Nacho-„Käse“-Sauce

Jepp, mich gibt es auch noch. Zum Glück :-) . Ich finde es wahnsinnig schade, dass hier im Moment auf dem blog so wenig los ist und würde das liebend gerne ändern, denn das Bloggen fehlt mir! Sehr. Der Grund für die derzeitige Abstinenz ist ganz einfach: ich habe im Moment so gut wie keine Zeit und Energie, um neue Rezepte zu kreieren, auszuprobieren und zu fotografieren. Kochen und Backen dient derzeit ausschließlich der Nahrungsaufnahme – für mehr ist irgendwie kein Platz. Das hatte ich mir ehrlich gesagt etwas anders vorgestellt und erhofft…

Der kleine M. wächst und gedeiht prächtig und ist ein wahnsinnig zauberhafter kleiner Kerl, aber er fordert auch nonstop und ist alles andere als „pflegeleicht“ (blödes Wort für ein Kind…). Ich hatte mir vorgestellt, dass ich in der Zeit, wo er tagsüber schläft, wunderbar den Haushalt schmeißen und Kochen und Backen kann, fotografiert würde dann so zwischendrin. Tja, Pustekuchen, denn ich habe ein Kind, was Tagschlaf hasst! Und sich weigert, liegend zu schlafen…er schläft nur in der Trage und dann darf ich dabei natürlich nicht rumwuseln. sonst wacht er auf und wird sehr unleidig *seufz*. Soviel zu den schlauen Ratschlägen, was man alles tun kann, während das Kind schläft! Naja, wir haben halt ein sehr aufgewecktes und neugieriges Baby und das Nicht-Schlafen-Wollen gehört eben auch zu ihm und seiner Persönlichkeit. Jedenfalls führt das dazu, dass der Haushalt abends und am Wochenende notdürftig erledigt wird und für entspanntes Kochen und Backen ist einfach kein Platz. So. Das nur mal zur Erklärung für euch. Ich hoffe seeeeehr, dass sich das alles bald bessert, denn ich bleibe bei dem Ganzen doch etwas auf der Strecke. Jedenfalls bin ich aber auch ganz schrecklich dankbar, dass ihr mir trotzdem noch so toll die Stange haltet und kommentiert und mails schreibt usw. Das ist echt schön 😀 !

Jetzt gibt´s aber euch endlich mal wieder ein Rezept. Tadaaa!

Ich lebe ja nun wirklich schon sehr lange vegan und habe bei Kinobesuchen schon immer sehr neidisch auf die Nachos mit Käse-Dip geschielt. Keine Ahnung, wie der Dip schmeckt, denn zu meiner unveganen Zeit gab es sowas noch nicht, aber da ich früher alles in Richtung Schmelzkäse geliebt habe, stellte ich mir die Nacho-Käse-Sauce immer sehr köstlich vor. Nachos schmecken zwar auch mir einer guten Salsa wirklich lecker, aber ab und zu mag man ja auch mal Abwechslung.

Daran habe ich mich erinnert als ich mal wieder meine Lieblings-Instant-Käse-Sauce auf Cashew-Basis gemacht habe. Flugs ein bisschen rumgelesen und Inspirationen gesammelt und dann ein eigenes Rezept kreiert. Eine Basis rein aus Cashews war mir zu nussig und süßlich, außerdem stimmte die Konsistenz nicht. Also habe ich mich daran erinnert, in irgendeine amerikanischen Rezept von gekochten Kartoffeln und Möhren gelesen zu haben im Zusammenhang mit einer veganen Käsesauce. Bisher dachte ich immer, dass es sich dabei um eine nichtschmeckende low-fat-Variante handelt, ins Leben gerufen von Fett-Paranoikern und habe es nie getestet. Bis jetzt. Denn genau diese Kombi aus Cashews und gekochter Möhre plus Kartoffel macht den perfekten Schmelz und genau die richtige Nacho-Cheese-Sauce-Konsistenz.

Gepimpt habe ich das Ganze noch mit gerösteter Paprika (bei mir aus dem Glas), was einen tollen Geschmack gibt. Abgerundet wird die Sauce mit Hefeflocken und diversen Gewürzen, wobei eine besondere Rolle dem Miso zukommt. Hierdurch entsteht der spezielle käsige Geschmack. Es geht auch ohne, aber perfekt wird es mit. Wundert euch nicht über das Knoblauchpulver und das Zwiebelsalz – normalerweise mag ich solche Sachen gar nicht und benutze lieber frische Zutaten, aber im Zusammenhang mit veganer Käsesauce finde ich es einfach perfekt, um den gewünschten Yummy-Effekt zu erreichen. Aus irgendeinem Grund klappt das mit den pulverisierten Zutaten besser als mit frischen – ich hab´s oft ausprobiert und mir mittlerweile einfach beides zugelegt. Hält ewig und wird ausschließlich für Käsesaucen genutzt.

