heute auf weitere Leckereien aus deiner Küche.

  6. Mmmmmh! Geht das Rezept wohl auch ohne Kirschen? Alles andere hätte ich nämlich im Haus. :-) Liebe Grüße aus Hamburg und daaaaanke für Deinen tollen Blog!

    • Klar! Ist dann halt ein Mandel-Schoko-Kuchen, schmeckt aber auch super :-)
      Viele Grüße zurück aus dem Rheinland mit ein wenig Sehnsucht…(komme aus dem Norden)

  7. Hallo! Kann man statt Sojamilch auch Hafermilch (falls das so heißt) oder Mandelmilch nehmen?

    Liebe Grüße,
    Julia

    • Hallo Julia,

      ja, du kannst sowohl Hafer- als auch Reis- oder Mandelmilch nehmen, funktioniert mit jeder prima.

      Viele Grüße*

  8. Nomnomnomnom… 😀
    Hab deinen Kuchen heute mittag gebacken (bis auf paar ganz ganz kleine Änderungen), und er ist einfach nur köstlich! Auch der (unvegane) Rest der Familie ist begeistert :). Vielen Dank, den wirds bestimmt noch ganz oft geben 😉
    Ganz liebe Grüße,
    Liin

  9. Hallo liebe Heldin,
    WOW! Ich bin geplättet von deiner tollen Seite und würde mich gerne mal ran wagen :-) Ich habe 2-3 kleine, allgemeine Fragen:
    1. kann ich bei denen „Mehlrezepten“ auch Dinkelmehl statt Weizenmehl nehmen? Möchte gern etwas vom Weizenmehl weg
    2. Der Unterschied zw. Weinsteinbackpulver und normalem Backpulver ist der Phosphatgehalt, richtig? Die Wirkung beider ist identisch?
    Danke für eine kurze Rückmeldung und viele Grüße
    Maaija

    • Liebe Maaija,
      vielen Dank für deine positive Rückmeldung :-)
      Ja, du kannst die Mehlsorten lustig austauschen – je nachdem, welches du benutzen magst. Also Weizen- gegen Dinkelmehl oder umgekehrt, aber auch 405 gegen 550 oder 630 oder 1050. Ggf. brauchst du dann einen Löffel mehr Flüssigkeit, aber meiner Erfahrung nach braucht man bei 1050er Mehl wirklich nur sehr geringfügig mehr als bei 550er…
      Genau, Weinsteinbackpulver ist phosphatfrei und hat keinen fiesen Backpulver-Eigen-Beigeschmack, daher nutze ich das mittlerweile nur noch – gibt´s bei uns aber auch in jedem dm oder in jedem normalen Supermarkt. Du kannst aber auch herkömmliches Backpulver nehmen, die Menge ist dieselbe und die Wirkung auch.
      Viele Grüße*

  10. Liebe Heldin,
    ich danke dir für deine Rückmeldung. Sag mal, ich bin jetzt noch nicht so die Bäckerin 😉 Was schätzt du, wie viel benötige ich wohl für ein normales, herkömmliches Backblech? Die doppelte Menge? Das Dreifache?
    Viele Grüße
    Maaija

    • Liebe Maaija,
      hm, ich würde für ein normales Backblech etwa die 2 1/2fache Menge nehmen, so dass Du bei Mehl plus Speisestärke auf 500 g kommst. Das sollte reichen, damit das Blech voll wird :-) falls Du den den Kuchen aber lieber etwas höher möchtest, nimm die 3fache Menge (mir wäre das zu hoch, aber das ist Geschmacksache!).
      Viele Grüße und vor allem guten Appetit*
      PS: Die Backzeit dürfte bei einem großen Blech etwas länger sein, da unbedingt drauf achten.

  11. Oberlecker, hab gestern zum Probieren nur einen kleinen
    Kuchen gebacken, der ist schon fast aufgegessen 😉 Das
    Blech ruft!! 😀
    … ich stöbere mal weiter, DANKE für diese so tolle und
    inspirierende Seite und die tollen Rezepte, die auch ich als Anfängerin super nachkochen kann *puuuh* 😀
    Maaija

  12. Hilfe!!!!
    Ich hab dieses Rezept nachgebacken nach den vielen guten Kommentaren, aber….er war so krümelig, man konnte ihn nicht schneiden vor lauter Krümeln…Was hab ich falsch gemacht? Wie geht es besser?
    Ich hab Dinkelmehl genommen, frisch gemahlene Mandeln, die Schokolade hab ich selbst „gehäckselt“ und neben Alsan Margarine habe ich noch Soja-Reis_milch genommen…..
    Aber geschmeckt hat er gut, deshalb würde ich ihn gern wieder backen, wenn er nicht so krümelig wäre….

    • Hmmmm, hast Du ihn denn einige Stunden RICHTIG auskühlen lassen??? Ich habe den Kuchen vor ein paar Tagen gerade selber erst gebacken und er wurde wunderbar saftig und locker, aber „kompakt“ – also rein gar nicht krümelig oder so…
      Oder den Teig viel zu kurz gerührt?! Er braucht nicht viel gerührt zu werden (sonst wird der Kuchen zäh!), sollte aber ein paar Mal verrührt werden…sonst fällt mir auch nix ein, außer, dass es solche Tage, an denen Kuchen nix wird, einfach manchmal gibt (und an anderen Tagen gelingt dasselbe Rezept prima…). Ich backe seit ca. 20 Jahren und du glaubst gar nicht, wie viele Kuchen mir schon misslungen sind, ohne, dass es dafür einen Grund gab…das wird aber mit der Zeit besser :-)

  13. LECKER!!!!!
    Vielen Dank für’s Rezept. Ich hab Soja-Vanille-Milch genommen und Kokosfett.

  14. Versuch macht klug.
    Ich habe diesen leckeren Kuchen nun noch einmal gebacken als Muffins (sehr gut) und einmal als Kuchen…war gelungen. Mir ist aufgefallen, dass ich diese beiden Male die schokolade gekauft hatte (Raspeln) und nicht selber die Schokolade gemahlen hab. Obs daran lag?
    Danke also für dieses Rezept!

  15. Yay, endlich mal ein Kuchenrezept, das auf Anhieb gelungen ist und wo das Endprodukt auch noch optisch was her macht.
    Prima auch, wenn man noch Trester vom Mandelmilch machen übrig hat.
    Ich hatte auch nur Kartoffelstärke im Haus und habe deshalb statt der Maisstärke und der gemahlenen Vanille einfach die entsprechende Grammzahl Vanillepuddingpulver genommen. Das ist ja auch nur Maisstärke und Vanille bei dem von Alnatura.
    Bin echt begeistert von dem Rezept! Das gibt es jetzt öfter! Danke!

  16. Vielen Dank für’s Rezept! War sehr lecker :) & wird wieder gebacken.
    Krümelig ein wenig – aber ehrlich gesagt hab ich einfach drauf losgebacken – ohne die Schritte zu lesen – sprich die Alsan ist ungeschmolzen drin gelandet, vielleicht lag’s daran, sie war nur zimmerwarm, da ich die eh grad draußen hatte.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.