Vollkornspaghetti mit Rote-Linsen-Bolognese

Hier ein sehr simples aber unglaublich leckeres Rezept für eine vegane Linsen-Bolognese-Sauce. Ich koche es schon seit ich vegan lebe und bin trotzdem jedesmal wieder überrascht, wie unglaublich gut diese Sauce ist.

Sie schmeckt nicht wie klassische Bolognese, sondern wie Linsen-Bolognese. Ich verwende hierfür immer die roten Linsen, denn erstens muss man sie nicht einweichen, vorkochen o.ä. zweitens haben sie eine sehr kurze Garzeit (je nach Linsensorte 15-25 Minuten) und drittens haben sie einen sehr feinen und leichten leckeren Geschmack, der hervorragend mit der  fruchtigen Tomatensauce harmoniert. Außerdem finde ich rote Linsen eine schöne Möglichkeit, die Wertigkeit einer eher einfachen Tomaten-Gemüse-Sauce zu steigern und vor allem den Eiweißwert zu erhöhen.

Alles in allem ist das eine feine, leckere und sättigende Sauce, die ziemlich schnell und unaufwendig ist, die Gemüse in der Sauce kann man auch problemlos nach eigenem Geschmack und Kühlschrankinhalt variieren. Da die Sauce so aromatisch ist, passen für mich hier Vollkornspaghetti einfach hervorragend, aber die Linsenbolognese passt natürlich auch zu allen anderen Nudelsorten.

Vollkornspaghetti mit Rote-Linsen-Bolognese

Vollkornspaghetti mit Rote-Linsen-Bolognese

Zutaten für vier Personen:

  • 500 g Vollkornspaghetti
  • 1 große Zwiebel
  • 2 große Möhren
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g rote Linsen
  • 2-3 El Olivenöl
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 1 kleine Dose Pizzatomaten (400 g)
  • 50 ml Weißwein (optional, alternativ einfach etwas mehr Gemüsebrühe)
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 1 El Rohrohrzucker
  • 3 Tl italienische Kräuter, getrocknet (Thymian, Basilikum, evtl etwas Oregano)
  • 2 El frische Petersilie und frisches Basilikum, gehackt
  • 2 El Hefeflocken
  • 100 ml Hafer- oder Sojacuisine (optional)

Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauch und Möhren putzen bzw. schälen. Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln, die Möhren grob raspeln. Das Öl in einer beschichteten Pfanne mit Deckel erhitzen, zunächst die Zwiebelwürfel glasig dünsten, dann die Möhrenraspel zufügen und einige Minuten mitbraten. Ganz zum Schluss den Knoblauch und die roten Linsen zugeben, alles verrühren und dann mit dem Weißwein und der Gemüsebrühe ablöschen.

Passierte Tomaten, Tomatenstücke, Pfeffer, Salz, Rohrohrzucker und die italienischen Kräuter einrühren und alles aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren und die Sauce mit Deckel bei kleiner Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen, zwischendurch umrühren.

In der Zwischenzeit das Nudelwasser aufsetzen und die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest garen.

Die Sauce mit Hefeflocken abschmecken, bei Bedarf nachwürzen und die Konsistenz der Linsen testen und je nach Geschmack noch etwas weiterköcheln. Zum Schluss die frischen Kräuter zugeben und die Hafer- bzw. Sojacuisine einrühren.

Die Sauce mit den abgetropften Spaghetti servieren, nach Geschmack noch Hefeflocken darüberstreuen.

Et voilá!

24 Kommentare

  1. Halo, ich habe das Rezept gerade ausprobiert – es schmeckt gignatisch!! Mein Mann hatte an Stelle der Spaghetti Blumenkohl – das war auch lecker! wir sind begeistert! Danke LG Bettina + Günter

    • Schön :-) Vielen Dank für die Rückmeldung! Blumenkohl mit LinsenBolognese klingt ungewöhnlich, aber auch sehr lecker, das teste ich mal.
      LG

  2. Habe das Rezept grade eben ausprobiert, aber mit etwas weniger Linsen und etwas frischem Dill..schmeckt sagenhaft!!

  3. ich hab letztens für gäste mit glutenallergie gekocht. dieses rezept wurde es. sehr sehr sehr lecker! nur der ausdruck bolognese passt für mich nicht.
    am nächsten tag war noch soviel übrig, dass ich es mit ein wenig brot einfach als eintopf nochmal mit etwas raspelsalat gegessen habe. yummy.

