Schoko-Nougat-Creme

Ok, ich geb´s zu, meine Kochkreativität hat im Moment irgendwie Pause. Keine Ahnung, warum, aber ich habe gerade nicht so große Lust zum Kochen und wenn ich mich dann doch aufraffe, kommt nix Dolles dabei rum, zumindest nichts, was bloggenswert wäre :-) Aber auch schnelle „kleine“ Dinge sind ja manchmal erwähnenswert, wenn sie gut sind.

Daher gibt es heute mal ein kurzes Rezept mit wenigen Zutaten, aber grooooßer Wirkung. Ich hatte so Lust auf Chocoreale-Nuss-Nougat-Creme, oh Mann. Aber keine mehr im Haus und der Bioladen ewig weit weg und keinen Nerv, da hin zu fahren. Also habe ich nach Rezepten zum Selbermachen gesucht, aber keine schönen gefunden. Die waren alle entweder wahnsinnig unvegan oder unglaublich süß oder mit einem Berg an Fett oder alles zusammen. Sagte mir alles nicht zu, daher habe ich mein eigenes Rezept entwickelt. Es schmeckt nicht 1:1 wie Chocoreale, kommt aber nah ran und ist eine adäquate Alternative, wenn man´s selber machen möchte. Die Creme ist jetzt auch nicht fettarm, aber ich habe wenigstens nicht noch extra eine Packung Alsan mit reingeschmolzen (eines der gefundenen Rezepte verlangte wirklich danach!!!), auch den Zusatz von Zucker habe ich mir gespart, da in der Schokolade und vor allem auch im Nougat schon genügend Zucker enthalten ist und die Creme so zumindest mir noch süß genug ist. Aber das kann man auch einfach selber abschmecken und ggf. noch Rohrzucker zufügen.

Die Creme schmeckt super einfach zum Löffeln oder auf´s Brot oder natürlich auch zum Backen, probiert´s aus und genießt!

Schoko-Nougat-Creme

Schoko-Nougat-Creme

Zutaten für 300 g Schokocreme:

  • 150 g Haselnuss-Nougat (bei den Backzutaten schauen)
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 100 ml Sojasahne (die normale zum Kochen, nicht die aufschlagbare)
  • 1/4 Tl Vanille, gemahlen

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen kleine Topf geben und bei kleiner Hitze und ständigem Rühren vorsichtig schmelzen bis eine cremige und homogene Masse entsteht. Die Masse ist jetzt noch relativ dickflüssig, wird aber beim Auskühlen richtig schön streichzart und von der Konsistenz wie gekaufte Nougatcreme.

Die Masse in ein Schälchen oder Glas mit Deckel abfüllen und für einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren nochmals gut durchrühren und dann genießen.

Et voilá!

28 Kommentare

  1. HI!
    Hab die Schokocreme gestern ausprobiert, wow! Ist superlecker geworden. Danke fürs Rezept. Tolle Site übrigens 😉

  2. ist supi lecker, aber mir etwas zu flüssig. bevor ich die sahne reingetan hab wars für mich genau richtig, werde also das nächste mal weniger sojasahne reinmachen 😉 danke fürs rezept

    • Echt?! Bei mir war die voll fest, zumindest direkt aus dem Kühlschrank, so ähnlich wie Chocoreale…hängt aber sicher auch von der Sojasahne ab (also welche Marke, meine ich, habe da schon die unterschiedlichsten Konsistenzen festgestellt). Ansonsten mit wenig anfangen und dann noch Sojasahne zufügen, wenn die Creme noch zu fest ist, das merkt man meist erst nach ein paar Stunden im Kühlschrank. Da werde ich dann wohl bald mal wieder eine Portion machen müssen, um die Mengen zu überprüfen, doof… 😉

  3. Soooo, nun konnte ich auch nicht widerstehen. Allerdings muss ich nun die erste Kritik auf deinem Blog lassen :-)
    Also das mit den 100 ml Sojasahne passt schon, wobei es mir auch zu weich ist (allerdings wäre es ohne die Sahne zu bitter).
    Ich finde die Creme ist im Geschmack nicht so gut, nicht so vollmundig. Mir als Naschkatze fehlt wohl das besagte Päckchen Alsan, das manch anderer mitreinschmelzt :-)

  4. edit: also über Nacht stehen gelassen hat die Creme eine ausgezeichnete Konstistenz. Also 100 ml passen 100 %!
    Aber nun ja, mir ist sie erstens nich milchig genug und zu leicht ^^ aber das ist wohl Geschmackssache!

