Kirsch-Streusel-Kuchen

Mmmmhhh, Kirsch-Kuchen :-) Ich liebe Kirschkuchen. Mindestens so wie Apfelkuchen. Und „Käse“-Kuchen natürlich. Und Schokokuchen. Oh, und auch Nusskuchen….

Am Liebsten ganz klassisch mit einem feinen vanillig-zitronigen Rührteig, darauf dann schön säuerliche Kirschen und  Streusel, die lediglich mit ein paar gehackten Mandeln gepimpt wurden. Göttlich.

Ich nehme immer Sauerkirschen oder Schattenmorellen aus dem Glas, frische gehen natürlich auch, aber die Kernpulerei ist mir zu aufwendig und die Küche sieht danach aus wie ein Schlachtfeld. Außerdem habe ich seit kurzem Bio-Sauerkirschen aus dem Glas für mich entdeckt, die finde ich perfekt, da sie nicht so überzuckert sind wie konventionelle.

Der Kuchen ist einfach nur himmlisch und sowohl cremig als auch knusprig und fruchtig und einfach nur gut.

Kirsch-Streusel-Kuchen

Kirsch-Streusel-Kuchen

Zutaten für eine 22cm-Springform (für eine 26-28 cm Form einfach die 1 1/2 fache Menge machen):

  • 80 g Alsan, weich
  • 60 g Rohrohrzucker (für Süßschnäbel 80 g)
  • 1 Pckg. Vanillezucker (kein Vanillin)
  • 1 El Maisstärke + 2 El Wasser
  • 150 g Dinkelmehl Typ 630
  • ca. 120 ml Sojamilch
  • 1 El Zitronensaft
  • 2 Tl Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Glas Sauerkirschen oder Schattenmorellen
  • 40 Rohrohrzucker (für Süßschnäbel 60 g)
  • 1 Tl Vanillezucker
  • 120 g Dinkelmehl Typ 630
  • 65 g Alsan, weich
  • 2 El gehackte Mandeln

Zubereitung:

Weiche Alsan mit dem Rohrohrzucker und Vanillezucker schaumig schlagen, am Besten mit der Küchenmaschine oder Handmixer. Stärke mit dem Wasser verrühren und zu dem Alsan-Zucker-Gemisch geben. Alles nochmals kräftig miteinander verquirlen.

Das Mehl mit dem Backpulver und Salz mischen, ebenso die Sojamilch mit dem Zitronensaft. Abwechselnd löffelweise Mehl-Mix und Sojamilch-Mix unter den Teig heben, hierbei so wenig wie möglich rühren.

Eine kleine Springform (22 cm) oder eine eckige Form (20×20 cm) einfetten oder mit Backpapier auskleiden. Den Teig hienfüllen und glattstreichen.

Die Kirschen abtropfen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen und leicht andrücken.

Rohrohrzucker, Vanille, Alsan, Mehl und gehackte Mandeln mit den Händen zu Streuseln verkneten und gleichmäßig auf den Kirschen verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei knapp 200 °C Ober- und Unterhitze im unteren Drittel des Ofens ca. 45 Minuten backen (genaue Backzeit variiert von Ofen zu Ofen und Backform zu Backform, daher einfach kontrollieren und ggf. Stäbchenprobe machen).

Den Kuchen auskühlen lassen, in Stücke schneiden und genießen.

Et voilá!

24 Kommentare

  1. Seeehr sehr lecker! Der Teig, Sauerkirchen, viel Streusel!!:) Genial. Allerdings sollte man sich auch an das Rezept halten und das Ganze nicht in eine 18cm-Springform füllen 😀 sonst sinkt es wieder zusammen! 😉 wird trotzdem definitiv nicht lange halten, der Kuchen!

    • Cool, dass es Dir/euch geschmeckt hat! Mir ist der Kuchen auch schon manchmal etwas „kletschig“ geworden bzw. zusammengefallen. Ist zwar weniger hübsch, geschmacklich tut´s zum Glück nichts. Vielen Dank auch für die Rückmeldung, das ist toll :-)

  2. Lecker!
    Deine neueste Kuchenkreation hat uns sehr gut geschmeckt :-). Ich habe die Teigmenge etwas erhöht, da ich den Kuchen in einer 24-er Springform gebacken habe (wäre aber gar nicht nötig gewesen, da der Teig toll aufgegangen ist und sicherlich auch die Originalmenge gereicht hätte). Direkt „cremig“ war der Kuchen zwar nicht, aber dafür saftig, fruchtig, süß, streuselig ;-)(tolle Idee, gehackte Mandeln in die Streusel einzuarbeiten!).
    Merci beaucoup für das Rezept.

    Die Kirschbiene

  3. Ich bin ja ein ausgesprochener Back-Analphabet. Aber es hat geklappt und dieser Kuchen ist der Hammer. Danke für dieses leckere Rezept.
    LG Christiane

  4. Auch wir sind restlos begeistert! Super einfach und super lecker! Ich habe, wie angegeben, die 1 1/2-fache Menge gemacht und als Blechkuchen (in so einem Ikea-Backblech) gebacken. War perfekt! Alle waren begeistert :-)

  5. Nach deiner super leckeren Kartoffel-Kichererbsen-Pfanne war ich gestern so beflügelt, dass ich noch diesen Kuchen gebacken habe. Mhhh, richtig gut! Der Teig ist sehr fluffig und die Streusel schön knusperig geworden. Lecker!