Die vegane Nacho-Käse-Sauce schmeckt ganz köstlich warm, aber ebenso auch kalt. Sowohl zu Nachos als auch zu Gemüse-Sticks, als Brotaufstrich, als Saucen-Verfeinerung usw. Ob sie sich auch zum Überbacken eignet, kann ich leider nicht sagen, denn dafür war sie zu schnell aufgefuttert. Selbst der Liebste, der gar nicht so auf Nachos steht, war hin und weg von der leckeren Käse-Sauce.

Nacho-"Käse"-Sauce

Nacho-"Käse"-Sauce

Zutaten:

  • 1 mittlere Möhre (ca. 100 g)
  • 1 mittlere Kartoffel (ca. 125 g)
  • 3 El Hefeflocken
  • 1/2 rote Paprikaschote, geröstet und enthäutet (aus dem Glas oder selbst gemacht)
  • 50 g Cashews, natur
  • 1/2 Tl Knoblauchpulver
  • 1 Tl Zwiebelsalz
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Tl Miso, hell
  • 1 El Weizenmehl Typ 550
  • 2 Tl Zitronensaft
  • 1/2 Tl Senf, mittelscharf
  • 200 ml Wasser
  • ein Schuss Sojasahne (ca. 1 El)
  • 2 El Margarine

Zubereitung:

Die Kartoffel und die Möhre schälen und in kleine Würfel schneiden. In wenig Wasser ganz weich kochen (ca. 10-15 Minuten). Das Kochwasser abgießen und die Gemüsewürfel mit allen anderen Zutaten im Mixer ganz fein cremig pürieren. Zur Not tut´s auch der Pürierstab :-) .

Die Sauce in einen kleinen Topf geben und unter Rühren kurz aufkochen bis sie schön andickt. Von der Herdplatte nehmen, nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und lauwarm oder kalt mit den Nachos servieren und genießen. Hält sich auch einige Tage im Kühlschrank.

Et voilà!

26 Kommentare

  1. Oh ich bin auch ganz verrückt nach Nacho Soße, habe bisher noch keine passende vegane Alternative gefunden. Vielleicht ist es ja deine? :)

    Alles Gute mit dem Kleinen 😀

  2. Das Rezept hört sich super an. Werde es bald selbst testen. Ich mag Nachosauce sehr gerne, aber von der echten wird einem iwie schlecht :(

    Das mit fördernden Kids kenne ich nur zu gut. Fa ist man froh, wenn man überhaupt zum Kochen und Essen kommt.

    • Oh ja, das stimmt!
      Aber es beruhigt mich sehr, dass es anderen auch manchmal so geht…oft habe ich das Gefühl, ich bin die Einzige und alle um herum kriegen alles problemlos gewuppt und lächeln dabei auch noch die ganze Zeit rosa Herzchen aus den Augen.
      Viele Grüße*

  3. Gröhl, “rosa Herzchen…“ :-) ne ne, die rosa Herzchen-Fraktion ist kleiner als man denkt.
    Danke für das neue Rezept, trotz wenig Muße.

  4. Der Dip ist der Wahnsinn! Habe den vor zwei Tagen gemacht und einen Teil am ersten Tag gleich warm verputzt. Heute haben wir den Rest mit ins Kino geschmuggelt – kalt war er gleich doppelt so lecker! Wie entwickelst du nur immer solche Rezepte? Richtig gut! =)

  5. Toll, die sieht sehr cremig aus. Muss ich mal ins Kino schmuggeln, wenn ich wieder gehe. Es gibt ein ganz ähnliches Rezept für veganes Mac and Cheese, dass mit Kartoffeln, Möhren und Cashews gemacht wird.
    http://vegnews.com/articles/page.do?pageId=40&catId=10
    Wenn ich es also nicht ins Kino schaffe, mache ich einfach Mac and Cheese mit Deiner Sauce!

