vegane Mayonnaise

So, hier noch das versprochene Rezept für vegane eifreie Mayonnaise. Ich mache dieses Rezept schon seit ich vegan lebe und es funktioniert hervorragend. Meist mache ich die ganze Menge zB für Kartoffelsalat oder eben für eine Burger-Offensive. Weniger lohnt sich leider nicht wirklich bzw. wird etwas schwierig mit dem Pürierstab, denn der sollte mit dem Schlagteil ganz in der Mayo sein, sonst funktioniert das Rezept nicht…

Ach so, mit dem Mischungsverhältnis klappt es bei mir immer, dass die Mayo richtig standfest wird, wenn man weniger Öl nimmt, läuft man Gefahr, dass die Mayo flüssiger wird, was aber zB für Kartoffelsalat nicht sooo schlimm ist, schmecken tut´s trotzdem. Ich habe auch schon oft gelesen, dass die Zutaten unbedingt dieselbe Temperatur haben sollten, keine Ahnung, ob das muss, aber ich nehme die Sojamilch meist eine Stunde vor Zubereitung aus dem Kühlschrank, das ist sie zimmerwarm.

Und ich nehme immer völlig neutrale Sojamilch, also ohne Zucker oder anderen Zusatz, dann schmeckt sie mir am Besten. Mit frischen Kräutern, gehackten Gewürzgurken und Kapern wird die Mayo zu einer superleckeren Remoulade! Ansonsten kann man auch variieren mit mehr Zitronensaft oder gepresstem Knoblauch oder…

vegane Mayonnaise

vegane Mayonnaise

Zutaten für ca. 250 g Mayo:

  • 100 ml Sojamilch (möglichst natur und ungesüßt)
  • 1/2 Tl Gemüsebrühpulver (ich mag das als Würze, wer das nicht möchte, nimmt einfach Salz)
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Tl Zitronensaft
  • 1-2 Tl Senf, mittelscharf
  • 125 ml Sonnenblumen- oder Rapsöl (unbedingt neutrales Öl nehmen, falls ein anderer unkonventioneller Geschmack gewünscht ist, kann ich aber auch gutes Olivenöl empfehlen…)

Zubereitung:

Sojamilch und Öl sollten möglichst dieselbe Temperatur haben, also die Sojamilch einfach rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen.

Die Sojamilch in einen hohen schmalen Mixbecher geben, Zitronensaft einrühren und kurz stehen lassen, so dass sie etwas gerinnt. Gemüsebrühpulver, Salz, Pfeffer und Senf dazu geben. Den Pürierstab in den Mixbecher stellen, so dass er auf dem Boden des Bechers ist. Jetzt auf höchster Stufe mixen und dabei in einem dünnen Strahl von der Seite das Öl einfließen lassen, hierbei den Pürierstab möglichst nicht bewegen, sondern einfach nur stur mixen.

Wenn das ganze Öl im Mixbecher ist, den Pürierstab ganz langsam an der Seite hochziehen, dann noch eine Weile hin und her bewegen bis das ganze eine homogene feste weißlich-cremige Masse ist. Der Senf und evtl. auch das Soja wirken hier als Emulgator. Es kann aber eine ganze Weile dauern, bis die Masse richtig fest ist, manchmal gelingt das aber auch schon nach Sekunden (ein Mysterium, was sich mir wohl nie erschließt…).

Für den Fall, dass die Mayo so gar nicht fest werden will, sollte man, den Pürierstab nochmals auf den Boden des Mixbechers stellen und ohne Bewegung mixen und noch etwas mehr Öl zufügen und einige Minuten bei Auf- und Ab-Bewegungen mixen, spätestens dann sollte das Emulgieren funktionieren.

Im Kühlschrank aufbewahren oder gleich verwenden/essen/genießen.

Et voilá!