    Trotzdem liebe Grüße!

    • Ja, das ist halt echt Geschmacksache, ich finde es perfekt, wenn sich der Geschmack zwischen Reismilch- und Zartbitter-Schokolade befindet. Aber Du kannst ja beim nächsten Versuch einfach vegane „Vollmilch“-Schokolade nehmen, dann wird´s auf jeden Fall „milchiger“. Und wenn´s zu leicht ist, einfach Alsan dazu schmelzen, das sollte das „Problem“ beheben :-) . Ich finde an der Creme gerade so toll, dass ich eben nicht das Gefühl habe, einen Klumpen Fett im Mund zu haben. Für mich ist sie mächtig genug…

  5. Vielen Dank für das tolle Rezept. Gestern ausprobiert. Große klasse!

    Wenn ich allerdings noch etwas Alsan dazugeben möchte, wieviel Gramm sollten das ungefähr sein?

    Lieben Gruß!

    • Hm, da mir die Creme so schon genügend „gehaltvoll“ bzw. cremig ist, kann ich das gar nicht so genau sagen…aber ich würde mit 25 g Alsan anfangen und nicht mehr als 50 g nehmen, sonst wird´s zu fettig und schmeckt auch mehr nach Alsan als nach Schoko-Nougat.
      Wenn Du´s ausprobiert hast, sag gerne bitte, wie viel Du genommen hast (und mit welchem Ergebnis…)!
      Viel Erfolg (bzw. eher guten Appetit) und viele Grüße :-)

  6. Die Creme ohne Alsan ist für mich, die mit für meinen Stiefvater mit Latoseintoleranz, der derzeit im Krankenhaus liegt und nach Schokolade schmachtet. 😉
    Habe 50 g genommen. Wurde nicht so schnell fest, wie die ohne Alsan, über Nacht hat sie sich aber zur Crème de la Crème verwandelt. Am Sonntag werde ich die Naschkatze damit beglücken.

    Vielen Dank nochmal. :)

    • Super, dann teste ich das vielleicht doch mal bei Gelegenheit :-)
      Vielen Dank für die Rückmeldung! (und toll, dass Du Deinen Stiefvater mit Schokocreme versorgst, ich wette, dass das zur Genesung beiträgt, sollte eigentlich zur Standard-Medikation gehören… 😉 )

  7. Hallo. Ich würde die Creme gerne ausprobieren, allerdings finde ich nirgendwo Nougat ohne Milchbestandteile. Kannst du mir einen Tipp geben, wo ich welches finden könnte?

    • Hallo Kalix,

      veganes Nougat gibt es zB von der Marke „Ruf“, ´ne „Billig“-Marke, die es zB bei kaufland oder Marktkauf gibt, aber auch von der Real-Eigenmarke. Es soll auch veganes Nougat bei Penny geben von der Marke „Puda“ (da habe ich noch nie geguckt, aber im Internet davon gelesen). Ich hoffe das hilft dir und einer der Läden ist für dich erreichbar?! Dann auf jeden Fall ´nen Vorrat mitnehmen, denn Nougat hält ewig und schmeckt in soooo vielem so lecker (wenn man denn Nougat mag…).
      Viele Grüße*

  8. Hallo Heldin,
    bei Kaufland habe ich tatsächlich das Nougat von Ruf gefunden. Das letzte Mal, als ich da war, war es wahrscheinlich nur ausverkauft.
    Jedenfalls habe ich die Creme jetzt ausprobiert und finde sie super lecker. Am besten schmeckt sie mir auf Vanille-Pfannkuchen :) Danke für das tolle Rezept.

  9. Hab deine Nougat-Creme heute gemacht. oh man, ist die lecker. das Nougat hab ich übrigens auch von Real. für deine tolle Seite muss ich auch mal ein Lob aussprechen. da sind ja etliche Rezepte, die ich demnächst ausprobieren werde.

  10. Pingback: ViT - Vegan in Training - Seite 468

  11. Hallo liebe Heldin,

    schön das Du wieder da bist und einen so wundervollen Schwedenurlaub hattest!
    Will auch…. (sehnsüchtiger Blick)….

    Jetzt mal was lustiges zu Diesem Aufstrich hier;
    ich habe ja gedacht es wäre schlau statt Sojasahne, Soja Instandpulvergetränk (TomSoja) zu verwenden…(wegen der Haltbarkeit?!
    NEIN war ganz dumm, weil die ganze Creme wird nach gut 2
    Tagen bröckelig hart ;-(…. Toll als Schoko-Brötchenfüllung vielleicht.
    Also habe ich das ganze noch mal erwärmt und dann doch Sojasahne druntergerührt.

