Schoko-Walnuss-Muffins

Ich habe mir neue Muffin-Förmchen gekauft, aus Silikon. Erst war ich sehr skeptisch, weil ich dachte, die bekommen dadurch eine wabbelige Kruste oder die Förmchen gehen auseinander oder…keine Ahnung, ich fand das jedenfalls immer suspekt. Nun wollte ich es aber wenigstens mal probieren und da eine bekannte Cafe-Kette letzte Woche welche im Angebot hatte, habe ich zugeschlagen :-)

Das Tollste ist, sie sind hellgrün und hellrosa, klingt auf den ersten Blick seltsam, aber mit den Muffins drin sehen sie dadurch aus wie kleine feine Törtchen und sind echt dekorativ (ich finde die rosafarbenen am Schönsten :-))

Ich „musste“ also am Wochenende die Förmchen ausprobieren und Muffins backen, nützt ja nix….ich habe zwei verschiedene gemacht, hier das Rezept für die schnelle und eher klassische Variante mit Schokostückchen und Walnüssen. Und die Förmchen sind super! Endlich kann man den eher klebrigen Teig perfekt einfüllen, da man das Förmchen einfach in die Hand nehmen und dann mit einem Löffel befüllen kann, sie behalten komplett die Form, so dass die Muffins nur nach oben aufgehen und nicht nach außen, wie es oft bei den Papierförmchne der Fall ist. Und die Silikondinger sind viiiiiel einfacher zu reinigen als die Muffinbleche und überhaupt. Ich mag die.

Schoko-Walnuss-Muffins

Schoko-Walnuss-Muffins

Zutaten für 6 Muffins:

  • 40 g Zartbitter-Schokolade
  • 3 El Walnüsse
  • 125 g Weizenmehl (hell)
  • 50 g Rohrzucker
  • 1 El Speisestärke
  • 1 Tl Backpulver
  • 1/2 Tl Natron
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 1 El Zitronensaft
  • 40 ml Sonnenblumen- oder Rapsöl (oder anderes neutrales Öl)
  • 140 ml Sojamilch

Zubereitung:

Die Schokolade und die Walnüsse grob hacken. Mit dem Mehl, der Stärke und den übrigen trockenen Zutaten (Natron, Backpulver, Vanille, Salz) in einer Schüssel gut vermengen.

In einer anderen kleinen Schüssel das Öl mit der Sojamilch und dem Zitronensaft verquirlen. Dann die flüssigen Zutaten zu den trockenen Zutaten geben und mit einem Löffel alles verrühren. Es dürfen ruhig ein paar Klümpchen im Teig sein, nicht völlig glatt rühren.

Den Teig in sechs Muffinförmchen füllen (sie sind dann ca. 2/3 gefüllt) und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober- und Unterhitze ca. 20 Minuten backen (hängt vom Ofen ab, zum Ende der Backzeit einfach die Stäbchenprobe machen, wenn Teig am Hölzchen kleben bleibt, noch etwas weiterbacken).

Et voilá!

2 Kommentare

  1. Diese Muffins habe ich heute auch gebacken. Sind sehr lecker geworden! Habe die doppelte Menge gemacht, hat 12 große + 1 kleinen (Test-)Muffin ergeben. Bei mir war der Teig aber nicht annähernd so dunkel – hattest du noch Kakao hinzugefügt? Hübsch verziert mit Schokoglasur werde ich die Muffins morgen zu unserer Kiga-Feier mitnehmen. Fällt bestimmt niemandem auf, dass sie vegan sind :)! (Das kann ich dann wieder allen „reinreiben“, wenn/falls sie die Muffins loben bzw. nach dem Rezept fragen *g*).

    • Yeah, sowas ist immer toll :-)
      Nee, Kakaopulver ist keins drin, ich glaube, ich hatte die Schokolade nur recht fein gehackt, so dass es sowohl Schokostückchen als auch sehr feine Raspel waren, die sich dann mit dem Teig verbunden haben.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.