zitronige Limetten-Kugeln

Meine Weihnachtsbäckerei war dieses Jahr im Grunde schon Ende Oktober vorbei, denn für das Update der „Veganen Weihnachtsbäckerei“ habe ich bereits im Oktober wie wild gebacken und ausprobiert, so dass ich danach eigentlich keine Lust mehr hatte, Plätzchen zu backen. Zum Glück habe ich mich aber doch noch anders entschieden und neben bereits altbewährten Rezepten wie zB dem oberleckeren Schwarz-Weiß-Gebäck auch noch ein paar neue getestet und meine Mitmenschen damit beglückt (ich hoffe zumindest, dass sie beglückt waren/sind…).

So habe ich unter anderem auch ein tolles Rezept von einer Leserin geschickt bekommen und zwar von der „Flotten Lotte“! Sie hat mir ein Rezept für Limetten-Kugeln geschickt, was mich sofort angesprochen hat, denn es sind keine weihnachtstypischen Gewürze darin enthalten (ich bin keine große Freundin von Weihnachtsgewürzen, daher ist diese Tatsache für mich ein Positiv-Kriterium), stattdessen wunderbar frischer Limetten-Geschmack. Limetten sind ganz fein süß-säuerlich und geben den Keksen einen Hauch Exotik. Dazu bekommen sie durch Pistazien eine schöne Farbe und dezente Nuss-Note. Wirklich lecker!

Ich habe das Rezept noch ein bisschen für meinen persönlichen Geschmack angepasst, außerdem nicht nur Limettenschale, sondern auch -saft verarbeitet und noch ein wenig Zitrone zugefügt. Außerdem habe ich der Faulheit wegen die Kugeln nicht in Puderzucker gewälzt, sondern lediglich bestäubt- war eine Sache von einer Minute und ich habe nur einen Bruchteil des ursprünglichen Zuckers benötigt und die Kekse sind trotzdem (oder gerade deswegen?!) genau richtig süß. Die Kugeln müssen länger gekühlt werden, abgesehen davon sind sie aber ratzfatz gemacht! Wirklich fix zusammengerührt, dann muss nix ausgerollt und gestochen werden, sondern es werden lediglich kleine Kugeln gerollt und fertig! Ohne Kühlzeit brauchen sie etwa 15 Minuten plus Backzeit und schon habt ihr köstliche Weihnachtsplätzchen auf dem Tisch oder Teller. Sie sind wunderbar fein mürbe und zart und zergehen regelrecht auf der Zunge. Ich finde sie prima! Vielen Dank, liebe „Flotte Lotte“ – das Rezept ist toll!!

Ach, die Kugeln waren übrigens unter anderem ein Bestandteil des Päckchen, was ich an meinen Wichtel verschickt habe und das Päckchen ist tatsächlich mittlerweile angekommen (juchuh!!). Ich hoffe, sie haben geschmeckt.

zitronige Limetten-Kugeln

zitronige Limetten-Kugeln

Zutaten für ca. 40 Kugeln:

  • 100 g Alsan, weich
  • 50 g Puderzucker
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • eine Prise Salz
  • 1 Tl abgeriebene Limettenschale
  • 1 Tl abgeriebene Zitronenschale
  • Saft 1/2 Limette
  • 1 El Maisstärke
  • 25 g gemahlene Mandeln
  • 25 g gemahlene Pistazien (wer keine Möglichkeit hat, die Pistazien zu mahlen, hackt sie einfach fein)
  • 150 g Weizenmehl, Typ 550
  • 1-2 El Puderzucker
  • Schale 1/2 Limette, möglichst fein!

Zubereitung:

Die Margarine mit dem Puderzucker ca. 2 Minuten mit dem Quirl des Handmixers oder der Küchenmaschine schaumig schlagen. Vanillemarl, Salz, Limetten- und Zitronenschale unterrühren, dann den Limettensaft.

Maisstärke, gemahlene Mandeln, gemahlene Pistazien und Mehl zufügen und alles kurz zu einem sehr weichen glatten Teig verkneten (nicht zu lange kneten, sondern werden die Kekse nicht so schön mürbe!). In einer Schüssel mit Deckel für mindestens zwei Stunden i Kühlschrank richtig gut kühlen (länger geht auch).

Von dem gekühlten Teig mit einem Teelöffel kleine Portionen abstechen und mit leicht angefeuchteten Händen zu pralinengroßen Kugeln formen. Die Kugeln mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei ca. 175 °C etwa 13-15 Minute backen bis die Kugeln gaaaanz leicht gebräunt sind. Sie sollten noch sehr hell sein und weich! Dann herausnehmen und auf dem Blech auskühlen lassen – vorher nicht bewegen, sonst zerbrechen sie sofort (nach dem Abkühlen sind sie aber schön mürbe und fest).

Den Puderzucker mit der feinen Limettenschale vermischen und die noch warmen Kugeln auf dem Blech damit betäuben/besieben.

