Cashew-Schmelzkäse mit Paprika

Kennt ihr diesen (unveganen) Schmelzkäse in so einem kleinen Plastik-Bottich?! Schmeckt ganz arg künstlich durch viele Schmelzsalze und diverse andere unleckere Dinge. Und sind natürlich nicht vegan. Aber früher (also, vor 20 Jahren…) habe ich diesen Schmelzkäse geliebt und pur aus der Packung gelöffelt! Die Konsistenz ist sehr cremig zäh, hat rein gar nichts mit Frischkäse zu tun, sondern eben mit Schmelzkäse.

Nachdem ich hier schon meinen perfekten veganen Frischkäse entwickelt habe, musste nun also auch ein veganes Pendant zum Schmelzkäse her. Logisch, oder?! Dieses Mal habe ich Cashews genommen, da sie von sich aus schon so einen schmelzigen Geschmack mitbringen gepaart mit einer leichten Süße. Damit eignen sie sich hervorragend dafür! Für die käsige, leicht stinkige, Note habe ich helles Miso und Hefeflocken genommen.

Habt ihr das schon mal ausprobiert? Es ist gigantisch, wie käsig Saucen oder Aufstriche werden, die mit Miso und Hefeflocken gewürzt werden – soooooo lecker und unglaublich „umami“. Dadurch wird der Geschmack wunderbar rund und vollmundig und zumindest bei mir bekommt der Aufstrich damit genau denselben Sucht-Faktor wie früher der unvegane. Ich könnte ihn tatsächlich einfach pur löffeln :-) .

Der vegane Schmelzkäse kann mit verschiedenen Geschmacksrichtungen variiert werden, ich habe mich heute für geröstete Paprika entschieden. Harmoniert prima. Eingelegte Tomaten stelle ich mir auch toll vor. Oder Schnittlauch, Curry, Röstzwiebel wasweißich.

Ach, und natürlich eignet sich der vegane Cashew-Schmelzkäse auch prima als Gemüse-Dip, als Unterlage für Flammkuchen oder auch als Basis für eine käsige Sauce. Probiert es aus!

Cashewkäse

Zutaten für ca. 400 g Schmelzkäse-Aufstrich:

  • 150 g Cashews, natur
  • 30 g Miso, hell (Shiro Miso)
  • 20 g Hefeflocken
  • 30 g Kokosfett, geschmacksneutral (alternativ geschmacksneutrales Raps- oder Sonnenblumenöl, dann aber 10 g weniger Wasser nehmen)
  • 100 g rote Paprika, geröstet (selber gemacht oder aus dem Glas)
  • 50 g Wasser
  • ca. 1/2 Tl Salz

Zubereitung:

Die Zubereitung ist denkbar einfach!

Wer einen Hochleistungsmixer hat, übergießt die Cashews in einer Schüssel mit kochendem Wasser und lässt sie ca. 30 Minuten stehen.

Ohne Hochleistungsmixer sollten die Cashews etwa 8 Stunden eingeweicht werden.

Die Cashews in einem Sieb abgießen und mit frischem Wasser gut abspülen. Das Kokosfett im Wasserbad vorsichtig schmelzen.

Alle Zutaten zusammen in den Mixer geben und auf höchster Stufe ca. 2 Minuten mixen bis eine glatte cremige Masse entstanden ist. Alternativ alle Zutaten in eine Schüssel geben und solange mit dem Pürierstab pürieren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist (kann sein, dass es dann nicht völlig glatt wird, aber das tut dem Geschmack keinen Abbruch).

In eine Schale mit Deckel oder ein Glas geben und den Aufstrich im Kühlschrank 1-2 Stunden durchziehen und etwas fester werden lassen.

Et voilà!

19 Kommentare

  1. Hallo heldin, erstmal danke für das Rezept.
    Ich hatte schon mal ein Ähnliches gesehen, bei dem auch Miso (hell) verwendet werden sollte. Jedoch scheiterte es bei mir daran solches aufzutreiben. Ich wurde in diversen lokalen Asia-Shops nicht fündig und bin mittlerweile überfragt wo ich suchen soll. Auf Amazon kann man sich helles Miso bestellen, jedoch bin ich mir dabei nicht sicher ob die Qualität darunter leidet. Also zu meiner Frage: Woher bekommst du dein helles Miso?

    Lg Pineapple

    • Liebe Pineapple,
      ich kaufe und nutze immer das Shiro Miso von Arche . Das gibt es hier ganz normal im Bioladen bei den asiatischen Sachen. Die Qualität und den Geschmack finde ich großartig (und irgendwie vertrauenerweckender als im Asialaden, wenn ich ehrlich bin…). Ist zwar eine recht große Menge und auch nicht soooo günstig (um die 8-9€, meine ich), aber die Paste hält im Kühlschrank ewig und ist für fast alles zu nutzen: Suppen, Eintöpfe, Saucen, asiatische Gerichte, vegane Käsegerichte usw. Lohnt sich also, finde ich 😀
      Viele Grüße*

  2. Oh, das klingt lecker! Den Schmelzkäse hab ich zu unveganen Zeiten auch gern gegessen, am liebsten aufgelöst in Käse-Lauch-Suppe.

