nussige Nuss-Muffins (glutenfrei)

Juchuh, mein erstes veganes glutenfreies Muffin-Rezept! Selbst kreiert, erprobt und für hervorragend befunden. Ich bin begeistert! Nachdem mir im Moment das glutenfreie Brot ein wenig zum Hals raushängt und mein Brötchen-Versuch ein kleines Desaster war, hatte ich dennoch den Ehrgeiz veganen und glutenfreien Kuchen oder eben Muffins zu machen.

Ich war äußerst skeptisch, da die Rezepte, die man so im Internet findet, entweder unvegan mit ´nem Haufen Eier sind oder zwar vegan, aber pups-trocken aussehen und alles andere als yummy. Glücklicherweise habe ich mich aber nicht entmutigen lassen und einfach mal das für mich naheliegendste gemacht: Muffins. Und da meine Backerfahrung mit den glutenfreien Kuchen-/Stärke-Mischungen nicht so dolle sind, wollte ich ein Rezept nehmen, was ursprünglich so wenig Mehl wie möglich enthält. Naja, dadurch bin ich auf Nuss-Muffins gekommen, da diese überwiegend Nüsse als Zutat haben  und nur wenig Mehl.

Da ich noch eine Packung fancy Teff-Mehl hatte und das unbedingt mal ausprobieren wollte, habe ich das genommen. Es soll für ein glutenfreies Mehl recht gute Backeigenschaften haben und vor allem viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Also, bei diesen Muffins hat es sehr gut funktioniert. Sie sind nussig, süß, fluffig, saftig und einfach richtig lecker, ich kann gar nicht mehr aufhören zu essen und muss morgen dann wohl nochmal welche machen :-). Kann dieses Rezept wirklich nur empfehlen, auch für Leute, die nicht auf Gluten o.ä. achten. Die Dinger machen süchtig.

nussige Nuss-Muffins (glutenfrei)

Zutaten für 6 Muffins:

  • 30 g Walnüsse
  • 30 g Cashewnüsse
  • 30 g Mandeln
  • 75 g Teffmehl, hell
  • 1 El Speisestärke (Kartoffelmehl)
  • 1 El Sojamehl
  • 1/2 Tl Guarkernmehl
  • 3 El Rohrzucker (wer´s süßer mag, nimmt 4 El)
  • 1/2 Tl Vanille, gemahlen
  • 3/4 El Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Natron
  • 1 Prise Salz (nur, wenn ungesalzene Cashews genommen werden)
  • 1 El Zitronensaft
  • 30 ml Sonnenblumen- oder Rapsöl (neutraler Geschmack)
  • 150-200 ml Sojamilch

Zubereitung:

Die Nüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett einige Minuten rösten bis sie anfangen zu duften und leicht bräunen, dabei ständig rühren und auf keinen Fall dunkel werden lassen, da sie sonst bitter werden.

Die gerösteten Nüsse fein mahlen und mit den trockenen Zutaten gründlich mischen. In einem separaten Gefäß das Öl mit dem Zitronensaft und 150 ml Sojamilch verquirlen und zu den trockenen Zutaten geben. Mit einem Löffel zu einem zähflüssigen Teig verrühren, falls er zu fest ist, die restliche Sojamilch zufügen und unterrühren.

Den Teig in Muffinförmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze ca. 25-30 Minuten backen bis die Muffins goldbraun sind.

Vollständig auskühlen lassen, erst dann aus den Förmchen nehmen und genießen!

Et voilá!


Flattr this

3 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.