87 Kommentare

  1. ch habe die Majo gerade gemacht – ist mir prima gelungen! ich bn erst so in den Kochanfängen und es ging ganz easy und schmeckt superlecker! Danke

  2. Hast du schon mal “Kala Namak, schwarzes Salz aus Indien” anstatt von Gemüsebrühpulver probiert? Das Salz mit Nuancen von Schwefel, naja dann schmeckt die Mayo wie Mayo…. eben fast wie mit Ei. Ich hab das schon so gegessen. Mir hat es gut geschmeckt.
    Gruß Heike

    • Hallo Heike,
      nein, schwarzes Salz aus Indien habe ich noch nie verwendet, aber das klingt sehr interessant und gerade bei Mayo kann ich mir sehr gut vorstellen, dass eine bestimmte Salz-Art einen entscheidenden Unterschied machen kann im Geschmack. Wo bekommt man denn gutes schwarzes Salz?? Und nimmst Du das auch für andere Gerichte oder nur für Mayo?
      Viele Grüße!

    • Super, danke für den Link. Die Marke gibt´s auch in meinem basic hier, da muss ich nächste Woche mal schauen, ob die auch das Salz haben. Hört sich nämlich echt sehr interessant an. Ich bin voll gespannt, ob mir das schmeckt oder ob mir das zu viel ist und zu unvegan schmeckt…ich werde berichten!

  3. Hm, also so richtig fest ist es bei mir leider nicht geworden. Habe mich zwar sehr genau an das Rezept gehalten, war aber dennoch so, dass man es gießen konnte. Werde es wohl nächstes Wochenende noch einmal probieren. Lecker war es aber trotzdem. :)

    • Ja, Mayonnaise ist ein wenig Glückssache und hängt von dem verwendeten Öl, der Sojamilch, der Temperatur der Zutaten und der Kraft des Pürierstabs ab…falls es Dich beruhigt: richtig toll standfest wird sie bei mir auch nur in zwei von drei Fällen :-) Aber wenn Du sie fester haben willst, hilft zur Not auch ein halber Teelöffel Johannisbrotkernmehl, damit wird fast alles fest.

  4. wohoo* danke für das Rezept. Habs grade zusammengerührt und ist super lecker. Habe statt Brühe Alnatura Gewürzsalz genommen.

  5. Pingback: Mayonnaise – Fleischsalat | Achtung, Pflanzenfresser!

    • Mmmmhh, sieht lecker aus und klingt auch so, werde ich bei Gelegenheit mal testen (und bei mir klappt die Mayo auch nur in 8 von 10 Fällen richtig gut, aber zum Glück geht für Kartoffel- oder Nudelsalat auch dickflüssige Mayo…)

  6. Wow – vielen Dank !
    Die Mayo kommt so dermaßend an die unvegane Variante hin, dass es schon fast gruselig ist :)
    (hab aber das Brühpulver weggelassen, bin kein Fan von Fertigzeugs in etwas selbstgemachtem)

  7. Lecker! Ich hab das doppelte Rezept gemacht und noch etwa 5 Knoblauchzehen reingepresst. Hammer Knobidip!

  8. Danke für dieses super Rezept! :)
    Ist direkt beim ersten Versuch gelungen. Ich werde mir nachher mal damit einen Nudelsalat machen!^^

  9. Hallo, ich bin zwar “nur” vegetarierin, aber ich will mich immer mehr vom Fertigkram entfernen und natürlich will ich Milch- und Eiprodukte sparen, daher bin ich froh, dieses Rezept gefunden zu haben.

    Aber zwei Fragen habe ich: Wie lange ist die Mayo im Kühli wohl haltbar? Und spricht ggf. eigentlich was dagegen, sie im Eiswürfelbehälter portionsweise einzufrieren? Jemand Erfahrungen?