    Aber sag mal, weißt Du noch so ungefähr wie lange sich diese Schoko-Nougat-Creme so hält???

    LG Mareike

    • Hihi, ja, solche Experimente kenne ich auch… :-) Aber manchmal gelingen sie ja auch und dann isses toll!
      Hm, Haltbarkeit…Genaues kann ich nicht sagen, aber ich würde sagen, eine Woche hält sie locker im Kühlschrank, eventuell auch zwei. Danach wäre ich skeptisch. Wobei nur Zutaten verwendet werden, denen man es meiner Meinung nach ansieht, wenn Sie nicht mehr gut sind (sowohl Nougat als auch Sojasahne wird bei mir einfach schimmelig…), so dass ich bei der Creme danach gehen würde wie sie riecht und wie die Optik ist und wenn da alles ok ist, spricht für mich nichts dagegen, sie auch nach drei Wochen noch zu essen…ach so, im Kühlschrank aufbewahren, aber ich glaube, das steht eh dabei. Und falls Du unsicher bist, kannst Du den Rest vielleicht immer noch zum Backen verwenden (also, wenn die Creme nicht offensichtlich schlecht ist, natürlich…).
      Viele Grüße*

  12. Danke für Deine liebe Antwort :-)

    Ja Experimente können auch gelingen, aber das das mit dem TomSoja-Pulver nix werden kann, weils ja pulverförmig ist und somit die Feuchtigkeit aus der Creme zieht, hätte mir doch klar sein müssen…aber mein Focus war auf LECKER SÜSS gerichtet ;-D
    Aber Sie ist trotzdem ziemlich süchtigmachend und beim nächsten mal mach ich das lieber gleich richtig.

    Miir ist vor 2 Wochen ein halber Liter DIY Mandelmilch im Kühlschrank fermentiert?!
    Erst war ich skeptisch aber dann wars doch ein ziemlicher HIT
    … ähnlich wie Buttermilch oder Kefir… leider weiß ich nicht WIE mir das gelungen ist (lags am Reissirup, lags an der Flasche, lag die Milch zu lange…) ich muss da noch mal forschen.

    Viele Grüße und mach schön weiter so deine Seite ist wirklich super gut und baut mich immer seeeeehr auf wenns mal wieder anstrengend wird.
    DANKE

  13. Hey:) Ich würde auch gerne mal deine Nougat-Creme machen, habe aber eine Soja allergie:/ denkst du das ganze schmeckt und funktioniert auch mit Reismilch?

    • Liebe Malina,
      mit Reismilch wird das Ganze geschmacklich (und auch von der Konsistenz…) wahrscheinlich ziemlich wässrig, aber falls Du Hafersahne verträgst, nimm die! Damit klappt die Nougat-Creme prima und schmeckt toll :-) Zur Not geht wohl auch Mandel- oder Reissahne, aber beide sind auch eher wässrig, finde ich, von daher ist Hafersahne meiner Meinung nach die beste Alternative zur Sojasahne.
      Viele Grüße*

  14. Wichtige Frage:
    Kann ich auch Sojamilch benutzen? Hab keine Lust jetzt einkaufen zu gehen :).

    • Grundsätzlich ja, allerdings wird die Creme dann vielleicht etwas flüssiger und weniger cremig als mit Sojasahne oder anderer Pflanzensahne.
      Einen Versuch isses aber definitiv wert :-)

  15. Pingback: [V-Tipps] Was haut sich ein Veganer aufs Brot ?

  16. Für Soja-Allergiker – und Leute, denen E-Nummern nix ausmachen… – könnte man ja schlagfix Sahne nehmen – mein ultimativer Sahne-Ersatz (mag Sojasahne überhaupt nicht….schüttel). Werde das Rezept auf jeden Fall ausprobieren! Ich hab meine Schoko-Haselnusscreme immer mit gemahlenen und gerösteten Haselnüssen (und Blockschokoloade und Alsan und Soja-Reismilch) gemacht, die ist aber leider aus irgendwelchen Gründen immer nach kurzer Zeit gegoren….evtl. auch zu heiß gemacht….kA

  17. Sehr lecker, mir aber immer noch viel zu süß, so daß ich noch ca. 20g bittere (>70%) Schoki dazu getan hab. :)
    Ach und ich habe Hafersahne genommen, da nichts Anderes mehr da war. Funktioniert super!

    liebe Grüße,
    Ly

Hinterlasse einen Kommentar zu mieze Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.