Hummus mit Paprika und Petersilie

Mögt ihr Hummus auch so gerne wie ich?? An manchen Tagen könnte ich die leckere Kichererbsen-Creme löffelweise pur in mich hineinschaufeln! Geschmacklich finde ich diesen Aufstrich einfach knaller – Kichererbsen liebe ich eh in allen Variationen, hir nun in wunderbar cremig. Dazu kommt die leichte Säure der Zitrone, eine feine Sesamnote vom Tahin, ein Hauch frischer Knoblauch und UNBEDINGT Kreuzkümmel und etwas gutes Olivenöl. Sooooooo gut….

Dazu noch unglaublich schnell gemacht und eine kleine Kalium-/Magnesium-/Eisen-Bombe, yeah! Hummus gibt es daher bei uns relativ häufig, wir lieben es beide und die Zutaten dafür habe ich immer da (ich benutze faulerweise fast nur Kichererbsen aus der Dose…). Pur finde ich es schon recht lecker, aber NOCH besser wird es für mich durch ein simples Topping aus Paprikapulver, viel gehackter Petersilie und etwas Olivenöl. Zum Reinsetzen! Sowohl Paprika als auch Petersilie passen perfekt zu den Geschmacksnuancen der Creme und verbinden sich zu einer noch tolleren Creme. Am Besten ein paar Stunden durchgezogen, denn dann läuft am Rand der Schüssel innen langsam das mit dem Paprikapulver vermischte Olivenöl runter und man kann sich einen kleinen köstlichen See aufs Brot schmieren – gepaart mit lecker frischer Petersilie. Lecker!

Durch dieses simple Topping wird das Kichererbsen-Püree nicht nur geschmacklich drei Klassen besser, sondern macht auch optisch gleich viel mehr her, denn daran hapert es bei dieser Köstlichkeit doch gewaltig…braun-graue Pampe sieht einfach nur mäßig appetitlich aus, aber mit dem kräftigen Rot und Grün kann man auch Skeptiker dazu bringen, einen Löffel zu probieren. Ist natürlich auch ein köstlicher Dipp zu Back-Kartoffeln, Gemüsesticks oder ähnlichem. Ich mag´s am Allerliebsten einfach auf ganz frischem Brot.

Hummus mit Paprika und Petersilie

Hummus mit Paprika und Petersilie

Zutaten für ein Schälchen voll (ca. 2-4 Portionen, je nachdem…):

  • 1 kleine Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht 240 g)
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • ca. 3/4 Tl Salz (hängt davon ab, ob man bereits gesalzene Kichererbsen verwendet…)
  • 1/2-1 Tl Kreuzkümmel, gemahlen
  • 2 El kräftiges Olivenöl
  • 2 El Sesampaste (Tahin), ungeschält
  • 1 1/2 El Zitronensaft
  • 1 El Paprikapulver, edelsüß
  • 2-3 El Petersilie, gehackt

Zubereitung:

Die Kichererbsen abgießen, dabei 1-2 El der Flüssigkeit auffangen.

Kichererbsen mit 1 El Olivenöl, Sesampaste, Zitronensaft, Salz, Krezkümmel und Knoblauch in eine Rührschüssel geben und mit dem Pürierstab zu einer fein cremigen Masse pürieren. Falls die Creme zu fest sein sollte, etwas von der aufgefangenen Flüssigkeit zugeben, so wird sie geschmeidiger.

Abschmecken und ggf. noch nachwürzen. In ein Schälchen füllen, gleichmäßig mit dem Paprikapulver betreuen, dann die Petersilie darüber verteilen. Zum Schluss das restliche Olivenöl darüber träufeln und die Creme am Besten vor dem Servieren für 1-2 Stunden durchziehen lassen. Sie schmeckt am Besten bei Raumtemperatur, also nicht zu kalt.

Et voilà!

23 Kommentare

  1. Es gibt sicher viele Ergänzungen, aber ich nehme noch ein bis zwei EL türk Joghurt dazu, dann wird’s cremiger. Und, wenn ich habe, geröstete Pinienkerne.
    Ansonsten immer wieder geniale Sache das.

  2. Hallo Heldin,

    ja, hier bei uns wird Hummus ebenfalls abgöttisch geliebt :-)! Ich mache es übrigens fast genauso wie du, bei mir kommt über das fertige Hummus auch Olivenöl mit Paprikapulver. Einfach nur lecker!

    Liebe Grüße
    die Kirschbiene

  3. Ich habe dein Hummus letzte Woche ausprobiert. Sehr lecker!!! Ich brauchte allerdings wesentlich mehr Flüssigkeit als du, sonst blieb der Mixer stehen. Aber die Konsistenz war am Ende dann perfekt. Und der Geschmack auch! : ) Danke!

  4. Liebe Heldin,
    habe gestern für ein Geburtstagsessen auf der Arbeit, was wir für eine Kollegin organisiert haben, diesen wundervollen Hummus gebastelt. Alle waren begeistert und ich natürlich auch! Herrlich! Werde den nun immer so machen, ist ja auch deutlich günstiger, als das teure fertige Zeug aus dem Bioladen oder Budni (bzw. DM)…Vielen Dank für das genial schmackofatzige Rezept! 😉
    LG!