Die Kugeln halten sich in einem Einmachglas oder einer Keksdose verschlossen einige Wochen und eignen sich daher auch gut zum Verschenken.

Et voilà!

15 Kommentare

  1. Liebe Heldin,

    ey hab ich mich gefreut, als ich heute in deinen Block geschaut hab. Nachdem ich schon unzählige leckere Dinge aus deinem Blog nachgebacken und -gekocht habe, war ich stolz, endlich mal dich mit einer Rezeptidee zu mit einer Rezeptidee beglücken :-)
    Das mit dem Bestäuben anstatt Wälzen ist eine echt super gute Idee, denn beim Wälzen bleibt kaum etwas an den Kugeln hängen…

    Liebe Grüße
    Flotte Lotte

    • Ja, das Rezept ist echt prima – habe heute schon die zweite Ladung zum Verschenken gebacken :-) Danke dir!
      Viele liebe Grüße*

  2. Äh ups, irgendwie hab ich da etwas doppelt geschrieben, mein Hirn ist heute im Urlaub.

  3. Gern geschehen, wenn ich mal wieder etwas kreiere, wo ich denke, dass es auch anderen Leuten gut schmeckt, lass ich es dich wissen.
    Übrigens: deine Karamellpralinen sind genial!

  4. Wow, die klingen toll. Was meinst Du, wie könnte ich, für noch mehr Exotik, Kokos unterbringen? Statt den Mandeln vielleicht?
    Liebste Grüße

    • Ja, das sollte sogar ziemlich gut gehen! Vielleicht kannst du auch zusätzlich den Puderzucker zum Bestäuben noch mit ein paar Kokosflocken oder Kokosmehl vermengen, dann bekommen sie auch noch eine zarte Kokos-Hülle…
      Viele Grüße*

  5. Hallo liebe Heldin,
    habe neulich Deinen Aufkleber bei Rundumyoga entdeckt und habe mich gefreut damit so eine schön gestaltete Seite zu entdecken! Ich bin noch recht neu in der veganen Küche unterwegs und bin begeistert wie lecker und wie wohltuend -auf verschiedenen Ebenen- das vegane Esen ist. Von Deinen Rezepten konnte ich bisher aus Zeitgründen noch nichts ausprobieren und ich freu mich auf die vielen freien Tage, die vor mir liegen an denen ich mich kulinarischen Experimenten widmen kann. Da Du ja in Düsseldorf wohnst, hoffe ich dass Du mir sagen kannst, wo ich hier Reismilchschokolade kaufen kann. Hab schon in den einschlägigen Läden gefragt, leider ohne Erfolg. Ich würde nämlich so gerne die Karamell-Pralinen ausprobieren….
    Schon mal vielen Dank und herzliche Grüße…

    • Liebe Tritzie,
      vielen Dank für Deine lieben Worte :-) .
      Reismilchschokolade bekommst Du zB im basic oder im superbiomarkt Aaachener Straße oder Nordstraße), da ist sie allerdings recht teuer, dafür aber bio und (soweit ich weiß) auch fair. Eine andere und deutlich günstigere alternative ist der Vegane Laden „Pfau“ auf der Elisabethstraße (also direkt um die Ecke vom Yoga!). Dort gibt es diese Schoko-Buttons in „Milchschokolade“ und „weiße Schokolade„. Die eignen sich prima für Desserts oder zum Backen, da sie gut portionierbar sind und sich sehr gut schmelzen lassen. Halten sich im Kühlschrank auch ´ne ganze Weile.
      Viele liebe Grüße*

  6. Ha, ha, ha. So ging es mir auch. Mit dem Backen im Oktober, meine ich. Aber mann muss ja für den Teil der Verwandschaft gerüstet sein, der immer nach Butter in den Plätzchen schreit…

    Zitronenkekse liebe ich! Ich bin jetzt zwar durch mit dem Backen, aber die schmecken bestimmt auch im neuen Jahr!

  7. Habe es genau so umgesetzt und rausgekommen sind herrliche, zitronige Limetten-Kokos-Kügelchen. Danke für das tolle Rezept! Herzliche Grüße

  8. Ich habe die gerade gemacht, weil meine Pralinenproduktion gestern misslungen ist und ich Ersatz zum verschenken brauche.

    Wirklich sehr lecker, die zergehen wirklich auf der Zunge! Das nächste mal werde ich sie aber dennoch etwas süßer machen und einen Moment eher aus dem Ofen holen, bei mir sind sie doch etwas zu braun geworden, weil ich nicht aufgepasst habe. :)

    Danke dafür. :)

  9. Habe dieses Rezept zu Weihnachten gemacht und an meine Onkel-Familien verschenkt. Die sind echt genial!
    Lg,
    Miriam

  10. Hallo, das klingt lecker. Kannst Du mir sagen, ob Maisstärke statt Ei gedacht ist. Ich habe nun Kartoffelstärke oder Sojamehl vorrätig. Meinst Du, eins davon geht auch?

    Danke

    Heike

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.