    • Hallo Milu,

      meiner Erfahrung nach ist die selbstgemachte Mayo ca. 1 Woche im Kühlschrank haltbar – am Besten dran riechen oder ein wenig probieren (solange nix schimmelig ist oder rosa verfärbt, dürfte das eher ungefährlich sein…), ich finde, man merkt einfach, wenn sie nicht mehr so gut ist und dadurch, dass ja keine Eier drin sind, ist keine Salmonellen-Gefahr o.ä. vorhanden.
      Eingefroren habe ich sie noch nie und würde das auch nicht machen, da ich denke, dass sich dabei die Flüssigkeit wieder vom Fett trennt und Du keine Emulsion mehr hast, aber ich bin weder Chemie-Expertin noch kann ich Erfahrungswerte darin vorweisen, also: probier´s einfach aus und berichte :-)

  10. Ich hab die Mayo gerade für unsere Burger gemacht…es hat super geklappt, ich bin begeistert =). Ich bin verwundert mit was für einfachen Mitteln man die hinbekommt…da tun mir die 2,50im Nachhinein ja fast weh, die ich für 250g vegane Mayo ausgegeben hab.
    Top!!

    • Ja, das kenne ich – geht mir genauso :-) und seitdem ich weiß, wie einfach die selbstgemachte Mayo ist (und wie lecker!), kaufe ich eigentlich nie mehr welche…auch Remoulade lässt sich damit super machen.

  11. Funktioniert das Rezept auch mit einer anderen pflanzlichen Milch? Hat das zufällig schon einmal jemand probiert? Ich kann Soja leider nicht verwenden, wegen einer Birkenpollen Allergie… :(

    • Hm, ich habe die Mayo bisher nur mit Sojamilch ausprobiert…es muss halt eine Pflanzenmilch sein, die in Verbindung mit Zitronensaft (oder Essig) gerinnt – dadurch kann dann mit Hilfe des Öls und Senf eine Emulsion entstehen, das Ganze also dick werden. Mit Hafermilch funktioniert es eher nicht, denke ich, aber vielleicht mit Reismilch?! Zumindest gibt es vegane Mayo auf Reisbasis zu kaufen.
      Zur Not einfach mal testen und ggf. mit etwas Johannisbrotkernmehl oder Guarkernmehl andicken/binden, falls die Mayo flüssig bleibt…
      Aber bitte berichten :-)

  12. Ich habe es mit Soja-Reis-Drink (Edeka) gemacht, da musste ich zwar etwas variieren mit der Menge des Öls, am Ende wurde es aber richtig lecker!

  13. So, erster Versuch. Sie ist nicht ganz fest geworden, macht aber nix, hätte sie eh verdünnt, weil ich eine Salatsauce will. Geschmacklick lecker. Ich hab eine Prise Currypulver reingetan, genial. Knobi ist etwas zu viel geworden und nächstes Mal nehme ich weniger Senf. Ggf. auch nicht (nur) Zitrone, sondern etwas Essigessenz. Alles in allem muss ich sagen, ein sehr guter Ersatz für Mayo und ich denke, wenn man diese vegane Mayo ein paar mal gegessen hat, kommt sie einem vor wie herkömmliche Mayo, denn sie kommt echt verdammt nah ran! Danke für das tolle Rezept! Ach ja, ich habs in einem “Magic Butler” gemacht. Erst Sojamilch mit Zitrone stehen lassen, dann die restlichen Zutaten rein und gemixt. Ging echt gut. :-) Bin total happy! Wieder ein Schritt in die richtige Richtung.

  14. Best Mayo ever. Ich mochte Mayonaise noch nie so richtig, war mir immer zu fettig. Und die Zutaten fand ich fies :D. Und die vegane mayo bzw Remoulade die ich mal gekauft hab war einfach eklig.

    Aber die hier ist echt super.
    Allerdings verwende ich anfangs etwas weniger Senf.
    Für Nudelsalat mische ich nachher noch etwas Gurkenwasser (von den eingelegten Gurken) hinzu, schmeckt auch sehr gut :).