  4. Grosses Lob an dich!!!!!!!!!!!!! Ich hab die Bolo schon paar mal jetzt gekocht für meine Eltern und mich, wir leben alle Vegetarisch ich fast Vegan und die schmeckt immer!!!!!!!!!!!! meine Mutter arbeitet in einem Bio-Laden wo ein Bistro mit dabei ist und dort kocht sie, dort hat sie auch schon mal die Bolo gemacht und es kam so richtig gut an. sie wird sie jetzt bald wider machen!!!!! Danke nochmal für dein tolles rezept!!! Liebe Grüße aus Bayern

    • Ui, das ist aber cool! Freut mich riesig, dass die Bolognese so gut ankommt und dass deine Ma in dem Bistro vegan kocht!
      Viele Grüße*

  5. Der Knaller! Gestern gekocht und mit Hochgenuss gegessen. Super Rezept. Das koch ich jetzt regelmäßig. Ist neben Krautnudeln mein Lieblings-Nudelgericht. Vielen Dank dafür.

  6. Habe gestern die Rote-Linsen- Bolognese gemacht und alle waren begeistert.

    Suuuuuper Rezept … einfach, ohne Schnörkel…so riesiges Ergebnis

  7. Bloß gut, dass Du das Rezept für vier Personen berechnet hast! Ich habe es gestern ausprobiert und so viel davon gegessen, dass ich anschließend nur noch auf dem Sofa liegen konnte. Und es ist noch genug da, dass ich heute nochmal davon essen kann. Juhu! Ich wäre nie auf die Idee gekommen, Linsen mit Nudeln zu kombinieren, aber es ist sooo lecker! Vielen Dank fürs teilen dieses Rezeptes (und all der anderen)!!!

  8. Pingback: Mahlzeit | blauerhibiskus

  9. den Namen „Bolognese“ finde ich, wie birrrd, auch unpassend – Deine Linsensauce ist außerdem viel, viel leckerer als „echte“ Bolognese!
    Beim nächsten Mal werde ich sie auch zu Blumenkohl ausprobieren, das stelle ich mir sehr lecker vor.

    Danke für das tolle Rezept!

  10. Das ist sowas von köstlich!
    1000 Dank für dieses Rezept!

    …hab schon ganz viele Leute damit angefixt 😛

  11. Diese Rezept klingt super lecker, will es diese Woche mal nachkochen.
    Muss ich die Linsen vorher einweichen oder so? Da das ja z.B. bei Kidneybohnen und Kichererbsen auch so ist, wollte ich nur mal nachfragen.
    Wäre super dankbar für eine Antwort :)

    Viele Grüße, Louisa

    • Liebe Louisa,
      rote Linsen haben eine verhältnismäßig kurze Garzeit, daher müssen sie nicht vorher eingeweicht werden. Es reicht, sie einfach ca. 20 Minuten (je nach Sorte auch etwas kürzer oder länger) in der Sauce köcheln zu lassen wie im Rezept beschrieben :-)
      Viele Grüße*

  12. Pingback: Der ewige Speiseplan – Frühlingsgerichte – Familienbegleitung und Blog

  13. Mega HIt! Es hat uns soooo gut geschmeckt! Meine 6-jährige Tochter wollte die Soße statt die Nudeln essen, ein Wunder!

  14. Die beste vegane Bolognese überhaupt! Gehört bei mir zu den Grundrezepten und sie gelingt immer :) Riesen großes Lob an dich :) lg Sabrina

  15. Sehr gute Rezept, absolut empfehlenswert. Mittlerweile hat es auch schon meine Mutter und meine Schwägerin nachgekocht, nachdem sie es bei mir probiert haben.

    Vielen Dank dafür!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.