Tofu-Bolognese

Die ersten zehn Jahren meines veganen Lebens habe ich so ziemlich alles vermieden, was mit Tofu zu tun hatte. Gerade Natur-Tofu fand ich fad, wabbelig und einfach eklig. Zum Glück habe ich mittlerweile einige seeeehr leckere Tofu-Rezepte und Zubereitungsformen entwickelt. Mittlerweile bin ich ein absoluter Tofu-Fan, weiß, wie man ihn richtig lecker würzt und verarbeite ihn in den verschiedensten Gerichten. Für mich ist das allerwichtigste bei Tofu-Rezepten die richtige Würzung und vor allem, dass der Tofu, egal ob zerbröselt oder gewürfelt, immer richtig scharf knusprig angebraten wird, denn vor Wabbel ekel ich mich noch immer:-)

Da Bolognese-Sauce noch zu Omni-Zeiten als Kind zu meinen Lieblingsgerichten gehörte, habe ich sie schon oft vegan nachgekocht. Ansfangs immer mit Sojagranulat, was ich aber als staubig und muffig empfinde und die Sauce hatte immer so einen Soja-Beigeschmack. Ganz anders in dem nun folgenden Rezept. Ich finde durch das klassische Bolognese-Gemüse und den lecker gewürzten Tofu ist mir eine richtig gute Yummi-Bolognese gelungen. Probiert´s aus!

Tofu-Bolognese-Sauce

Foto 4

Spaghetti mit Tofu-Bolognese-Sauce

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g Spaghetti
  • 400 g Tofu, natur
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 Tl Paprikapulver
  • ital. Kräuter (Thymian, Oregano, Basilikum)
  • 1 Pckg. passierte Tomaten
  • 1 große Dose Schältomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 2 große Möhren
  • 1/4 Stück Knollensellerie
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz, Gemüsebrühe, Rohrzucker, Hefeflocken

Zubereitung:

Tofu mit den Fingern grob zerbröseln, in einer Schüssel mit Sojasauce, Paprikapulver und ca. 1 Tl ital. Kräutern vermengen (am besten mit den Händen). Kurz marinieren.

In der Zwischenzeit das Gemüse putzen und in feine Würfelchen schneiden, Knoblauch fein hacken. Nun das Olivenöl großzügig in einer großen beschichteten Pfanne oder einem beschichteten Topf erhitzen. Wenn das Öl sehr heiß ist, den Tofu zufügen und ca. zehn Minuten richtig knusprig braten, dabei häufig wenden, so dass er von allen Seiten schön braun wird. Hitze etwas herunterdrehen und das Gemüse zugeben, weitere 5 Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen, die letzten Sekunden den Knoblauch zufügen. Alles mit den passierten Tomaten und den zerstückelten Schältomaten (ohne Strunk) aufgießen.

Mit ital. Kräutern, Salz Pfeffer, etwas Gemüsebrühe und ca. 1 EL Rohrzucker würzen. Alles mit einem Deckel abdecken und bei kleiner Hitze köcheln, je länger, desto besser, eine halbe Stunde sollte es mindestens sein.

Zwischenzeitlich das Nudelwasser aufsetzen und kräftig salzen, Nudeln knapp gar kochen. Die Sauce nochmals abscmecken und ggf. nachwürzen. Mit den Nudeln servieren und mit Hefeflocken bestreuen.

Am leckersten ist die Sauce aufgewärmt am nächsten Tag:-)

Bon appetit!


3 Kommentare

  1. Pingback: Slowfood-Style: traditionelle Bolognese, vegan » Unverbissen vegetarisch

  2. Pingback: Tierfreundliche Ostern

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.