  15. Gerade notgedrungen (dachte, ich hätte gekaufte Mayo im Kühlschrank) gemacht und die Masse wurde auch direkt schön “cremig-fest”. Und meine Omni-Mutter meinte sogar, dass sie noch nie so gute Mayonnaise gegessen hat!

  16. Pingback: Veganes Tempeh Avocado Sushi | Vegan für Anfänger und Fortgeschrittene

  17. Super Rezept! Muss aber 3dl kaltgepresstes Sonnenblumenöl nehmen, damit die Mayo schön fest wird. Und natürlich vor dem Servieren noch kurz ab in den Kühlschrank :)

  18. Muss es denn Zitronensaft sein oder geht da auch Zitronensäure? Weiß ja nicht ob es da einen großen Unterschied gibt in den Eigenschaften..

    • Hallo Viviane,

      ja, es muss Zitronensaft sein, mit Zitronensäure wird die Mayonnaise nicht funktionieren, da hier die Sojamilch zum Ausflocken gebracht werden soll und soweit ich weiß, funktioniert das mit Zitronensäure nicht…alternativ kannst du aber auch einen leckeren Essig nehmen, das geht genauso.
      Viele Grüße*

  19. Perfect! absolute spitze, ich habe mir zwar schon mein eigenes Mayorezept zusammen gestellt, aber das hier is auch einfach spitze, ich verwende bei meinem immer Essig, das ist dann aber mehr so ne Salatsoße, aber wenn man keines rein macht schmeckts einfach besser:) allerdings hätte ich jetzt trotzdem noch Guarkernmehl rein gemacht, hätte ichs da gehabt. aber einfach nur Top :)

  20. Wir haben die Majo jetzt schon mehrmals ausprobiert für Bürger und Kartoffelsalat. Ein absoluter Traum. Keine Ahnung wie wir das nur ohne diese majo ausgehalten haben. Alle Nicht-Veganer waren auch begeistert. Besonders weil sie nicht so schwer und fettig ist wie normale Majo. Allerdings haben wir das ganze ne weile im voll aufgedrehten Standmixer gemacht und weniger Zitronensaft genommen. Vielen Dank für das Rezept. Das hat meine Geschmackswelt wieder um weites bereichert. Es ist so spannend, was man alles noch so entdecken kann in sachen Essen. =)

  21. Danke ! Super, hat auf Anhieb funktioniert ! Das ist mir auf jeden Fall lieber als die (teure) vegane Mayonaise aus dem Bioladen, die außerdem mit Guarkernmehl usw. in Form gehalten wird. Es hat aber wirklich ziemlich lange gedauert, bis die Mayonnaise richtig fest wurde ! (Der Pürierstab (450W) war schon ziemlich heiß / geschätzte 10 Minuten) Entgegen der Intuition wird die Mayonnaise (sicher nur bis zu einem bestimmten Punkt) fester, je mehr Öl man hinzugibt. Dabei wird sie trotz Erhöhung der Temperatur (durch das Pürieren) so fest, dass man den Mixbecher am Pürierstab hochheben kann !

  22. Hey….Echt super Idee…und es hat auch Alles wirklich sehr gut geklappt, nur leider finde ich keine Milch, die nicht zu sehr nach Sojamilch schmeckt :-(
    Bei mir wurde sie immer ungenießbar vom Geschmack (einfach zu süß) …Kann mir mal Jemand einen Tipp geben, welche Milch ihr so nehmt? Also von welcher Marke…
    Wäre super lieb!

