Pasta mit Zucchini, Tomaten und Basilikum

Eigentlich sagt der Name schon alles, denn viel mehr ist in dem Gericht nicht drin:-) Es ist an sich eher ein Sommeressen, da es erstens sehr leicht ist und zweitens mit sonnengereiften Tomaten einfach am Besten schmeckt. Aber ich hatte letztens soooo Lust auf dieses Essen, dass ich es mit importierten (ja, ich gestehe, es waren importierte Tomaten, allerdings waren sie immerhin „bio“ und aus Italien und NICHT aus Spanien!) Tomaten im Winter gemacht habe. Der Preis hat sich in den Geschmackseinbußen bemerkbar gemacht, ok, aber lecker war´s trotzdem. Im Sommer isses halt nur NOCH besser:-)

Das Essen geht auf Grund seiner Einfachheit auch echt schnell,  das Einzige, was ein wenig aufwendiger ist, ist das Schälen der Tomaten, aber das muss man hier tun, meiner Meinung nach, denn mit fisseligen Tomatenhäutchen verliert das Essen unheimlich und schmeckt auch nicht mehr. Von daher, ruhig den kleinen Mehraufwand in Kauf nehmen, entweder die Tomaten mit kochendem Wasser zu überbrühen und dann zu häuten oder (so mache ich es immer, wenn ich nur Tomaten für eine Portion häuten muss und das tue ich bei jedem Essen mit Tomaten) mit einem scharfen Messer oder Sparschäler zu schälen, es lohnt sich.

Pasta mit Zucchini, Tomaten und Basilikum

Pasta mit Zucchini, Tomaten und Basilikum

Zutaten für zwei Personen:

  • 250 g Pasta
  • 1 große Zucchini
  • 500 g Strauchtomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 El Olivenöl
  • 2-3 El frisches Basilikum
  • Salz, Pfeffer, (Hefeflocken zum Bestreuen)

Zubereitung:

Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest garen.

In der Zwischenzeit als erstes die Tomaten häuten (mit kochendem Wasser überbrühen, danach kalt abschrecken und Haut abziehen oder mit dem Sparschäler/Messer schälen) und grob würfeln.

Die Zucchini putzen und würfeln, ebenso die Zwiebel und den Knoblauch.

In einer beschichteten Pfanne das Olivenöl erhitzen und erst die Zucchini anbraten und nach ca, 5 Minuten die Zwiebel zufügen. Alles weitere fünf Minuten glasig dünsten. Ganz zum Schluss den Knoblauch zufügen, dann die Tomatenwürfel (inkl. den Kernen und dem „Wasser“). Alles kraftig salzen und Pfeffern, einmal kurz aufkochen lassen, mehr nicht. Die Tomaten sollen leicht angaren, aber nicht zerfallen.

Zuletzt das frische Basilikum hacken und unterheben. Die abgetropften Nudeln in die Pfanne geben und alles vermengen. Servieren und nach Geschmack mit Hefeflocken bestreuen.

Et voilá!

1 Kommentar

  1. Danke! Ich werde dieses kochen am Morgen! Es seiht lecker!
    -Kourtney aus Salt Lake City, USA

Hinterlasse einen Kommentar zu Kourtney Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.