Mafaldine mit Spinat-Sahne-Sauce

Die Nudeln habe ich beim Türken entdeckt und sie sind toll! Es gehen natürlich auch andere, aber Bandnudeln oder so würde ich schon empfehlen. Ich habe bei demselben Türken auch frischen Spinat gekauft und hiermit die Sauce gemacht, aber es geht natürlich auch mit Tiefkühlspinat, allerdings sollte man da echt auf Qualität achten, denn schlechter Spinat macht die Sauce kaputt. Ich habe eine Weißwein-Sahne-Sauce gemacht, was ich extrem lecker finde. Man kann´s aber auch ohne Weißwein machen, dann mehr Gemüsebrühe nehmen. Als Clou kann man auch noch ein paar geröstete Pinienkerne über die Sauce geben, dann wird´s aber sehr mächtig.

DSCF5126

Zutaten für zwei Portionen:

  • 250 g Nudeln (Mafaldine)
  • 300 g Spinat, frisch oder tiefgekühlt
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 El Margarine oder Rapsöl
  • 50 ml Weißwein
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Sojasahne
  • Salz, Pfeffer, Hefeflocken, frisch geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

Die Nudeln in Salzwasser al dente kochen.

Tiefgekühlten Spinat auftauen, frischen Spinat gut waschen, von den Steilen und schlechten Stellen befreien und in Streifen schneiden. Zwiebel würfeln und Knoblauch fein hacken. Die Margarine/das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, die Zwiebel leicht glasig dünsten. Am Schluss den Knoblauch zufügen (nur wenige Sekunden mitbraten, da der Knoblauch sonst verbrennt und bitter wird).

Den Spinat zu den Zwiebel in die Pfanne geben und unter Rühren zusammenfallen lassen. Hitze hochdrehen und alles mit Weißwein ablöschen. Hitze wieder reduzieren, Gemüsebrühe angießen, mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und ca. 1 El Hefeflocken abschmecken. Zwei Minuten köcheln lassen, dann die Sojasahne einrühren, jetzt nicht mehr stark kochen lassen, da die Sojasahne sonst ausflockt. Über die Nudeln geben und genießen.

Et voilá!

1 Kommentar

  1. Pingback: waskannstdudenndannnochessen

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.