    Ganz lieben Gruß
    Preschillla

    • Hallo Preschillla, ich nehme zum Kochen ausschließlich ungesüßte Sojamilch. Also natur, ohne Zucker- und Salz-Zusatz, die gibt es in jedem Bioladen oder Reformhaus, aber auch zB bei Aldi Süd, dm usw. Im Supermarkt bekommst du, soweit ich weiß, ausschließlich gesüßte Sojamilch und damit schmeckt die Mayo in der Tat grässlich.
      Viele Grüße*

  23. Vielen lieben Dank für deine Schnelle Antwort!
    Ich glaube, ich bin Heute fündig geworden! :-)

  24. Vorsicht mit dem Guarkernmehl beim ‘Andicken’, dass ist eine Wunderwaffe. Habe viel Spaß mit dem Rezept, gleich doppelte Menge Plus mehr Öl und dann ein Teil mit Knoblauch, einen mit Kräutern und einen mit Mango-Chutney, sehr zu empfehlen!

  25. Hey-ho!
    Hab Soja-Reis MIlch genommen, weil es die einzige ungesüßte im Supermarkt war.

    Mein Ergebnis ist zwar nicht ganz fest geworden (hab aber auch nich soooo lange gerührt ;-) ), aber da ich eine Remoulade als Soße zu veganen Burgern gemacht habe war das vollkommen ok. Es ist richtig lecker, ich finde sowieso, dass vegane Remoulade besser schmeckt als die “echte”.

  26. Ich hab die Mayo heute für meinen Weihnachts-Kartoffelsalat zubereitet und dann gleich die doppelte Menge gemacht und mir lecker Pommes in Ofen gehauen, als ich bemerkt habe wie gut die Mayo gelingt.
    Kommt in mein Rezeptebuch – und da kommt so schnell kein Rezept rein! ;)

  27. oh die ist wahnsinnig lecker – ist nicht ganz fest geworden, aber das übe ich noch! superrezept*

  28. Also,wenn man noch eine Teelöffelspitze das Kurkumagewürz hinzufügt,- dann schmeckt die Mayo genial!!! Probiert es mal aus! LECKER!!!

  29. Hallo,

    vielen Dank für das tolle Rezept.
    Weihnachten mit Kartoffelsalat war gerettet.

    Lieben Gruß
    Susanne

  30. Ich bin gerade vor Freude in der Küche rumgehüpft. Mein erster Versuch mit veganer Mayo und sie schmeckt genauso wie “richtige” und ist genauso fest. Ich kann es kaum glauben. VIELEN DANK für das Rezept.

  31. ZU dem Mysterium:
    je nach Mondstand gelingen manchen Dinge besser oder schlechter. Bekannt sind Schlafprobleme, aber auch Wäsche waschen, Unkraut zupfen oder backen, Salbenherstellung oder Malerarbeiten, bis hin zu Zahnbehandlungen werden vom Mond beeinflusst. Ich denke, dass dürfte bei der Mayo auch der Fall sein. ^^
    danke aber für das Rezept, das werde ich bald mal ausprobieren. ^^

  32. Pingback: mit Mayo oder mit ohne Mayo – das ist keine Frage! - dak1lla

  33. Pingback: Mayonnaise | start vegan

  34. Geschmacklich top, leider ist es bei mir trotz Einhalten des Rezepts und längerem Pürieren nur eine Mayosuppe geworden… :(

  35. super! der tip, dass man das öl noch etwas beim mixen reinlaufen lassen soll, ist genial! :)

  36. hallo,

    also, am besten gelingt die mayonaise, wenn die sojamilch direkt aus dem kühlschrank kommt!!! wenn die milch zimmertemperatur hat, mixt man sich tot! ist ja wie bei normaler schlagsahne – sahne (und nach möglichkeit mixbecher) sollte(n) gekühlt sein, umso schneller wird die sahne fest!

  37. ach ja…. und ich hab den zitronensaft aus der gelben plastikflasche genommen – gelingt super, was das gerinnen angeht!

  38. Oh Mann, so lecker. Die käuflichen veganen Mayonnaisen haben mir nie geschmeckt.
    Zum Abschmecken nehme ich keine Brühe oder Kochsalz, sondern Kala Namak, dieses schweflige indische Salz. So schmeckt die Mayo, als wäre Ei enthalten.

