Champignon-„Rahm“-Geschnetzeltes

Champignon-„Rahm“-Geschnetzeltes ist eine super leckere und sämige Soße und einfach mal eine Alternative, wenn´s was anderes als Tomatensauce sein soll. Durch die braunen Champignons bekommt die Sauce einen schön würzigen Geschmack und den richtigen Biss. Dazu Weißwein, Sherry und Sojasahne, knackige Frühlingszwiebeln, mehr braucht´s nicht für eine total Yummi-Sauce:-) Die Sauce braucht nicht länger als die Nudeln kochen, daher geht´s echt schnell. Sie passt hervorragend zu Bandnudeln aller Art, ich hatte noch Cili-Bandnudeln, die sehr gut harmonierten mit der leichten Schärfe, aber auch Spinat-Bandnudeln sind hierzu lecker, ebenso wie normale Tagliatelle o.a.

Champignon-"Rahm"-Geschnetzeltes

Champignon-"Rahm"-Geschnetzeltes

Zutaten für 2-3 Personen (je nach Hunger:-))

  • 250 g feste, kleine braune Champignons
  • 1 Kleine Zwiebel
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 El Rapsöl und 1 El Alsan
  • 100-150 ml Sojasahne
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 2 El Sherry, trocken
  • 70-100 ml trockener Weißwein
  • Salz, Pfeffer, Hefeflocken, Majoran
  • 2 El Petersilie, gehackt
  • 300 g Bandnudeln

Zubereitung:

Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest garen.

Zwischenzeitlich die Champignons mit einer Bürste oder Küchenkrepp von Schmutz befreien (nicht waschen!! die Champignons saugen sich sonst mit Wasser voll) und putzen, dann vierteln. Die Zwiebel fein hacken, Frühlingszwiebeln putzen und ich feine Ringe schneiden, auch etwas Grün verwenden.

Das Öl zusammen mit der Margarine in einer beschichteten Pfanne erhitzen, die Champignons zufügen und unter gelegentlichem Rühren einige Minuten scharf anbraten. Hitze reduzieren und die Zwiebel zufügen, kurz mitdünsten, alles mit Sherry und Weißwein ablöschen, Gemüsebrühe angießen, Pfeffer, Salz, Hefeflocken und ein bis zwei Tl getrockneten Majoran zugeben und alles kurz köcheln lassen. Kurz vor Schluss die Lauchzwiebeln  in die Sauce geben, eine Minute mitköcheln lassen, die Sojasahne einrühren, Herd ausschalten und die Sauce nicht mehr köcheln lassen, das sonst die Sojasahne schnell gerinnt. Mit der gehackten Petersilie garnieren und alles zu den Bandnudeln servieren. Genießen!

Et Voilá!

4 Kommentare

  1. Hallo, habe deine Seite entdeckt, und mache mir gerade selber Hunger! Sieht ja toll aus, was du so zauberst, werd ich sicher öfter vorbeischauen als „Inspirationsquelle“.

    Alles Liebe,
    C

    • Hallo, vielen Dank:-) Freu mich immer sehr, wenn Leute was von mir ausprobieren-gerne auch mit Rückmeldung oder Änderungen.
      hab auch grad mal in deinen blog reingeschnuppert. Gefällt mir:-) Vor allem auch die Reiseberichte und Fotos und Vegan-Erfahrungen in den entsprechenden Ländern!

      Liebe Grüße!

      Die Heldin

  2. Pingback: waskannstdudenndannnochessen

  3. Oha, das Rezept ist zwar schon was älter, aber ich habs ausprobiert, es funktioniert noch : )
    Echt super! Simpel und lecker, genau richtig also für mich. Bei mir gabs dazu
    Serviettenknödel deswegen hab mir von der Flüssigkeit was beiseite geholt und mit 1 EL Mehl etwas angedickt. Alkohol hab ich weggelassen und dürch Brühe ersetzt und noch ordentlich Muskat reingerieben.
    Wirklich sehr gut! Werde demnächst mal die „nich angedickte“ Version zu Nudeln
    ausprobieren, kann nämlich auch keine Tomatensoße mehr sehen 😀

    Vielen Dank auf jeden Fall!!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.