    Wo hast du denn das Miso her bekommen, wenn ich fragen darf? Ich hab nur mal Miso-Suppenbeutelchen im Bio-Laden gefunden, aber das ist ja was völlig anderes, bzw. schon zu Fertigsuppe weiterverarbeitet, oder?

    Liebe Grüße! :)

    • Liebe Rose,
      jaaaa, genau! So ein Schmelzkäse ist das 😀 Ich habe diesen Cashew-Schmelzkäse bisher nur in Saucen getestet, aber als Käse-Lauch-Suppe kann ich ihn mir soooo gut vorstellen!
      Ich kaufe immer das Shiro Miso von Arche , das bekomme ich hier ganz normal im Bioladen. Das ist eine Paste, pur quasi ungenießbar (da sehr salzig und würzig), aber in Suppen, Eintöpfen, Saucen, asiatischen Gerichten usw. einfach unschlagbar 😀
      Viele Grüße*

        • Liebe Rose,
          ja, genau, das Genmai Miso ist dunkleres, aber soweit ich weiß, gibt es auch noch ein ganz dunkles…also, zur Not geht auch das Genmai, allerdings würde ich dann weniger empfehlen und mich geschmacklich erstmal herantasten.
          Viele Grüße*

  3. ich hatte nur dunkles Miso in meinem Kühlschrank. Sieh damit auch sehr gut aus.
    Schmeckt klasse.

    Leider ist es etwas zu flüssig. Vielleicht wird es über Nacht im Kühlschrank noch fester…

  4. Was heißt den hier künstlich? 😉 Ich habe das Zeug geliebt und würde es vielen veganen Käsen heute immernoch vorziehen. (Die schmecken meiner Meinung nach ja auch ziemlich künstlich.)

    Aber im Ernst, das hört sich klasse an!

    • *grins* Danke!
      Außerdem ist künstlich ja auch nicht per se schlecht…
      Berichte mal, falls du den Schmelzkäse ausprobierst, ja?! Würde mich sehr über dein Urteil freuen!
      Viele Grüße*

  5. Ob das nun wirklich die Konstinenz von Schmelzkäse hat, wage ich zu bezweifeln. ABER es ist echt lecker und bietet viel Raum für Suchtgefahr. Ich brauche noch nicht einmal einen Löffel, Finger reicht ;-). Danke für diesen leckeren Aufstrich.

  6. Heute habe ich dein neues Rezept probiert. Ich habe keinen Hochleistungsmixer, nur einen normalen. Die Creme ist ganz leicht körnig, das stört mich gar nicht, geschmacklich ist sie – auch ohne Paprika, ganz pur – sehr sehr lecker. Den Mixer habe ich mit dem Finger bis auf das letzte Fleckchen ausgewischt und natürlich abgeleckt. Köstlich! Danke für das neue tolle Rezept. LG Christa.

  7. Hallo,
    cooles Rezept! Sieht wirklich nach Schmelz aus und klingt wirklich lecker. Das Rezept würden wir gerne mal nachmachen, aber was ist Miso und wo kann man es finden?
    Weiter so!
    Deine Lynn und Lian

    (P.S. Wir haben auch mal einen Paprika- Schmelz gemacht, der wahrscheinlich etwas fester ist und nicht die Cremigkeit der Chashewkerne: https: // tofuzwillinge.wordpress.com/2016/05/04/veganer-paprika-tomaten-schmelz/ )

  8. Obwohl ich mich (wie immer ) nicht ganz an das Rezept gehalten habe (120g Cashews nicht eingeweicht, 75 g Miso, ein Versehen, 140 g Paprika, kein Salz), schmeckt es göttlich. Habe die Schüssel, wie ein Kind beim Kuchen backen, ausgeleckt!

    • Puh, schwer zu sagen – ist meist alles recht schnell aufgefuttert :-)
      Aber gut verschlossen vielleicht etwa eine Woche, denke ich?!
      Viele Grüße*

  9. Zweimal gemacht, beide Male höchst deliziös.
    Bei der zweiten Zubereitung habe ich weniger Paprika und dafür ein paar getrocknete Tomaten und etwas Schnittlauch dazugeworfen.
    In Ermangelung von hellem Miso hat es Genami Miso auch getan.

  10. Hallo,
    schon seit ewigen Zeiten hatte ich Miso in meiner Speisekammer und wusste eigentlich gar nicht mehr wofür 😉
    Jetzt habe ich diesen tollen Aufstrich damit gemacht und mein Mann und ich waren sehr begeistert, wir haben ihn als Brotaufstrich gegessen – lecker!
    Ich habe mich genau ans Rezept gehalten, besser gesagt ich habe es versucht, habe jedoch alles mit soviel Schwung in den Mixer geschmissen, dass ich eigentlich von allem zu viel hatte und außerdem hatte ich nur das dunklere Miso.
    Aber egal, es ist supergut geworden und wir werden es nicht das letzte Mal gemacht haben.
    Vielen Dank für das leckere Rezept!
    LG Eni

  11. 1000 Dank für das super Rezept.
    Der Schmelzkäse wird nach einem Tag etwas fester, dann hat er die richtige Konsistenz, die Creme dickt also noch nach. Aber das haben wir eigentlich gar nicht mehr richtig erlebt… :) Jetzt mache ich die vierfache Menge!

Hinterlasse einen Kommentar zu Christa Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.