  39. Ach ja, und ich habe in Ermangelung reiner Sojamilch (bin aufm Dorf und ohne Auto, Einkauf erfordert eine umfangreiche strategische Planung) Soja-Reisdrink genommen. Da muss dann etwas mehr Öl hinein.

  40. Wir haben die Mayonnaise gestern ausprobiert und sie hat uns sehr gut geschmeckt!

    Leider haben wir schön drauflosgemixt als wir das Öl haben einfließen lassen, erst später haben wir nochmal nachgelesen und gesehen, dass man den Pürierstab ruhig halten soll… es hat aber trotzdem geklappt, wir haben etwas Öl nachgegossen und dann wurde es fest.

    Danke für das Rezept!

    LG
    Nadine

  41. Klasse Rezept!!! Hat auch gleich beim ersten Versuch geklappt :-)

    Die veganen Mayonnaisen aus dem Reformhaus haben uns nie wirklich geschmeckt. Jetzt kann ich meiner Familie (Ehemann und Kind sind ovo-lacto) veganen Kartoffelsalat etc. auftischen und es wird ganz brav alles gegessen ohne ständiges Genörgele.

    Danke auch für die anderen tollen Rezepte

    LG
    Tina

  42. Richtig super lecker ist die Majo… und auch sehr gut für den Nudelsalat geeignet♥♥♥♥♥

  43. Gemixt ohne Ende und sie bleibt eine Suppe :( Werde es nächstes mal mit kalter Milch probieren!

  44. Danke für die Muse. An alle die keine ordentliche “Mayo” hinbekommen. Nehmt ein klassisches Mayo-Rezept. Ei weglassen dafür Sojamilch. WICHTIG!!¨Haltet euch möglichst genau an die Verarbeitungsschritte. Simpel. LG

  45. @Katharina, da keine Tierische Proteinen drin sind, sicher 5Tage bei 5grad, gut verschliessen mit Frischhaltefolie! Wie bei allem, die Keime machen es aus wie lange etwas haltbar bleibt, allso: Hände und Werkzeug vor dem Verarbeiten der Produkte gut abwaschen und nicht in die “Mayo” husten ;-) ! LG

  46. Hallo, die Mayo gelingt auch, wenn die Sojamilch Zimmertemperatur hat. Allerdings muss der Pürierstab schon etwas bums haben, sonst wird das schwierig. Meiner hat 500w und es gelingt mühelos. Grüße Katriin

  47. Habe grade zum allerersten Mal vegane Mayonnaise zubereitet – das Rezept hat super funktioniert und es schmeckt wirklich 100% wie “normale” Mayonnaise … der Nudelsalat wird heute abend bei der Silvesterparty sicher ein Hit. DANKE! :-)

  48. Hey ich bin gerade auf dein Rezept gestoßen -> ausprobiert und für gut befunden. Die Mayo schmeckt super lecker und hat eine gute Konsistenz. Danke,

    lieben Gruß Claudia

  49. Pingback: Bärlauch-Kartoffelsalat (vegan)

  50. Pingback: Eiersalat ohne Eier! | the proof of the pudding...

  51. Hey ich wäre dir ungefähr tausendmal dankbar, wenn du ein video davon machen könntest :) ich krieg und krieg es einfach nicht hin, das es fest wird. es schmeckt aber soo köstlich… vielen dank für das rezeept und ein riesengroßes lob :)

    • Ich versuche, beim nächsten Mal dran zu denken! Mache die Mayo aber nur ca. 1-2 Mal pro Jahr…

  52. Wow, wow, wow! Die Mayo ist wirklich der Knaller. Habe sie grade das erste Mal gemacht und sie schmeckt hervorragend und war nach einigen Sekunden schon fest. Ich bin total begeistert!

    Vielen Dank für das super Rezept!

