Linguine mit Zucchini, Kartoffeln, Tomaten und Basilikum

Was sich zunächst wie eine Art „Verunglückung“ klingt, ist Absicht :-) Nudeln und Kartoffeln passen manchmal hervorragend zusammen, zumindest in diesem Fall. Sie fungieren einfach als Gemüse neben den Zucchini und werden möglichst kross angebraten (ich war dieses Mal etwas zu ungeduldig…).

Zudem ist die Mischung aus Nudeln und Kartoffeln eine hervorragende Restverwertung, da bei mir meist zu wenig Kartoffeln übrig bleiben, um sie ein zweites Mal als Hauptmahlzeit oder Hauptbeilage zu essen und angebrochene Nudelpackungen, die für einen uz viel und für zwei zu wenig sind, habe ich irgendwie auch zuhauf. Beides zusammen reicht dann aber für zwei und der Kühlschrank ist auch aufgeräumt.

Außerdem hat man ein frisches und fruchtiges leichtes Sommeressen, was hervorragend in den Abend passt und nicht belastet und „stopft“.

Linguine mit Zucchini, Kartoffeln, Tomaten und Basilikum

Linguine mit Zucchini, Kartoffeln, Tomaten und Basilikum

Zutaten für zwei Portionen:

  • 150 g Linguine
  • 3 gekochte Kartoffeln
  • 1 Zucchini
  • 4 reife Strauchtomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleines Stück Chilischote, getrocknet
  • 2 El frisches Basilikum, gehackt
  • 2 El Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest garen.

Zwischenzeitlich die Zucchini in grobe Stücke schneiden, die Kartoffeln schälen und würfeln, ebenso die Zwiebel. Den Knoblauch fein hacken.

Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen (für ca. 1 Minute, vorher kreuzweise einritzen), dann kalt abschrecken und die Haut abziehen. Die geschälten Tomaten dann mit Fruchtfleisch grob hacken.

In einer beschichteten Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Zucchini zusammen mit den Kartoffeln scharf anbraten bis beides eine leichte Kruste hat. Hitze reduzieren und die Zwiebeln zufügen. Einige Minuten unter Rühren mit dünsten. Direkt vor Schluss den Knoblauch einrühren, dann die Tomatenstücke zufügen ebenso wie die getrocknete Chilischote (wer mag, hackt sie vorher etwas, wer´s nicht so scharf mag, sollte sie im Ganzen lassen, dann nimmt man sie später einfach wieder raus, aber sie hat Aroma abgegeben).

Das Gemüse gut salzen und pfeffern (es braucht recht viel Salz) sowie das Basilikum einrühren. Alles kurz köcheln lassen, falls es zu wenig Flüssigkeit ist, einfach ein bis zwei Esslöffel Wasser zufügen. An sich ist es aber keine richtige Sauce, sondern eher ein Sugo, was die Nudeln lediglich leicht umhüllen soll…

Die abgegossenen Lingunie unter die Tomaten-Gemüsemischung  heben, so dass sich alles schön verbindet. Servieren und genießen.

Et voilá!

1 Kommentar

  1. Pingback: Penne mit Zucchini, Kartoffeln, Tomaten und Basilikum | Vegan 50plus

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.