Kartoffel-Gemüse-Pizza mit veganem Kräuter-„Schmand“

Das ist eines meiner Lieblings-Resteverwertungs-Rezepte: ein leckerer Pizzateig-Boden, bestrichen mit einer Art veganem Kräuter-Schmand aus Sojajoghurt, „Frischkäse“, Gewürzen und Kräutern und als Belag alles, was gefällt bzw. der Kühlschrank hergibt.

Dieses Mal habe ich einen Teig mit frisch gemahlenem Vollkornmehl gemacht, da wir seit kurzen über eine großartige Mühle verfügen und ich jetzt immer tolles Mehl frisch selber mahlen kann. Ich liebe den Geruch von frisch gemahlenem Korn (total öko, ich weiß, aber ich mag den Öko-Geruch unserer Wohnung, wenn man rein kommt, sooo sehr…) und das Mehl ist warm und super fluffig und lässt sich wunderbar verarbeiten und schmeckt toll.

Wer keinen Vollkornteig mag, nimmt einfach helles Mehl und einen Tick weniger Wasser. Der Belag bestand bei mir aus Kartoffeln, roh und gekocht gemischt (Resteverwertung…), Zucchini, Lauchzwiebeln und Zwiebeln. Das Gemüse wurde erst einige Zeit in einer Kräutermarinade mariniert und so auf den Teig gegeben, hierdurch ist es sehr schön würzig und braucht nicht lange, um gar zu werden. Man kann aber problemlos variieren mit Gemüse nach Geschmack und Resten, ich finde die Kombination mit Kartoffeln auf Pizzateig sehr gelungen und empfehlenswert. Tofustreifen stelle ich mir auch lecker dazu vor…

Als Topping hatte ich auf einer Pizza Hefeschmelz und auf der anderen einige Kleckse des Macadamia-Streich-Käses. Der ist zwar nicht so schön geschmolzen und überbackt nicht ganz so toll wie Hefeschmelz, aber er wird weich und leicht knusprig und der Geschmack ist echt lecker. Also, probiert auch da ruhig aus, was da ist und schmeckt.

Kartoffel-Gemüse-Pizza mit veganem Kräuter-"Schmand"

Kartoffel-Gemüse-Pizza mit veganem Kräuter-"Schmand"

Zutaten für 2 Bleche (4-6 Personen):

  • 350 g Dinkelvollkornmehl
  • 150 g Dinkelmehl Typ 630
  • 2 Tl Meersalz
  • 1 Tl Rohrohrzucker
  • 3/4 Pckg. Trockenhefe ohne Emulgator
  • 1 1/2 El Olivenöl
  • 265 ml lauwarmes Wasser
  • 5 mittelgroße Kartoffeln (roh oder gekocht oder gemischt)
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 2 Zwiebeln
  • 1 El Olivenöl
  • je 1 Tl Basilikum, Thymian und Oregano, getrocknet
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Tl Paprikapulver, edelsüß
  • 1 Tl Gemüsebrühpulver (optional) oder Kräutersalz
  • 4 El Sojajoghurt, natur
  • 1 El Zitronensaft
  • 1 El Sojasahne
  • 3 El „wie Frischkäse“ (alternativ zB diesen Kräuter-Aufstrich)
  • 1 El Olivenöl
  • 2 El Basilikum, frisch gehackt
  • Salz, Pfeffer
  • einige Abriebe frische Muskatnuss
  • 3 El Hefeflocken
  • 1/2 Pckg. Trockenhefe
  • 3/4 Tl Salz
  • 1/2 Tl Knoblauchpulver
  • 1 geh. Tl Senf
  • 1 1/2 El Dinkelmehl Typ 630
  • 250-300 ml Wasser
  • 2 El Alsan

Zubereitung:

Für den Teig Wasser mit Rohrzucker mischen und Trockenhefe darin auflösen. Für 10 Minuten stehen lassen bis sich viele kleine Bläschen bilden. Mehle in einer ausreichend großen Schüssel mit dem Salz mischen, Olivenöl und das Hefewasser zufügen. Alles mit der Hand oder den Knethaken der Küchenmaschine etwa 10 Minuten kneten, so dass ein weicher elastischer und homogener Teig entsteht. Der Teig sollte nicht klebrig sein, auf keinen Fall aber trocken, daher lieber einen Esslöffel Wasser zu viel zufügen als zu wenig, denn dann geht der Teig nicht auf.

Den Teig abdecken und an einem warmen Ort 30-60 Minuten gehen lassen.

Für den Belag die Kartoffeln schälen und in ganz dünne Scheiben schneiden, die Zucchini putzen und in kurze schmale Streifen schneiden, die Frühlingszwiebeln in feine Ringe, die Zwiebeln in feine Viertelringe. Alles Gemüse in eine große Schüssel geben, Olivenöl, Kräuter, Paprikapulver, Pfeffer und Salz (optional auch Gemüsebrühpulver) zufügen und gründlich vermengen, so dass möglichst jede Kartoffelscheibe dünn mit Marinade überzogen ist. Ca eine Stunde marinieren lassen, zwischendrin mal wenden.

Für den veganen Kräuter-„Schmand“ den Sojajoghurt mit Zitronensaft, Sojasahne, „Frischkäse“, Olivenöl, Basilikum, Salz, Pfeffer und Muskatnuss verrühren und kräftig abschmecken.

Wenn der Teig gut gegangen ist, nochmal gut durchkneten, halbieren und jede Teighälfte auf der bemehlten Arbeitsfläche auf Blechgröße ausrollen und auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche auslegen. Jeden Teigboden mit der Hälfte des Kräuter-„Schmands“ bestreichen. Jeweils die Hälfte des marinierten Gemüses auf einer Pizza gleichmäßig dünn verteilen.

Für den Hefefschmelz die Hefeflocken zusammen mit der Trockenhefe, Mehl, Salz, Senf, Knoblauchpulver, Wasser und Alsan in einen Topf geben, mit dem Schneebesen glatt rühren und einmal aufkochen lassen. Den noch warmen Hefeschmelz klecksweise  auf den Pizzen verteilen und alles nochmals für ca. 10 Minuten stehen und gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen, dann die Bleche nacheinander für ca. 25-30 Minuten in den Ofen schieben und die Pizzen knusprig braun backen, bei Bedarf zum Schluss für zwei Minuten den Obergrill anmachen.

Heiß servieren und genießen (schmeckt aber auch super kalt zum Frühstück oder in der Mittagspause…).

Et voilá!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.