Champignon-Ragout mit Bärlauch-Tofu

Das ist ein sehr einfaches und schnelles veganes Gericht. In Variationen habe ich es auch schon auf diesem blog gepostet. Hier nun eine Variante mit Bärlauch-Tofu und Sherry in der Sauce – super lecker! Der Bärlauch-Tofu gibt dem Ganzen eine etwas besondere Note und harmoniert sehr gut mit den Champignons und dem Lauch.

Alternativ zu dem Bärlauch-Tofu eignen sich fast alle Lieblings-Tofu-Sorten, also nehmt, welchen ihr mögt (Räuchertofu, Nuss-Tofu, Kräuter-Tofu, Oliven-Tofu etc. oder einfachen Natur-Tofu sanft mariniert…). Ich habe dieses Mal für das Ragout Hafersahne genommen, die ich geschmacklich sehr mag, allerdings wird die Sauce dadurch nicht ganz so „sahnig“ und cremig wie mit Sojasahne.

Bei mir gab es zu dem Ragout Reis, es passen aber auch Nudeln oder Kartoffeln.

Champignon-Ragout mit Bärlauch-Tofu

Champignon-Ragout mit Bärlauch-Tofu

Zutaten für 2 Personen:

  • 200 g Reis (nach Geschmack Natur- oder weißer Reis)


  • 150 g braune Champignons
  • 100 g Bärlauch-Tofu
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 Stange Lauch
  • 2 El Rapsöl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 El Sherry (optional)
  • 1 El Zitronensaft
  • 1 El Hefeflocken
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Muskatnuss, frisch gerieben
  • 1/2 Tl Majoran, getrocknet
  • 150 ml Hafersahne
  • 2 El Petersilie, gehackt
  • evtl. 1 Tl Speisestärke m. 1 El Wasser verrührt

Zubereitung:

Den Reis in ausreichend Wasser – leicht gesalzen – bissfest garen bzw. quellen lassen.

Zwischenzeitlich das Ragout zubereiten. Hierzu die Champignons putzen und je nach Größe vierteln oder in dicke Scheiben schneiden. Den Tofu würfeln, Zwiebel schälen und fein würfeln, den Lauch waschen und in halbe Ringe schneiden.

In einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen und bei großer Hitze den Tofu zusammen mit den Champignons einige Minuten scharf anbraten, zwischendurch rühren. Wenn beides Farbe genommen hat, die Hitze reduzieren und die Zwiebelwürfel zufügen, einige Minuten unter Rühren mit braten. Zum Schluss die Lauchringe in die Pfanne geben und noch ein bis zwei Minuten mit andünsten.

Das Gemüse mit Sherry und Gemüsebrühe ablöschen, mit den Gewürzen (außer den frischen Kräutern!) und dem Zitronensaft abschmecken. Die Sauce einige Minuten ganz leicht köcheln lassen, dann die Hafersahne einrühren. Sollte die Sauce zu flüssig sein, die in Wasser angerührte Stärke zu der Sauce geben und einmal aufkochen lassen, so dass die Sauce abbindet. Vom Herd nehmen, die Petersilie zufügen und das Ragout mit dem fertigen Reis servieren.

Et voilá!

4 Kommentare

  1. seit gestern bist du meine Göttin!

    hab mit dieser unglaublichen köstlichkeit angefangen und war sowas von begeistert!

    ich musste basilikum- statt bärlauchtofu nehmen (wegen akutem mangel an letzterem), hat aber echt toll geschmeckt.

    tipp für alle: macht das mit wildreis, schön kernig, hat sich als genau die richtige entscheidung herausgestellt.

    ich seh meine kilos jetzt schon bedenklich steigen, weil ich jetzt wohl anfangen muss, alle deine rezepte nachzukochen :)

    • :-) Danke! Ja, ich mag das Rezept auch sehr, und es ist so simpel. Aber einfach gut. Nimmst Du denn nur Wildreis oder so ´ne Mischung? Ich habe manchmal so eine Reismischung mit Naturreis, Wildreis und rotem Reis, das passte auch super.
      Und ja, man kann auch vegan hervorragend ein paar Kilo zunehmen… :-)

  2. Ich habe heute das Rezept nachgekocht, jedoch nicht vegan. Da ich noch nie Tofu selbst zubereitet habe und meine Mutter Bärlauch-Tofu grkauft hat, habe ich nach Rezepten mit diesem gegoogelt und bin dabei auf dein Rezept gestoßen. Wirklich seehr sehr lecker, großes Lob! Gruß, Katja

Hinterlasse einen Kommentar zu Laura Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.