Dips, Dips, Dips (Aioli, Curry, Cocktailsauce und Remoulade)

Vor einiger Zeit habe ich mein liebstes Lieblings-Rezept für göttliche Mandel-Mayo mit euch geteilt. Die Mayo alleine ist schon ein Knaller-Dip und hält bei uns für mehr oder weniger alles her: Burgersauce, zu Pommes, auf Sandwiches, in Kartoffelsalat und natürlich pur als Dip für so ziemlich alles…den Fettgehalt und die Kalorien lassen wir hier mal kurz außer Acht 😉 Ist ja Mandelmus drin und damit quasi gesund, nährstoffreich und lebensnotwendig.

Für den einen oder anderen Anlass braucht es dann aber schon ein bisschen mehr als nur eine schnöde Mayonnaise. Was wäre denn zB Raclette, Fondue oder auch ein Grillabend ohne viele verschiedene Dips?? Genau. Nur halb so lecker. Denn eigentlich gibt es kaum etwas Besseres als während des Wartens auf das „eigentliche Essen“ genüsslich frisches Brot in diverse Dips zu tunken und sich schonmal satt zu essen. Das tolle ist, dass man je nach Gusto ganz einfach verschiedene Dips herstellen kann, so dass wirklich für Jeden etwas dabei ist. Ich habe mich für Aioli mit ordentlich Knoblauch (nicht zuuuu viel, sonst wird es bitter), einen süßlich-würzigen Curry-Dip, tomatig-süße Cocktailsauce und klassische Remoulade entschieden. Alles ist auf Basis der göttlichen Mandel-Mayo und kommt mit erstaunlich wenigen Zutaten aus. Irgendwie ist das schon fast peinlich…aber mit nur einigen Veränderungen entstehen wirklich neue und ganz unterschiedliche Geschmacks-Explosionen! Und wer sein eigenes Lieblings-Mayo-Rezept hat, nimmt einfach das, es muss nicht zwingend die Mandel-Mayo sein.

Unser Favorit war und ist übrigens die Aioli! So unglaublich gut und lecker und knoblauchig, yummy! Mein Mann hat sie nach dem Raclette am nächsten Tag sogar über den Kartoffelbrei gekippt :-) .

Dips

Von vorne links im Uhrzeigersinn: Cocktailsauce, Aioli, Curry-Dip, Remoulade

 

Zutaten:

Cocktailsauce

  • 1/2 Rezept der göttlichen Mandel-Mayo
  • 3 El Tomatenketchup
  • 1 Tl Senf, mittelscharf
  • 1 kleine Gewürzgurke
  • einige Spritzer vegane Worcestersauce (optional)

Aioli

  • 1/2 Rezept der göttlichen Mandel-Mayo
  • 1/2 kleine gekochte Kartoffel (Pellkartoffel), komplett ausgekühlt
  • 1 El Olivenöl
  • 1-3 Knoblauchzehen (ich würde nicht zuuu viele nehmen, da die Aioli sonst sehr schnell bitter wird…)
  • etwas Salz zum Nachwürzen

Curry-Dip

  • 1/2 Rezept der göttlichen Mandel-Mayo
  • 2 Tl Currypulver (nach Geschmack mild oder scharf)
  • 2 Tl Agavensirup (alternativ Reissirup, Ahornsirup o.ä.)
  • Salz

Remoulade

  • 1/2 Rezept der göttlichen Mandel-Mayo
  • 1 kleine Gewürzgurke
  • 1 kleines Stück Zwiebel (ca. 1/4 Zwiebel)
  • 1 Tl Kapern (optional)
  • Kräuter wie zB Petersilie, Schnittlauch, Dill, Kerbel usw (ich verwende tiefgekühlte 6- oder 8-Kräuter-Mischungen)
  • Salz

Zubereitung:

Für alle Rezepte gilt: als erstes die Mandel-Mayo zubereiten. Falls die Mayo nicht fest wird, hilft es, eine kleine gekochte Kartoffel unter zu mixen. Schmeckt man nicht raus, sorgt für eine prima Bindung und man muss nicht Unmengen Öl nachgießen.