    Mir ging es nach der Geburt unserer Tochter ähnlich, da war einfach keine Zeit zum Bloggen. Und wir waren sogar beide zusammen in Elternzeit…

    • Danke :-)
      Oh ja, das Rezept für Mac and Cheese klingt auch toll – hab ich gleich mal abgespeichert. Comfort food steht hier gerade seeeehr hoch im Kurs…

  6. Pingback: 13 vegane Snacks, die dich kulinarisch durch die WM begleiten

  7. Huhu Heldin,
    ich gestehe zu meiner Schande: Ich habe noch nie Nacho-Käse-Sauce gegessen. Weder vegan noch unvegan. Ich finde, es wird langsam Zeit und dein Rezept macht Lust darauf. Aber wie wichtig ist Miso als Zutat? Miso wird hier sooo selten benötigt. Oder du schiebst in naher Zukunft ein paar Rezepte nach, in denen Miso vorkommt, dann packe ich beim nächsten Einkauf doch Miso in den Wagen ;-).
    Liebe Grüße
    Kirschbiene

    • Liebe Kirschbiene,
      das Miso ist entbehrlich :-) Es dient eigentlich vor allem einer Art „Geschmacksveredelung“ und gibt dem Ganzen so ein kleines „Etwas“. Ich nutze Miso gerne für veganen Parmesan oder für vegane Käsesaucen – irgendwie macht es den Geschmack etwas käsiger/“stinkiger“. Bei uns gibt es das zB im Bioladen (meines ist von „Arche“) und hält sich im Kühlschrank gefühlt jahrelang…
      Alternativ würde ich einfach etwas mehr Salz oder Gemüsebrühpulver nehmen oder eine Messerspitze Hefeextrakt oder einen Teelöffel Sojasauce. Das sind ja auch gute Geschmacksintensivierer!
      Berichte mal, ob Dir die Sauce geschmeckt hat, ja?!
      Viele liebe Grüße*

  8. Huhu Heldin,
    danke für deine ausführliche Info. Wenn Miso sich – angebrochen – im Kühlschrank so lange hält, werde ich demnächst doch mal welches besorgen. Ich war mir nicht sicher, wie schnell es verdirbt. Denn natürlich möchte ich, wenn ich die Nacho-Soße schon mache, auch in den Genuss des „käsig-stinkigen“ Geschmacks kommen *lach*.
    Liebe Grüße
    Kirschbiene

  9. Ich Danke Dir von ganzem Herzen, diese Soße ist der absolute Hammer. Ich Freu mich schon den ganzen Tag aufs Kino, aber nun noch mehr <3

  10. mano – liest sich sehr gut das rezept . da werde ich doch gleich mal ausprobieren nächste woche , und meine frau damit überraschen .
    einzig mit der margarine habe ich probleme , wie kann ich die ersetzen . margarine ist ja emulgiert und geestert . ein totes nahrungsmittel also .
    da muss ich mir einen ersatz für suchen .

    aloha JOE

    • Du kannst statt Margarine einfach Kokosfett nehmen :-) Neutrales, empfehle ich… oder auch zB Olivenöl. Mit beidem sollte das Rezept ebenso gut funktionieren wie schmecken :-)
      Viele Grüße*

  11. danke dir , mir fehlt noch so ein bisschen die routine beim kochen um das ein oder andere zu ersetzen , aber das wird , wie sagt man , es ist noch kein meister vom himmel gefallen , oder wie auch immer .
    sehr gut auch auf deiner seite , das man die themen zu denen man seinen senf gegeben hat , immer nachlesen kann , super .
    gestern hatte ich eine super hokaidosuppe gemacht , ist mir beim ersten mal sehr gut gelungen , lediglich die muskatnuss hatte ich vergessen . hochlob – ha ha

  12. Hallo bin seit kurzem vegan und suche nach Rezepte die einfach und nicht Gesundheitschaedlich sind

  13. Hallöchen!
    Ich habe heute ganz zufällig dieses Rezept entdeckt. Und da ich fast alles da hatte (außer Miso, hab ich mich gleich in die Küche begeben. Nebenbei noch fix ein paar Tortillachips gemacht und dann ging die Schlemmerei los. Saaaaaagenhaft deine „Käse“soße!!! Ich hätte sie pur essen können!
    Vielen Dank für dieses tolle Rezept!
    LG, Iris

  14. Hallo…eigentlich war ich ja auf der Suche nach einem Kochkäse Rezept….Die Herausforderung für einen hessischen veganen Abend….aber wenn hier alle so von der Konsistenz schwärmen, vielleicht kann ich das ja abwandeln? :-)
    Hmm, und im Original muss ich es natürlich auch testen, klingt sehr lecker

    LG

  15. Danke für diese wirklich total geniale Soße…mein Mann hatte gestern das echte Chemie Zeugs und dem ging es die ganze NAcht schlecht davon :-( hiervon wr alles gut und es schmeckt fantastsich!

  16. Pingback: Black-Bean-„Cheese“-Burger mit Pommes und veganen Impressionen – KERNVOLL BERLIN

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.