Grüner Spargel gebraten mit Knoblauch und Frühlingszwiebeln in Basilikum-Weißwein-Rahm

Juchuh, auch hier ist die Spargelzeit jetzt angekommen! Wobei ich jetzt nicht sooooo der große Spargel-Fan bin, aber irgendwie fühle ich mich etwas „gezwungen“, Spargel zu essen (ok, es gibt Schlimmeres ;-)). Den gibt es dann entweder ganz klassisch weiß mit Kartoffeln und einer Art veganer Hollandaise oder auch gerne mit Nudeln. Dies ist jetzt ein ganz einfaches und schnelles veganes Spargel-Rezept mit grünem Spargel, den finde ich etwas aromatischer und je nachdem, ob man guten bekommt, muss er auch nicht geschält werden.

Wenn man den Spargel geputzt und in Stücke geschnitten hat, ebenso wie die Frühlingszwiebeln, setzt man das Nudelwasser auf und in der Zeit, wo die Nudeln kochen, wird auch die Sauce fertig, es geht also alles sehr schnell. Aus Faulheit brate ich den Spargel einfach roh und blanchiere ihn nicht vorher, dadurch bekommt er meiner Meinung nach auch einen besseren Geschmack. Die Sauce besteht einfach nur aus Weißwein, Sojasahne und viiiieeel Basilikum und schmeckt richtig schön säuerlich, süßlich frisch würzig und ist in der gesamten Kombination einfach ein perfektes Frühlingsessen.

Ich war anfangs skeptisch, das alles dann zu Nudeln zu essen, aber es passt hervorragend, probiert es einfach aus und genießt! Es passen fast alle Nudeln, bei uns gab es bunte Bandnudeln.

Gebratener grüner Spargel mit Basilikum-Weißwein-Sahne

Zutaten für 3-4 Personen (je nach Hunger…):

  • 500 g grüner Spargel
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe (am Besten richtig frischer junger Knoblauch)
  • 1 El Olivenöl
  • 1 El Alsan
  • 100 ml Weißwein
  • 100 ml Sojasahne
  • 75 ml Gemüsebrühe
  • 1 Bund Basilikum (alternativ 1 Becher Tiefkühl-Basilikum)
  • 1 El Hefeflocken
  • Pfeffer, Salz
  • 400 g Nudeln

Zubereitung:

Den Spargel putzen, evtl. etwas schälen und die holzigen Enden abschneiden. In ca. 4 cm lange Stücke schneiden und diese nochmals halbieren. Die Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden, den Knoblauch hacken.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest garen.

Zwischenzeitlich das Olivenöl zusammen mit der Alsan in einer beschichteten Pfanne erhitzen (nicht zu stark) und den Spargel darin ca. 10 Minuten dünsten (also ganz leicht braten), dabei immer wieder wenden, der Spargel sollte gar werden und zum Schluss vielleicht ganz leicht Farbe haben, aber nicht wirklich braun werden, sonst schmeckt er bitter.

Die Sojasahne zusammen mit dem Weißwein, der Gemüsebrühe, dem Baslikum und den Gewürzen in einem hohen Gefäß pürieren und abschmecken.

Die Frühlingszwiebeln für drei Minuten zusammen mit dem Spargel braten, ganz zum Schluss den Knoblauch zufügen. Den Herd ausschalten und die Sauce zu dem Gemüse geben und erhitzen, sie muss nicht mehr kochen, sollte nur heiß werden und sollte auf gar keinen Fall richtig kochen, sondern höchstens ein oder zwei Mal aufblubbern, sonst gerinnt die Sojasahne.

Zusammen mit den Nudeln servieren und ein himmlisch frisches und geschmacklich intensives Spargel-Gericht genießen.

Et voilá!

2 Kommentare

  1. Ja, das war wirklich sehr lecker! Auch wir haben es zu zweit geschafft, allerdings nicht mit Nudeln, sondern mit selbstgebackenem Fladenbrot (und mehr Knoblauch…)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.