  5. Liebe Heldin,
    ich mag Dein Hummus sehr, habe es sowohl auf Brot als auch zu Pellkartoffeln gegessen. Beides war extrem lecker!
    Und dazu so schnell zu mixen. Danke!
    Grüße Heike

  6. Huhu,

    auf der suche nach einem schnellen Rezept fürs Abendessen bin ich auf dieses Rezept gestossen. Da ich alles da hatte, habe ich gleich losgelegt und das Ergebnis ist einfach klasse. Ich habe es auf frisches Ciabatta geschmiert und es war einfach köstlich. Auch super lecker mit ein paar Tomatenscheiben auf dem Brot.
    Wie lange hält sich denn das Hummus im Kühlschrank? Ich muss die Portion alleine essen, da mein Mann und meine Kinder es leider nicht mögen.

    • Freut mich :-)
      Also, ich würde sagen, dass es so 4-5 Tage hält, wenn Du es immer gleich wieder in den Kühlschrank stellst, also nicht lange draußen stehen lässt. Falls Du es nicht ausschließlich auf/mit Brot essen magst: Hummus schmeckt auch total lecker zu Ofenkartoffeln oder so :-)
      Viele Grüße*

  7. Ich mache Hummus auch ganz gerne selber, dafür nehme ich wie du meistens Kichererbsen aus der Büchse. Mit den getrockenen ist das sonst immer ein ziemlicher Aufwand und geschmacklich merke ich keinen Unterschied.
    Am liebsten nehme ich Hummus als Beilage beim Grillen, gerade zu Lamm passt es hervorragend.

  8. Pingback: Essens-Kampf: Vegan brunchen – Kampf heute geplant verloren | dina feed

  9. Hallole,
    hab das Rezept schon öfters gemacht. War immer lecker. Mal wieder: Danke für das Rezept, Liebe Heldin! Gestern hatte ich aber kein Tahin mehr und habe stattdessen Erdnussmus genommen. War überraschend lecker, mal was anderes. Für Erdnussfans -wie mich- oder alle, die Lust auf Abwechslung haben…

    • Liebe Heidi,
      ui, das klingt spannend und auch ein bisschen lustig :-) Ist auf jeden Fall gemerkt – vielleicht traue ich mich beizeiten mal, das auszuprobieren. Habe mal Erdnussmus in Bratlingen verarbeitet und war erstaunt, wie unglaublich lecker das war…
      Vielen Dank und viele Grüße*

  10. Kichererbsen aus der Dose gehen natürlich auch und es spart eine menge Zeit. Im mittleren Osten gibt es 1000de variationen Für Hummus. Grade was das Topping angeht.

    Das Kreuzkümmel und/oder Curry in ein Hummus gehören, habe ich jedoch noch nie gesehen. Ich kenne diese Würzung nur aus Europa. Aber erlaubt ist, was schmeckt :)

    Liebe Grüße Murad :)

  11. Pingback: [V-Tipps] Was haut sich ein Veganer aufs Brot ?

  12. Pingback: Alpro Soya Cremoso – so lecker! | Claudis Vegan-Diaries

  13. Dein Hummus – Rezept habe ich jetzt bereits zum 4. Mal innerhalb kürzester Zeit zubereitet. Das ist einfach zu lecker auf Brötchen! Für mich eine absolute kulinarische Offenbarung ☺. Seitdem ich auch keine Kichererbsen mehr aus Dosen nehme, sondern getrocknete, vertrage ich sie auch ohne Probleme!

  14. Hallo Heldin,
    ich sage nur: GEIL!!!!!!
    Habe vorgestern Dein Hummus gemacht. Es ist der Hammer! Zum Glück hatte ich gleich die doppelt Portion gemacht,aber sie ist so gut wie weg. Bin durch Zufall auf Dich gestossen,da ich Rezepte für Brotaufstriche suchte und war von Deiner Art und Deinen Rezepten fasziniert! Du machst das echt toll!!!! Danke für die Mühe.die Du Dir gibst!!!! Das war erst mein Anfang mit Deinen Rezepten. LACH

    Lieber Gruss aus dem hohen Norden

  15. Hallihallo!

    Die Idee mit der Schichtung (also Paprika, Petersilie, Öl) find ich schön. Und das Durchziehenlassen ist auch eine Überlegung wert.
    Hummus ohne alles (also nur Kichererbsen, Zitrone, Tahin) mach ich mir öfter mal. Werde dein Rezept jetzt mal nachkochen und vielleicht die „Schicht-Idee“ noch weitertreiben. So in der Art von Schichtsalat. Also auf der Petersilie dann vielleicht noch kleingeschnibbeltes, buntes Gemüse. Eine Schicht Karotten. Eine Schicht Mais. Eine Schicht Rote Rüben. So in der Art. :)

    Danke für die Inspiration!

    Herzliche Grüße
    Katharina

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.