Für die Cocktailsauce alle Zutaten bis auf die Gewürzgurke in einen hohen Mixbecher geben. Die Gurke grob kleinschneiden und auch zufügen. Alles mit dem Pürierstab kräftig durchmixen bis eine glatte Sauce entsteht. Ggf. mit etwas Salz abschmecken. Durchziehen lassen. Fertig.

Für die Aioli die Kartoffel grob zerkleinern, ebenso den Knoblauch. Dann alle Zutaten in einen hohen Mixbecher geben und mit dem Pürierstab kräftig pürieren bis eine cremige dicke Sauce entstanden ist. Abschmecken, durchziehen lassen, fertig.

Für den Curry-Dip alle Zutaten in eine Schüssel geben, mit dem Schneebesen gut verrühren, kurz ziehen lassen, abschmecken und ggf. nachwürzen. Fertig.

Für die Remoulade die Zwiebel ganz fein hacken, ebenso die Gewürzgurke und die Kapern. Alle Zutaten in eine Schüssel geben, gut verrühren, abschmecken, fertig.

Et voilà!

12 Kommentare

  1. Das ist echt ne gute Beschreibung. Ich habe die Dips auch selber hergestellt. Sie sahen zwar irgendwie nicht so schön wie auf dem Bild aus aber es hat trotzdem sehr gut geschmeckt. Danke dafür :)

  2. Liebe Heldin, herzlichen Dank für diese übersichtlichen Diprezepte :-) Deine Mayo-Grundlage ist wirklich EXTREM lecker (ganz klar besser als Kaufware) und mache die nun seither regelmässig. Falls Du mal Gelegenheit hast dieses Schwefelsalz zu kaufen kannst Du die gesamte Menge Salz im Grundrezept damit ersetzen und hast nun eine wirklich sehr authentische Mayo :-) Ach ja und Dein Zopfrezept, einfach ungllaublich lecker :-) Überhaupt alles, was ich seither probiert habe… vielen vielen lieben DANK <3

  3. Hallo Heldin
    dein göttliches Mandel-Mayo-Rezept habe ich gefunden. Gern würde ich das mal ausprobieren aber nicht mit Sojamilch, den Soja ist gar nicht so gesund, wie man es uns vorgaukelt. Sicherlich sollte das mit einer anderen Milch ebenso möglich sein oder?
    Lange hatte ich schon nach guten Dip Rezepten gesucht und finde sie hier. Vielen Dank dafür.

    • Liebe Hanna,
      die göttliche Mandel-Mayo ist ohne Soja :-)
      Ich habe noch ein klassisches Mayo-Rezept auf dem blog, was mit Sojamilch gemacht wird. Das funktioniert aber leider nicht mit anderer Pflanzenmilch, von daher rate ich dir einfach zur Mandel-Mayo.
      Viele Grüße*

  4. Liebe Heldin! Ich vermisse Dich und Deine tollen Rezepte! Hoffentlich geht’s Dir/Euch gut! Ich denke ich spreche da für Viele, wenn ich sage, dass ich mich sehr freuen würde, wieder etwas von Dir hier zu lesen!

    Liebe Grüße aus Hamburg
    von Sonja

    • Danke, ihr zwei! Ich bin ganz gerührt…
      Es ist mehr oder weniger alles ok, aber ich „arbeite“ gerade an einem neuen Projekt. Möchte schon ewig was dazu schreiben und der Blogpost ist sogar schon teilweise verfasst, aber irgendwie kommt immer was dazwischen.
      Aber ich gelobe Besserung :-) :-)
      Ganz liebe Grüße*

  5. Liebe Heldin, ich schaue auch regelmäßig hier vorbei und wollte mal fragen. Habe mich bloß noch nicht getraut… aber jetzt schließe ich mich an und freue mich, hier bald mal wieder etwas Neues zu finden. Ich finde alle Rezepte spannend und toll und will unbedingt mal die Croissants machen, wenn ich ausreichend Zeit für die Touren habe. Viele Grüße aus Berlin von Johanna

  6. „Göttliche Mandel-Mayo“ ist nobelpreisverdächtig!

    Es gibt einen umgangssprachlischen Ausdruck im Englischen: „more-ish“, frei übersetzt: „macht süchtig“. So ist sie die göttliche Mandel-Mayo!
    Ich esse die Reste pur mit dem Löffel!

Hinterlasse einen Kommentar zu Robert Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.