  53. Also ich hätte nicht erwartet, dass die Mayo SO gut werden würde :D Ich bin vollkommen begeistert und vegane Burger gibt es ab jetzt wieder mit Mayo, yey ;D
    Dankeschön :)

  54. Eine super vegane Mayo. Danke für das Rezept.
    Hab kalte Soyamilch, Rapsöl und einen halben Teelöffel Steinsalz verwendet. Geschmack und Konsistenz sind top.

  55. Pingback: {Vegan Fastfood} DIY Burger | The Happy Vegan

  56. Ein tolles Rezept, vielen, vielen Dank dafür!!!
    Mir ist die Mayo bisher immer gut gelungen. Letztes Mal war sie etwas dünn, aber der Geschmack war trotzdem super.
    Liebe Grüße
    Heike

  57. Pingback: sehr leckere, sexy Burger | incommensurabel

  58. hallo – probiert mal dieses rezept der veganen mayo . in deinem rezept fehlt das helle mandelmus . das ist so ein bestand der sein muss als optimaler träger des geschmacks für mayo .
    dieses ist eine kleine menge die man aber verdoppel oder vervierfachen kann , probiert es aus und postet wie es euch schmeckt , ich garantiere den aha effeckt .

    1 – 2 el wassser
    1 – 2 el sonnenblumenöl
    3 el helles mandelmus
    1/2 – 1 el apfelessig
    1 tl zuckerfreien senf , zironensaft , steinsalz , pfeffer .

    steinsalz deshalb weil es das ungesunde haushaltssalz ablösen soll wegen der giftigkeit . steinsalz enthält ua . 92 elemente die für den körper wichtig sind .
    man schlägt das ganze mit einem schneebesen luftig bis geschmeidig , schmeckt es ab , und ergänzt das ein oder andere wie es dem geschmack belieben .
    das ganze wird dann in den kühlschrank gestellt , wobei die kälte die mayo steif macht . wie gesagt , das mandelmus ist der träger dieser optimalen mayo . ich war echt von den socken als ich die das erste mal ausprobiert habe . die kommt der total ungesunden mayo mit glutamaten gefährlich nahe

  59. Es gibt so viele unterschiedliche Rezepte für vegane Mayo, ich habe mich für die einfachste Variante entschieden, und siehe da, die funktioniert bestens. Dazu braucht man einen Stabmixer und einen schmalen hohen Rührbecher – das ist wichtig wegen der Mixtechnik. Dann Sojamilch (ohne Zusätze, ich habe die von Alnatura genommen) und Sonnenblumen- oder Rapsöl (Bio).
    Sonnenblumenöl ist im Nachgeschmack etwas herber als Rapsöl. Bitte kein Olivenöl, das wird gnadenlos bitter. Außerdem braucht man etwas Senf, Zitronensaft oder Essig, Salz.

    Mengenverhältnis: 1 Teil Sojamilch | 2 Teile Öl
    Ich gebe alles in den Mixbecher: Milch, Zitronensaft oder Essig, Senf und das Öl. Die Sojamilch muss KALT sein! Alles andere kann Zimmertemperatur haben.

    Wichtig ist die Mixtechnik:
    Den Mixstab in die Milch-Öl-Mischung ganz nach unten halten. Auf Turbogeschwindigkeit stellen und ohne weitere Bewegung den unteren Teil der Mischung mixen. Sobald man sieht, dass die Mischung beginnt zu binden, den Mixstab langsam nach oben ziehen und in langsamen Bewegungen rauf und runter ziehen. In Sekunden habt ihr eine richtig feste Mayo. Zum Schluss mit Salz abschmecken.
    Das ist die Basis, die beliebig gewürzt werden kann.

    Wie lange das im Kühlschrank hält, weiß ich nicht. Da diese Mayo so kinderleicht herzustellen ist, mache ich immer die Menge, die ich innerhalb von zwei Tagen verbrauchen kann.

    Wenn man die typische Farbe der Eier-Mayo haben möchte, einfach eine Messerspitze Kurkumapulver hineingeben.

    Viel Spaß!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.