    Hast du vielleicht auch einen ähnlich guten fluffig-fruchtigen Kuchen in deinem Sortiment, der sich besser als dieser auch von der Hand (und möglichst ohne Teller zum Auffangen der Krümel) essen lässt? Hab schon an deinen Käse-Johannisbeeren-Kuchen gedacht, aber wo kriege ich jetzt frische Johannisbeeren her…

    • Im Moment gibt´s nur tiefgekühlte Johannisbeeren, aber damit funktioniert´s ganz prima!
      Ansonsten ist ja jeder Kuchen mit Streuseln tendenziell nur bzw. besser mit Unterlage zu essen (´ne Serviette tut´s meist aber auch), von daher – vielleicht den Kirschkuchen oder einen der anderen Obstkuchen vom blog einfach ohne Streusel backen?! Oder einfach Muffins! Die kann man ganz prima aus der Hand essen und alles mögliche an Obst und Nuss einbacken. Im Moment würde ich zB die Rhabarber-Cashew-Muffins empfehlen, leeeeecker!!!

  6. kuchen ist gerade im ofen, bin schon sehr gespannt, ich dussel habe statt kartoffelstärke kartoffelmehl genommen, hoffe das ist nicht schlimm, und habe ausserdem sojamilch mit vanillegeschmack genommen, die mag ich am liebsten auch für milchreis und porridge

    • Hey Mara,
      nee, kannst fast immer Kartoffelmehl statt Stärke nehmen (zumindest im Kuchen, bei Puddings oder Cremes geht das nicht – wird Pampe…). Ich variiere auch meist mit dem, was gerade da ist. Und Vanillesojamilch stelle ich mir seeeehr lecker vor in dem Kuchen, mjamm!
      Viele Grüße*

  7. mein absoluter lieblingskuchen geworden, backe ihn mindestens 2 mal die woche :-) (alle wollen immer etwas abhaben), mit pflaumen, äpfel, rhabarber frisch aus mamas garten, schmeckt so hammer und durch die vanillesojamilch bekommt er einen richtig tollen vanillegeschmack, nehme dann aber weniger zucker, morgen mach ich ihn mit äpfel, marzipan, rosinen und mandelblättchen (schmeckt sicher wie bratapfel mit etwas vanillesoße), so toll wie wandelbar dieses rezept ist, danke :-)

  8. Pingback: Kirsch-Streusel-Kuchen | Initiative Tierrechte Südtirol

  9. Hey du!
    Sieht wundaaabaaar aus!! Vor allem mit den Streuseln 😀
    Geht das auch in Schokoform, also einfach 1 oder 2 Löffel Kakao rein?…. ????
    Liebste Grüßle, Tine

    • Ja, das mit den Kakao-Streuseln geht bestimmt! Ich würde zusätzlich vielleicht auch noch 1-2 El mehr Zucker nehmen, damit´s nicht zu herb wird und evtl. benötigst Du auch einen Tick mehr Margarine, weil das Kakaopulver einiges „wegzieht“.
      Viele Grüße*

  10. Hi, hört sich gut an – welche Menge genau braucht man denn um eine Springform zu füllen?

  11. Jetzt muss ich mich endlich auch mal zu Wort melden, nachdem ich schon einige Rezepte nachgekocht bzw. gebacken habe (Zimtschnecke, Hummus, Oreo – Käsekuchen, One-Pot – Pasta und den Butterkuchen mit Aprikosen und diesen Kirschkuchen). Du hast wirklich einen ganz tollen Blog mit super Rezepten! Ich versuche erst seit wenigen Wochen vegan zu essen und da ist Deine Seite eine richtig gute Inspiration. Und ich hab mittlerweile auch den Bianco Forte, da Deine ‚Werbung‘ sehr überzeugend war

    • Liebe Claudia,
      wie schön! Ich freue mich sehr über Deine Worte :-)
      Und Glückwunsch zu Deinem neuen Küchen-Mixer-Spielzeug! Ich liebe den bianco nach wie vor heiß und innig und nutze ihn wirklich häufig und für alles mögliche (lustigerweise am wenigsten für Smoothies…aber nur, weil ich einfach nicht so gerne welche trinke)
      Viele Grüße*

      • Meine letzten beide Sätze scheinen verschwunden zu sein ;-). Ich hatte noch erwähnt, dass der Kirschkuchen wirklich großartig schmeckte. Ich hatte ihn gestern mit zur Arbeit und alle Kollegen waren begeistert. :-) Und meine vegane Kollegin war glücklich, dass endlich auch mal was für sie dabei war. Es ist schon erstaunlich, dass man wirklich kein Ei braucht und es auch niemand vermisst. Es schmeckt, wie es schmecken sollte.

        Viele Grüße

        Claudia

  12. Der beste Streuselkuchen, den ich je gebacken habe.
    Da kommt sogar der von meiner Oma nicht mit. Der ist zwar auch nicht vegan, war aber immer meine Referenz. Ganz ausgezeichnet!!!!!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.