Ofenkartoffel-Gemüse mit Tofu und Kräuter-Dip

Dieses Gericht ist sehr simpel, variabel bis zum Geht-Nicht-Mehr, unkompliziert und mit wenig Arbeit verbunden, also wirklich perfekt, wenn man nach einem langen Tag noch was Leckeres und Warmes essen möchte. Mit Gemüse und Eiweiß. Außerdem benötigt man keinen Topf, sehr toll, wenn man zu faul zum Abwaschen ist…

Ich mache dieses Kartoffel-Ofen-Gemüse schon ewig und bin trotzdem jedes Mal auf´s Neue überrascht und begeistert, wie unglaublich lecker das ist. Dabei ist die Zubereitung wirklich kein Hexenwerk, man nimmt einfach schön knackige neue Kartoffeln (ich hatte dieses Mal neue Kartoffeln mit lila Schale, die sahen sehr toll aus, von sowas lasse ich mich gerne beeindrucken), dazu Gemüse nacht Geschmack, Saison oder Kühlschrankinhalt, Naturtofu und eine würzige Marinade. Alles grob kleinschneiden, ab in den Ofen, währenddessen einen leckeren Kräuterdip zubereiten und fertig. Schmeckt sensationell yummy! Der Tofu bekommt durch die Mariande und das Backen eine tolle zartfeste Konsistenz und saugt sich mit den Aromen voll, einfach lecker.

Ofenkartoffel-Gemüse mit Tofu und Kräuter-Dip

Ofenkartoffel-Gemüse mit Tofu und Kräuter-Dip

Zutaten für 3-4 Personen (für 4 eher, wenn´s noch eine Suppe oder Salat dazu gibt):

  • 1 kg kleine festkochende Frühkartoffeln
  • 2 mittelgroße Zucchini
  • ca. 500 g Möhren
  • 200-300 g Tofu, natur
  • 2 El Olivenöl
  • 1 El Zitronensaft
  • 1 El Paprikapulver, edelsüß
  • 1-2 Tl Meersalz
  • je 1 Tl Thymian und Basilikum, getrocknet
  • je 1/2 Tl Rosmarin und Oregano, getrocknet


  • 400-500 g Sojajoghurt, natur (kein Alpro, da ist Vanille auch im Natur-Joghurt; Provamel hingegen hat keinen Vanille-Zusatz)
  • ca. 1 Tl Meersalz (je nach Geschmack, erstmal vorsichtiger salzen)
  • 1 kleine Knoblauchzehe (kann auch weggelassen werden, schmeckt aber mit Knoblauch um Längen besser…)
  • 1/2 El Dill, frisch und gehackt
  • je 1 El Schnittlauch und Petersilie, frisch und gehackt
  • 1 El Basilikum, frisch und gehackt

Zubereitung:

Die Kartoffeln gut waschen und am Besten mit Schale verwenden. In Spalten schneiden (je nach Größe vierteln oder sechsteln, eher grob spalten!) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Die Möhren schälen, Zucchini waschen. Beides in sehr große Stücke schneiden, Möhren zB einmal quer halbieren und dann längs vierteln. Das Gemüse sollte mindestens so groß wie die Kartoffelspalten sein, eher sogar größer, da sie viel Wasser während des Backens verlieren und eine kürzere Garzeit als die Kartoffeln haben, daher nicht zu klein oder fein spalten, sonst hat man lecker knusprige Kartoffeln und verbrannte Gemüsespalten…

Das Gemüse zu den Kartoffeln auf´s Blech geben. Den Tofu etwas trockentupfen, dann in recht große Stücke schneiden (ca. 1 cm x 1 cm x 2 cm) und auch auf das Blech geben. In einer kleinen Schale das Olivenöl mit dem Zitronensaft, Salz, Paprikapulver und den getrockneten Kräutern zu einer Marinade verrühren. Über das Gemüse geben und am besten mit den Händen alles gut vermengen, so dass alles ein wenig von der Marinade bedeckt ist.

Das Ofenkartoffel-Gemüse möglichst flach auf dem Backblech ausbreiten und dann im Backofen (ohne Vorheizen) bei 200 °C Ober- und Unterhitze (keine Umluft! Das Gemüse würde sonst verbrennen und wäre aber noch nicht gar) ca. 45-50 Minuten knusprig backen. Zwischenzeitlich zwei oder dreimal das Gemüse auf dem Blech wenden. Fünf Minuten vor Ende der Garzeit den Obergrill des Ofens anschalten (ruhig volle Power), so dass das Gemüse abschließend noch schön crunchy wird (aber aufpassen, dass es nicht verbrennt, es soll durch den Grill nur noch etwas mehr Farbe bekommen).

Während das Gemüse im Ofen ist, den Dip anrühren. Hierfür den Sojajoghurt in einer Schüssel mit den feingehackten frischen Kräutern verrühren, den Knoblauch fein hacken und mit dem Salz zu dem Kräuter-Joghurt geben. Alles gut verrühren und einige Minuten durchziehen lassen, dann nochmals abschmecken. Mit dem Salz anfangs etwas vorsichtiger dosieren und lieber nachsalzen.

Das Ofenkartoffelgemüse frisch und heiß aus dem Ofen mit dem leckeren kalten Kräuter-Dip servieren und genießen.

Et voilá!

5 Kommentare

  1. Das super aus! Ich esse Ofenkartoffeln imer mit Mayonnaise. Ich glaube, ich muss unbedingt auf Joghurtdip umsteigen.

    • Vielen Dank! Ja, mit Mayo schmecken die auch (zu) gut…aber der Kräuter-Joghurt-Dip ist wirklich eine adäquate Alternative.

  2. Das sieht in der Tat wirklich lecker aus. Werde ich demnächst mal ausprobieren. Unsere Kleine liebt Ofenkartoffeln (ich mache immer Rosmarinkartoffeln vom Blech). Vielen Dank auch für den Hinweis mit dem Provamel Yoghurt. Ich würde den Alpro auch meiden, wenn ich eine geeignete Alternative kennen würde. Jetzt habe ich sie ja :-)
    LG! -jwoj-

  3. Das sieht super lecker aus. Ich finde Ofengemüse einfach klasse. Mache ich mir auch gerne. Ich werde das mal mit der Marinade und dem Tofu ausprobieren. :)
    LG kosmo

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.